Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.037 | User: 211.283 | Kommentare: 391.362
Neueste Kommentare

2.7/5 (86 Votes)

Meiner besten Freundin geht es schlecht!

(Beichthaus.com Beichte 00037489)



Ich (m/19) bin eine schadenfrohe Sau! Vor einigen Jahren lernte ich meine später beste Freundin kennen. Dummerweise verliebte ich mich später in sie, was nicht nur mit ihrem Aussehen zu tun hat, sondern auch mit ihrer Art. Wir hatten uns nie viel zu verbergen, daher wusste sie auch früher oder später davon, jedoch erwiderte sie meine Gefühle nie, was mich lange mitnahm - wovon ich mir jedoch nichts anmerken ließ. In den Jahren, in denen wir uns alles erzählten, fiel mir auf, wie zerrüttet ihr Leben ist. Ihre Mutter hat sich bereits zwei Mal scheiden lassen, ihr Halbbruder verschwand nach Australien und ihr lagen auch sonst viele Steine im Weg.

Als wir mit der Schule fertig waren, gingen wir getrennte Wege und der Kontakt wurde etwas weniger. Ich nahm eine Ausbildungsstelle im Nachbarort an und sie zog mit ihrer Mutter in eine Großstadt, nachdem diese sich erneut scheiden ließ. Seitdem pendelt sie zwischen zwei Städten hin und her und aufgrund des seltener gewordenen Kontakts bekam ich unheimlich wenig mit, auch wenn wir uns geschworen hatten, immer füreinander da zu sein. In meinen Augen führte sie fast das Leben, das sie immer wollte. Sie machte Party, zog zu ihrem neuen Freund, hatte eine sichere Ausbildungsstelle und tat das, was sie wollte. Aufgrund eines Fehlers meinerseits gerieten wir jedoch vor einem Jahr in einen Streit, der dazu führte, dass wir uns überall ignorierten. Ich konnte meine Gefühle zu ihr dummerweise nicht loslassen, darum litt ich sehr unter dem Streit. Ich erfuhr aus einigen Quellen, wie gut es ihr doch ginge und dass sie mit mir abgeschlossen hätte. Ich redete mir daraufhin ein, sie sei es nicht wert, doch geholfen hat es nicht.

Vor Kurzem schrieb ich sie dann an, da ich auch endlich damit abschließen will, was still dazu führte, dass der Streit vergessen wurde. Nun trafen wir uns vor einer Woche auf einem Fest und redeten stundenlang über uns. Dort kam dann alles ans Licht: Ihre Ausbildung ist schlecht bezahlt, sie pendelte zwischen drei Wohnorten bei Vater, Mutter und Freund und war extrem im Stress. Sie wollte es jedem Recht machen, weshalb sie auch so oft mit ihren Freundinnen weg war, obwohl sie nur daheim bleiben wollte. Physisch ging es ihr nicht besser. Sie konnte keinen Sport mehr treiben, weshalb sie ein paar Kilo zugenommen hatte und ihr sonst makelloses Aussehen wurde überdeckt von Augenringen, Stress und Hüftgold.

Auch, wenn ich Mitleid habe, bin ich ironischerweise schadenfroh, denn seitdem sind meine tieferen Gefühle für sie wie weggeblasen. Dennoch habe ich sie noch unheimlich gerne - ich fühle mich plötzlich nur viel freier, einfach, weil diese Gefühle weg sind. Meine Beichte? Es geht mir besser als meiner besten Freundin und ich freue mich darüber! Und das, obwohl es mir eigentlich egal sein und ich sie unterstützen sollte. Es tut mir leid, dass ich so oberflächlich bin, denn schließlich ist sie im Herzen immer noch das Mädchen von früher.



Beichte vom 28.01.2016, 07:15:05 Uhr

3.2/5 (99 Votes)

Von Zicken und Ratten

(Beichthaus.com Beichte 00037464)



Ich (m/30) will hier beichten, dass ich etwas ausgenutzt habe, das ich aber nie so geplant hatte. Und zwar habe ich mir vor knapp sechs Jahren mal drei Farbratten gekauft, merkte aber schnell, dass ich mit der Haltung dieser extrem eigensinnigen und intelligenten Tiere überfordert war. Da ich aber Tiere nicht einfach weggebe, die ich mir angeschafft habe, suchte ich im Netz nach entsprechenden Seiten und fand auch recht schnell ein mittelgroßes Forum mit etwa 5.000 Mitgliedern im deutschsprachigen Raum. Aufgrund der freundlichen, wenn auch teils etwas ruppigen Art mit Anfängern waren die Haltungsfehler recht schnell ausgeräumt. Was mir nicht entgehen konnte, war jedoch, dass dieses Forum zu mindestens 98 Prozent aus weiblichen Usern besteht, wenn nicht sogar noch mehr.

