Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.672 | User: 187.789 | Kommentare: 348.077 |
Neueste Kommentare

3.4/5 (171 Votes)

Wenn nicht der Krieg kommt...

(Beichthaus.com Beichte 00034837)



Jeder kennt doch diese aufdringlichen Mädchen und Jungen, die sich für irgendeine gute Sache tagtäglich auf menschenbefüllten Plätzen prostituieren. Mein Mitleid hält sich jedoch in Grenzen, da sie einfach nerven! Einmal die Woche fahre ich nach der Arbeit meine alte Großtante besuchen und muss dafür die Straßenbahn an einem großen Bahnhof benutzen. Leider muss man mindestens zehn Minuten auf die nächste Bahn warten, weswegen sich die eben beschriebenen Leute sicher wägen, mich anzusprechen, da ich nicht weg kann. Nun zu meiner eigentlichen Beichte: Ich lasse sie immer kurz reden und fange anschließend an: "Wenn nicht der Krieg kommt... " Sie sind dann meist sehr verduzt, fragen genauer nach und ich erkläre es ihnen dann. Das dauert im Schnitt zehn Minuten, dann kommt auch schon meine Straßenbahn. Wenn ich mit meinem Monolog fertig bin, wollen sie wieder von ihrer Sache anfangen, doch ich entschuldige mich mit einem Lächeln und verschwinde. Sobald sie realisieren, was passiert ist, schauen sie einfach unheimlich blöd aus der Wäsche und ich genieße es jedes Mal aufs Neue!



Beichte vom 11.01.2015, 22:21:20 Uhr

3.0/5 (209 Votes)

One-Night-Stand auf dem Stadtfest

(Beichthaus.com Beichte 00034812)



Ich (m) war gegen Ende des Sommers im letzten Jahr auf einem Stadtfest. Es war fast jeder aus meiner Stufe dort und ich besuchte das Fest mit meinem besten Freund. Wir schlossen uns sofort den anderen Freunden und Freundinnen an. Natürlich floss sehr viel Alkohol, und so kam es, dass ein Mädchen aus meiner Stufe, dessen beste Freundin schon seit zwei Jahren auf mich steht, und ich ins Gespräch kamen. Ich muss gestehen, ich fand sie eigentlich schon immer ziemlich geil, besonders ihren Hintern und ihre Brüste. Wie dem auch sei: Sie fragte, ob ich mit ihr eine weitere Flasche Wodka von ihr zu Hause holen wolle, denn sie wohnte nur fünf Minuten vom Stadtfest entfernt. Ich bejahte und folgte ihr bis in ihr Zimmer. Ihre Eltern seien das Wochenende über bei Bekannten, erklärte sie mir. Ich weiß nicht mehr genau, wie es dazu kam, jedoch beugte sie sich zu mir vor und wir fingen an, heftig zu knutschen. Das Ganze ging dann bis zum Sex über, ich habe stets Kondome bei mir. Es war der geilste Sex, den ich jemals zuvor gehabt hatte. Wir zogen uns an und gingen dann zurück zum Fest.

Dass wir eine gute halbe Stunde gefehlt haben, störte anscheinend keinen. Am nächsten Tag schickte mir das Mädchen vom gestrigen Abend eine Nachricht, in der sie mich darum bat, niemandem und besonders nicht ihrer besten Freundin etwas von unserem gemeinsamen Schäferstündchen zu erzählen. Ich konnte sie irgendwie verstehen, da ihre beste Freundin sehr traurig sein würde, wenn sie hören würde, dass ich mit ihr geschlafen hätte. Nun zu meiner Beichte: Ich bin nicht auf ihre Bitte eingegangen, im Gegenteil, ich habe all meinen Freunden und auch meinen weiblichen Bekannten von unserer wilden Nacht erzählt. Man glaubt mir solche Geschichten, da ich kein Lügner bin und schon viele Nächte wie diese hatte, was nicht zuletzt an meinem guten Aussehen liegen mag.

