Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.546 | User: 198.037 | Kommentare: 363.111
Neueste Kommentare

2.3/5 (121 Votes)

Waschverrückte Gesellschaft

(Beichthaus.com Beichte 00035804)



Ich (m/25) beichte, dass ich seit ein paar Jahren fast nichts mehr in puncto Sauberkeit mache. Ich habe es noch nie gemocht, mich zu waschen und zu duschen etc. Ich habe es als Jugendlicher schon möglichst lange herausgezögert. Als ich mit 20 zum Studieren umgezogen bin, ist es extremer geworden. Ich bin einfach zu faul. Ich sehe den Sinn nicht darin. Klar, man will gepflegt sein, aber mir ist das egal. Anfangs habe ich so circa ein bis zwei Mal die Woche geduscht. Um mich an den duschfreien Tagen zu waschen, bin ich zu faul. Ich nehme nur Deo. Die Haare habe ich mir ganz kurz rasiert, damit sie nicht so schnell fettig werden. Zum Zähneputzen bin ich auch zu faul. Die Zahnbürste habe ich nur selten benutzt und als sie abgenutzt war, habe ich sie weggeworfen und einfach keine Neue mehr gekauft. Seit ca. vier Jahren putze ich mir die Zähne gar nicht mehr. Ich habe dann auch angefangen, die Abstände zwischen den Duschen zu verlängern. Ich dusche nur noch etwa zwei Mal im Monat, mehr ist absolut nicht drin. Viele denken jetzt vielleicht, wie eklig das ist und vielleicht stimmt das ja auch, aber es ist mir eigentlich egal.

Ich weiß, dass ich schwitze und dass man den Schweiß riechen kann, weil ich ja auch meine Klamotten nicht mehr wasche, sondern nur noch mit Deo einsprühe. Meine Kopfhaut glänzt vom vielen Fett und ich habe Schuppen ohne Ende, egal, auch wenn es juckt. Meine Zähne sind total gelb und teilweise braun und ich habe Karies, Mundgeruch und kann kein Eis mehr essen, weil die Kälte wehtut. Ich werde natürlich auch von anderen Leuten angesprochen auf meine Ungepflegtheit und im Bus setzen sich die Leute oft weg, aber ich habe auch einen Kumpel, ein Kommilitone, der es ähnlich hält wie ich. Ich bekenne mich zu meiner Faulheit und ich weiß, dass es meiner Gesundheit schadet, aber ich will trotzdem nichts ändern, weil ich mich wohlfühle. Wahrscheinlich bin ich einfach nicht für unsere waschverrückte Gesellschaft gemacht.



Beichte vom 27.05.2015, 21:58:26 Uhr

2.2/5 (118 Votes)

Der Ex der besten Freundin

(Beichthaus.com Beichte 00035791)



Ich habe mich gestern Abend mit dem Ex-Freund einer guten Freundin getroffen, um ihm am Schluss mal richtig die Meinung zu geigen, weil er sie sehr verletzt hat. Wir haben uns in einer Bar getroffen und eine andere Freundin von mir war auch dabei. Er hat den ganzen Abend gezahlt und eigentlich war es ein ziemlich schöner Abend. Meine Freundin musste recht bald gehen, da sie früh raus musste. Ich und der Ex-Freund meiner Freundin haben uns sehr gut verstanden. Als er mich dann zum Zug gebracht hatte, haben wir uns heftig geküsst. Dazu muss ich sagen, dass ich momentan in einer Beziehung bin, die auch durchs Fremdknutschen entstanden ist, aber da mein Freund im Urlaub ist, habe ich mich irgendwie alleine gefühlt. Als ich dann endlich zu Hause war, rief der besagte Ex-Freund mich an und sagte, dass er nicht schlafen könne. Er fragte auch, ob er vorbeikommen darf. Als er dann da war, liefen wir Händchen haltend im Dorf herum, sehen konnte uns ja keiner, da bereits zwei Uhr in der Nacht war. Wir liefen also durch die Gegend, bis wir an einem versteckten Winkel so einen Holztisch gefunden hatten und ich nichtmehr laufen wollte. Ich setzte mich auf den Tisch und auf einmal stand er vor mir und küsste mich. Lange Rede, kurzer Sinn: Wir hatten Sex auf diesem Tisch. Es war einfach genial. Ich bin vorher noch nie beim Sex gekommen, was mich auch nicht groß gestört hat, aber jetzt kann ich an nichts anderes mehr denken. Ich liebe meinen Freund, doch ich werde mich heute noch mal nur für Sex mit diesem Kerl treffen! Ich bitte um Absolution.