Im Laufe der drei Jahre, die meine Ratten etwa lebten, sah ich zumindest keine 20 Männer in diesem Forum. Dazu kommt, dass viele der Mädels der links angehauchten, alternativen Szene oder auch der Gothic-Szene angehören, und für diese Frauen habe ich lebenslang eine Schwäche. Ich will hier nicht mit Details angeben oder irgendwelche Zahlen nennen, aber über das gemeinsame Thema Tiere kam man sich teilweise schnell nahe. Leider stellte sich auch nach etwa zwei Jahren heraus, dass unter der vermeintlichen Harmonie in diesem Forum eine gewaltige Stutenbissigkeit steckt, und es kam meinetwegen aus Eifersucht und Besitzdenken einiger Frauen heraus zu üblen Streits zwischen einigen, teils langjährigen Userinnen, was auch im Abgang einiger Frauen endete, die anderen Usern bisher mit ihrem Erfahrungsschatz in Sachen Haltung, Ernährung und Gesundheit der Tiere echt weitergeholfen hatten.

Da es vorkam, dass manche eigentlich private Sachen öffentlich besprochen wurden, zuerst in Andeutungen, dann ganz offen, mischten sich zum Teil Dutzende anderer, teils beschwichtigend, teils hämisch, teils auch trollend, in diese Threads ein und es ging heftig drunter und drüber. Angefangen hatte es, dass eine Frau sich beschwerte, ihre Gefühle seien von einem "leider immer noch in diesem Forum anwesenden Mann" verletzt worden. Eine andere erkannte mich darin und meinte nur, man müsse halt vorher klären was man wolle, und die Dritte war die Frau, mit der ich zu dem Zeitpunkt eine Freundschaft mit Vorzügen hatte und schon war der Ärger perfekt. Seltsamerweise war der Schuldige, ich, gar kein wichtiger Teil der Diskussion. Nein, sondern die Mädels warfen sich gegenseitig vor, Schlampen, Lügnerinnen und sonst was zu sein. Die Moderatorinnen schlossen solche Threads zwar schnell, aber gesehen hatten es dann schon viele. Ich selbst schrieb dazu kein Wort, das war wohl auch besser.

Das Einzige, was ich selbst dazu sagen kann, ist, dass ich niemals etwas mir mehreren gleichzeitig hatte, keiner Frau etwas versprochen habe, das ich nicht einhalten konnte und es waren jetzt auch keine hohen Zahlen, um die es geht, aber meine Anwesenheit hatte unter anderem den Rattenstammtisch in meiner Umgebung für fast drei Jahre zerstört und eine langjährige Freundschaft zwischen zwei Frauen ging deswegen auch in die Brüche. Als ich meine letzte Ratte einschläfern lies, habe ich am selben Tag um Löschung meines Accounts gebeten und seitdem nie wieder in dieses Forum geschaut. Rückblickend finde ich es fast gruselig, was da abging.



Beichte vom 24.01.2016, 00:19:06 Uhr

2.4/5 (155 Votes)

Teurer Lifestyle

(Beichthaus.com Beichte 00037428)



Als ich 15 war, begann ich eine Beziehung zu meinem Jetzt-Ex, die über sechs Jahre andauerte. Wir verbrachten eigentlich die meiste Zeit bei ihm, weil meine Mutter unglaublich streng und konservativ war, seine Mutter aber verdammt jung und ziemlich liberal. Jedoch konnte sie gar nicht mit Geld umgehen, sie war selbstständig und bunkerte immer Unmengen von Bargeld bei sich im Schafzimmer. Da sie viel arbeite und mein damaliger Freund zu anderen Zeiten Schule hatte als ich, war ich manchmal alleine bei ihnen in der Wohnung. Mit 16 fing es an, dass ich mir mal einen Fünfziger aus dem Briefumschlag genommen habe, doch je mehr Geld es wurde, desto mehr habe ich genommen, teils manchmal sogar 500 Euro am Stück. Ich habe es unheimlich genossen, und da ich sie nicht leiden konnte und sie mich auch nicht, weil sie sehr oberflächlich war und mich für fett und hässlich hielt, hatte ich überhaupt keine Scham dabei.

Ich kaufte mir, was ich wollte, was gerade in diesem Alter ziemlich geil war. Schuhe, Klamotten, Schmuck, gutes Essen, manchmal sogar günstige Kurzurlaube mit meinem Freund. Ich habe ständig meine Freunde zum Essen eingeladen und auch später im Clubs die Shots verteilt wie ein Gatsby. Sie dachte jahrelang, in ihrem Laden wird gestohlen und ich habe mir ein schönes Leben gemacht, bis sie sich irgendwann einen Safe zulegte. Dann war erst einmal kurz Funkstille, jedoch fiel mir auf, dass wenn sie den Safe öffnete, jeder Knopf einen eigenen Ton von sich gab. Eines Tages, als ich wieder allein dort war, ging ich an den Safe und sah schon, dass der Aufdruck von vier Zahlen etwas verbraucht aussah. Damit und mit der Tonabfolge konnte ich mir wieder schnell Zugang zu Geld schaffen, in dem Safe war sogar noch viel mehr drin und ich nahm mir wieder heraus, was ich wollte.