Mein Racheplan ging auf, die beste Freundin meines One-Night-Stands bekam Wind von der Sache und war offensichtlich sehr sauer auf ihre Freundin. Das Ganze tat ich, um meinem One-Night-Stand zu zeigen, dass man, wenn man schon im Suff vögelt, dazu stehen muss. Irgendwann tat mir das Ganze aber doch ziemlich leid für das Mädchen, welches schon so lange auf mich stand, dass ich mich ein paar Mal mit ihr traf und wir auch schon Sex hatten. Heute sind wir ein glückliches Pärchen. Aber die Freundschaft zu meinem One-Night-Stand hat meine jetzige Freundin nie wieder so aufbauen können wie damals. Dabei schienen sie immer so unzertrennlich...



Beichte vom 08.01.2015, 14:47:32 Uhr

3.2/5 (202 Votes)

Die Vorteile als Profisportler

(Beichthaus.com Beichte 00034809)



Ich (m/23) bin kein Frauenheld. Es ist so, dass ich auch schon rein äußerlich nicht unbedingt auf Frauen wirke. Allerdings habe ich einen großen Vorteil anderen Männern gegenüber - ich bin Profisportler. Vor drei Jahren habe ich einen Profivertrag unterschrieben, um welche Mannschaftssportart es sich handelt, behalte ich für mich, es ist allerdings kein Fußball. Ich bin erst vor Kurzem bei meinem neuen Verein gelandet und habe meine Zelte in einer mir bisher fast unbekannten Stadt aufgeschlagen. Dadurch, dass Sportler sehr populär sind, wird man ziemlich häufig erkannt und auch angesprochen. Allerdings ist es mir bisher auf diesem Wege noch nicht gelungen, eine längerfristige Freundin zu finden. Die Möglichkeiten für einen ONS gab es auch bei meinem letzten Verein sehr häufig, das ist aber nicht mein Ding.

Als ich jetzt zum Akklimatisieren mit einigen Kameraden unterwegs war, wurde mir in einem Club ein wirklich sehr hübsches junges Mädchen (22) vorgestellt. In diesem Club unterscheidet man zwischen "normalen" und VIP-Gästen. Sie hielt sich im Normalbereich auf. Sie drängte mir ihre Handynummer förmlich auf und hat mich auch am nächsten Morgen nach dem Training gleich angerufen. Folgendes ist passiert: Sie hatte einen Freund im Team, der den Verein mittlerweile gewechselt hat. Wegen seiner Wechselgedanken hatten sich die beiden so verstritten, dass die Trennung kurz vor Saisonende unweigerlich kommen musste. Jetzt kommt aber das Wichtigste: Sie war mit dem Typen fünf Jahre lang zusammen. Er kam aus der eigenen Jugend und sie hat sich einen tollen Kreis aufgebaut, mit Freundinnen, die alle Spielerfrauen sind. Sie liebt alles, was mit dem Verein zusammenhängt. Die Spiele am Wochenende im VIP-Raum, die vielen Feiern und Essen, die Events sowie teilweise kostenlose Eintritte in Clubs, oftmals durch die Hintertür. Man steht eben immer im Rampenlicht. Sie sagte mir unmissverständlich, dass ihr das fehle, nein, dass sie sich ein Leben ohne diese Dinge nicht mehr vorstellen kann. Sie beklagte, dass sie ohne Kontakte zu Spielern oder Funktionären keine Chance mehr hat, in diesen Kreis zurückzukehren. Sie hat mir das erklärt und sich dann ein paar Tage Zeit gelassen.

Dann, nach etwa einer Woche, rückte sie mit der Sprache heraus, um was es ihr denn tatsächlich ging. Sie machte mir allen Ernstes einen unglaublichen Vorschlag. Ich solle ab sofort ihren neuen Freund spielen. Ich begleite sie am Abend in die Tanzschuppen, sie will wieder in den VIP-Bereich des Stadions, möchte sich wieder im Kreis der Mannschaft aufhalten usw. Was ich davon habe? Sie sagte ohne Umschweife, dass ich monatlich dafür mehrmals Sex mit ihr haben darf. Sie erklärte mir, dass diese Show so lange zu gehen hat, bis sie wieder einen neuen, festen Freund aus dem Team gefunden hat. Beim Sex darf ich sie auch küssen, sagte sie, ich soll dies ja in der Öffentlichkeit auch tun. Ich kam mir ziemlich überrumpelt vor und erbat mir einige Tage Bedenkzeit.