Beichte vom 26.05.2015, 09:51:24 Uhr

3.2/5 (83 Votes)

Verheiratete Frau mit Kind

(Beichthaus.com Beichte 00035790)



Ich (m/22) habe über einen Chat eine Frau (Mitte dreißig) kennengelernt, die ziemlich attraktiv ist. Sie wohnt ungefähr fünf Stunden weg und möchte jetzt, dass ich mal vorbeikomme. Sie ist allerdings verheiratet und hat ein Kind. Dennoch würde ich es zu gerne tun. Jetzt habe ich keine Ahnung mehr, was ich tun soll. Diese Gelegenheit würde ich mir nur ungerne entgehen lassen, aber ich weiß, dass es einfach falsch wäre.



Beichte vom 26.05.2015, 09:41:18 Uhr

2.7/5 (85 Votes)

Die französische Austauschschülerin

(Beichthaus.com Beichte 00035788)



Ich (m) habe das Pfingstwochenende bei meiner Freundin verbracht, das war das erste Mal, dass wir uns nach einer Woche wiedergesehen haben. Sie hat allerdings seit letzter Woche Mittwoch eine französische Austauschschülerin bei sich, die für eine Woche bei ihr bleibt. Wir waren am Sonntag auf einer Konfirmation und anschließend feiern. Wir haben ordentlich getrunken - die Französin nicht, da sie erst 14 Jahre alt ist und sie auch dementsprechend aussah. Jedenfalls sind wir mit ihren Eltern nach Hause gefahren und alles war so weit cool. Die Französin hat sich im Bad unten frisch gemacht, während wir schon im Bett lagen. Plötzlich hat uns eine riesige Geilheit gepackt und wir haben begonnen herumzumachen. Kurz bevor die Französin hochkam, haben wir aufgehört, wir waren schon müde und haben zu ihr gesagt, dass wir schlafen gehen, und sie den Fernseher ausmachen soll, wenn sie müde ist. Jedenfalls haben wir uns dann im Bett zueinandergedreht und da weitergemacht, wo wir aufgehört haben. Wir haben uns dreckige Sachen ins Ohr geflüstert wie noch nie. Ich konnte ihr einen Orgasmus verschaffen und am Ende stellte sich heraus, dass die Französin schon längst eingeschlafen war. Es tut mir leid, dass ich so etwas auf mich genommen habe. Ich hätte es mir nicht verzeihen können, dieses Mädchen zu verschrecken.



Beichte vom 25.05.2015, 20:09:57 Uhr

2.9/5 (86 Votes)

Affäre mit dem Oberarzt

(Beichthaus.com Beichte 00035786)



Hiermit beichte ich, dass ich eine Affäre mit meinem ehemaligen Oberarzt hatte, obwohl ich mir der Tatsache bewusst war, dass er in einer festen Beziehung ist. Hoffnungslos verliebt habe ich mich mehrfach mit ihm getroffen und hing förmlich an seinen Lippen. Seine Berührungen haben mich Gefühle erleben lassen, die ich mir nie hätte vorstellen können und ich habe jegliche Scham abgelegt. Bisher habe ich keinen Mann getroffen, der mich derart fasziniert und erregt hat, obwohl ich mir eigentlich hätte denken können, dass ich für ihn nicht mehr als eine flotte Nummer zwischendurch darstelle. Mein Gott, wie habe ich ihn begehrt! Schade, aber inzwischen bin ich froh, dass ich ihn doch nicht den Meinigen nennen darf! Nach über einem Jahr, nachdem ich drei Mal mit ihm geschlafen habe, und es endlich geschafft habe, all die süßen Worte seinerseits zu ignorieren, konnte ich mich lösen. Es tut mir leid, was geschehen ist und ich wünsche mir, dass auch ich nach mehreren Versuchen endlich einen Mann finde, der mich aufrichtig liebt.



Beichte vom 25.05.2015, 14:50:19 Uhr


1259 Beichten insgesamt (Kategorie Schamlosigkeit).



Seiten (252):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.