Meinem Freund erzählte ich jahrelang, meine reiche Verwandte aus einem fernen Land würde mir Geld schicken, weil meine Eltern keins hätten, und er glaubte diese Lüge natürlich. Ich wurde irgendwann so dreist, dass ich sogar einfach Geld aus ihrem Geldbeutel nahm, wenn sie gerade kurz nicht hinsah, wir aber in einem Restaurant waren oder Ähnliches. Sie selbst hat zwar immer gemerkt, dass etwas fehlt, weil sie ja auch dachte, dass in ihrem Laden gestohlen wird, war sich des Ausmaßes aber nie wirklich bewusst, weil sie selbst ein großes Kaufsuchtproblem hatte. Ihren Lifestyle musste sie aber aufgrund meines regelmäßigen Diebstahls nie einschränken. Da die Beziehung sehr dramatisch in die Brüche ging und mein Ex mich am Ende behandelt hat wie Dreck, empfinde ich bis heute nur minimal Reue. Ich vermisse manchmal nur den Luxus. Erzählt habe ich das niemandem, nicht einmal meinen engsten Vertrauten.



Beichte vom 18.01.2016, 17:35:38 Uhr


2.2/5 (64 Votes)

Warum steht sie auf Vollidioten?

(Beichthaus.com Beichte 00037425)



Ich (m/24) bin Misanthrop und habe daher recht wenige Freunde. Genau genommen drei Freunde, eine beste Freundin und einen Kumpel. Aus irgendeinem Grund wollen Menschen immer mit mir befreundet sein, aber ich kann sie alle nicht leiden. Nun ist es so, dass ich schon seit langer Zeit mit meiner besten Freundin schlafen möchte, sie aber nicht mit mir, weil sie unsere Freundschaft nicht zerstören will. Nun ist es auch so, dass ich mit Zurückweisung als Egozentriker nicht sehr gut zurechtkomme und mich das wirklich getroffen hat. Die Wahrheit dahinter ist: Sie ist nicht die schönste Frau auf dem Planeten - gut, sie ist ganz hübsch, aber das war es dann auch. Mich stört als Egozentriker einfach nur, dass sie einen Freund nach dem anderen hat - und mittlerweile schon zwei Kinder. Und einer ihrer Freunde ist dümmer als der Nächste. Von Alkoholikern über 16-jährige "Männer" bis hin zu gewalttätigen Idioten.

Ich durfte den ganzen Mist immer ausbaden und natürlich beziehe ich ihre Ablehnung auf mich. In meinem wirren Kopf bin ich schlechter als diese Typen. Nun habe ich ihr gesagt, ich bräuchte Zeit. Aber ich beichte, dass ich überhaupt nicht vorhabe, mich wieder bei ihr zu melden - obwohl ich weiß, dass ich einer ihrer letzten Freunde bin. Ich ertrage es nicht mehr, dass sie praktisch jeden Pfosten über sich rutschen lässt und bei mir immer damit kommt, dass sie unsere Freundschaft erhalten will und weil ich ja verheiratet sei. Ich will sie auch nicht vor die Wahl stellen mit mir zu schlafen, um mein Ego wiederherzustellen oder die Freundschaft zu beenden, also verdrücke ich mich still und heimlich. Es ist böse, so zu denken, ich bitte um Absolution.



Beichte vom 18.01.2016, 14:57:13 Uhr

2.8/5 (123 Votes)

Tränen in Japan

(Beichthaus.com Beichte 00037422)



Ich (m/25) habe vor zwei Jahren einen lieben Menschen sehr verletzt und schäme mich bis heute ein bisschen dafür. Zu dieser Zeit waren meine Freundin und ich beide im Auslandsstudium. Beide in Japan, aber an verschiedenen Orten. Im Sommer ging dann die Beziehung kaputt, es war allerdings komplett einseitig, denn sie hat mich verlassen. Es fällt mir bis heute schwer, damit klarzukommen - aber naiv, wie ich damals war, ging ich jeden Abend saufen und nach ungefähr zwei Wochen habe ich dann eine Freundin, die ich von der Uni dort kannte, abgeschleppt und wir haben miteinander geschlafen. Ich mochte sie gerne, wir haben uns zu Dates getroffen, in der Öffentlichkeit die Hand gehalten und wiederholt miteinander geschlafen. Ich habe die Gedanken an die Ex damit erfolgreich beiseitegeschoben und mir gedacht, dass es keinen Grund gibt, dass ich nicht mit einer anderen Frau ausgehe.

Das war dann auch etwa zwei Wochen lang schön, bis ich, aus welchem Grund auch immer, ausgerechnet beim Sex so sehr an meine Ex denken musste, dass ich nicht mehr weitermachen konnte. Ich habe dem Mädchen dann gebeichtet, dass ich nicht mit ihr zusammen sein kann und sie hat sich im Bett vergraben, wo sie das Kissen nass weinte. Sie war sehr verliebt in mich, hat ihre Jungfräulichkeit an mich verloren und ich ließ sie fallen wie eine heiße Kartoffel. Ich bitte um Absolution, da es mir bis heute leidtut und ich ehrlich behaupten kann, aus der Sache gelernt zu haben.



Beichte vom 17.01.2016, 21:21:16 Uhr
Ort: Yokkaichi, Japan


1121 Beichten insgesamt (Kategorie Selbstsucht).



Seiten (225):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.