Dann haben wir uns wieder getroffen. Mein Gegenvorschlag kam für sie wohl ziemlich überraschend. Ich schlug vor, dass wir uns mehr Zeit nehmen und einige Dinge miteinander unternehmen. Möglicherweise werden wir ja ein wirkliches Paar. Sie erschrak, nein, sie traf ein Schock bei diesem Vorschlag. Ich musste mir anhören, dass ich nicht im Geringsten ihr Typ sei und ihr eigentlich auch nicht gefalle. Es sei eine Zweckbeziehung, bei der jeder profitiere. Mein Statement war ganz kurz, indem ich ihr sagte, dass sie mich in Ruhe lassen soll, und bin gegangen. Sie heulte sinnflutartig und schrie mir hinterher, aber das war mir egal. Jetzt mache ich mir große Vorwürfe, denn ich bin innerlich überhaupt kein harter Hund. Ich habe dieses Mädchen zum Weinen und Verzweifeln gebracht, das tut mir sehr sehr leid. Da ich keine engen Freunde außerhalb der Mannschaft habe, denen ich so etwas beichten kann, blieb mir nur das Beichthaus. Vielleicht willige ich doch noch ein.



Beichte vom 08.01.2015, 11:51:20 Uhr





3.4/5 (423 Votes)

Furzen beim Oralverkehr

(Beichthaus.com Beichte 00034797)



Wenn mein Freund mich leckt, stehe ich total darauf, ihn anzufurzen. Durch das Loslassen entspannt sich mein Körper so, dass ich gleich komme. Er ärgert sich dann immer und ist eigentlich sauer. Aber wenn er sauer ist, fickt er richtig gut! Und dann nimmt er sich, was er will. Also sind es zwei Punkte, die für mich positiv sind - aber negativ für ihn. Ich kann nicht damit aufhören, da der Sex nach dem "kleinen Streit, wegen dem Pups" jedes Mal unheimlich gut ist. Was soll ich nur tun? Es tut mir irgendwie leid. Irgendwie aber auch nicht.



Beichte vom 06.01.2015, 20:57:24 Uhr

3.0/5 (171 Votes)

Blowjobs im Sexkino

(Beichthaus.com Beichte 00034770)



Ich bin seit über 25 Jahren verheiratet und der Alttag fordert schon jede Menge Kraft und bringt natürlich auch ständige Wiederholungen. Dies gilt natürlich auch für den Sex in der Ehe und so schlich sich eines Tages der Gedanke ein, einfach auszubrechen. Dies sollte so geschehen, dass natürlich niemand etwas merkt und die Sache streng geheim bleibt. Auf der Suche nach dem geeigneten Date und einer Partnerin stöberte ich in entsprechenden Portalen. Dabei kam ich auch auf die Anzeigen von bisexuellen Männern. Der Gedanke fing an, mich zu erregen und so schrieb ich nicht nur Frauen, sondern auch Männer an. Tatsächlich kam man mit Männern schneller in Kontakt und schon bald folgte ein Date. Eine Einladung in ein Sexkino. Mir schlug das Herz bis zum Hals als ich die Räume, einem Mann folgend, betrat.

Wir verschwanden in einer Kabine und er kam gleich zur Sache und streichelte mein Teil und fing an zu lecken und zu blasen. Ich war so erregt, dass es nicht lange dauerte und ich zum Orgasmus kam. Weiter passierte nichts, da er scheinbar darauf stand, es Männern auf diese Weise zu machen und sich damit zu befriedigen. Nun besuche ich fast wöchentlich dieses "Kino" und finde meist auch einen geeigneten "Partner." Es ist wie eine Sucht und ich fühle mich schon beim Verlassen schlecht, habe Gewissensbisse, weil ich meine Frau derart betrüge. Ich hoffe, dass ich irgendwie einmal davon loskomme und zu einer aufrichtigen Liebe zurückfinde.



Beichte vom 05.01.2015, 10:08:53 Uhr
Ort: Zwickauer Straße, 09116 Chemnitz


935 Beichten insgesamt (Kategorie Schamlosigkeit).



Seiten (187):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.