Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.562 | User: 157.506 | Kommentare: 312.174 |
Neueste Kommentare


3.0/5 (178 Votes)

Meine Schwester in der Porno-Branche

(00032802)



Meine ältere Schwester war schon immer viel offener und selbstbewusster als ich. Sie geht auch mit dem Thema Sexualität ziemlich offen um und hat in der Hinsicht eben schon mehr Erfahrungen gemacht als ich. Ich bin zwar kein Mauerblümchen und auch nicht verklemmt, aber ich käme zum Beispiel nie auf die Idee, mit einem wildfremden Typen einfach mal so aus Spaß in die Kiste zu steigen. Vielleicht mag ich altmodisch sein, wenn ich statt unzähliger belangloser - und unbedeutender One-Night-Stands lieber eine ernsthafte Beziehung möchte, in der ich mich wohl und geborgen fühle. Meine Schwester hat mir letztens jedoch etwas eröffnet, das mich total umgehauen hat. Sie meinte, es würde sie ziemlich anturnen, in einen Pornofilm mitzumachen, bei dem vor der Kamera eine Vergewaltigung nachgestellt und sie dann von mehreren Kerlen brutal rangenommen, ja sogar geschlagen und misshandelt, wird. Sie habe sich schon Dutzende solcher Filmchen angesehen und will jetzt endlich selbst dabei sein. An sich könnte ich es noch halbwegs verstehen, wenn man Pornos dreht, das tun ja viele. Aber dass sie derartige Fantasien hat, schockt mich dann doch. Ich habe gestern mal nach dieser Art Videos gegoogelt und was ich da gesehen habe, ist für mich einfach nur schlimm. Seitdem bin ich wirklich verstört und geschockt. Was geht in Frauen vor, die so etwas mit sich machen lassen und noch Spaß dabei haben? Wie soll ich für meine Schwester noch ansatzweise Respekt aufbringen, wie soll ich ihr wieder in die Augen sehen oder ihr unbefangen entgegentreten? Trotzdem möchte ich ihr ins Gewissen reden, dass sie dieses Vorhaben nicht wirklich in die Tat umsetzt. Ich liebe sie wirklich, aber seitdem ich weiß, was sie für Fantasien in sich trägt, verachte ich sie auch irgendwie und das tut mir leid.



Beichte vom 01.03.2014, 16:40:39 Uhr

3.1/5 (90 Votes)

Jägerstand als Liebesnest

(00032794)



Ich (w) war für eine Woche mit meinem Freund im Sauerland. Weil wir den Hund meiner Mutter mitgenommen hatten, mussten wir natürlich auch spazieren gehen. Auf einem dieser Spaziergänge fanden wir in der Nähe einer Straße einen Jägerunterstand, der ziemlich gut verkleidet war. Wir setzten uns rein, um uns auszuruhen. Da es jedoch sehr ruhig war und uns die Versuchung lockte, liebten wir uns. Ich möchte beichten, dass wir jederzeit von der Straße aus hätten gesehen werden können und dass wir den Unterstand des Jägers missbraucht haben. Ich bitte um Absolution, obwohl es bei passender Gelegenheit wieder vorkommen könnte.



Beichte vom 28.02.2014, 14:07:40 Uhr
Ort: 57399 Kirchhundem

3.4/5 (143 Votes)

Exhibitionist in Italien

(00032793)



Ich (m/26) habe vor drei Jahren mit meiner damaligen Freundin zwei Wochen in Italien verbracht. Da wir keinen Zeitdruck und genügend Reisegeld hatten, machten wir auch gerne Umwege durch kleinere Dörfer, um möglichst viele Eindrücke zu gewinnen. Unsere dritte Nacht im fremden Land verbrachten wir in einem Dorf, das in der Nähe von Milano lag. Es war diese Nacht, die ich meinen Lebtag nicht mehr vergessen werde. Wir kamen am frühen Abend an und fragten uns zu einer kleineren Herberge durch, die in der roten Abendsonne wirklich einen romantischen Anblick abgab. Angekommen an der kleinen Rezeption, händigte uns eine junge Dame, die scheinbar zur Familie des Wirts gehörte, unseren Schlüssel aus. Die Koffer ließen wir im Auto, da wir ja eh am nächsten Morgen abreisen würden und wir das ganze Zeugs nicht in den zweiten Stock tragen wollten. Also schnell das Zimmer gefunden, Tür zu und ab auf das Bett. Wie wir so dort lagen und den Sonnenuntergang im Fenster betrachteten, waren die romantischen Gefühle doch stärker als die aufkommende Müdigkeit. Schnell waren die ersten Küsse ausgetauscht und Kleidungsstücke abgelegt.

Für die nächste Stunde hatte ich den wohl schönsten und aufregendsten Sex, den ich je mit einer Frau erleben durfte, welcher natürlich auch zu einem kraftvollen Höhepunkt führte, der jedoch hastig in die Luft umgeleitet wurde, da die Kondome natürlich auch in meinem Koffer lagerten. Nach einer kurzen Verschnaufpause wollte ich erneut zum Auto und ein paar Kleinigkeiten holen, wobei ich bemerkte, dass meine Ladung nicht nur meine abgelegte Hose, sondern auch den dunklen Teppichboden versaut hatte. Ohne lange zu überlegen, was ich besser mal getan hätte, verließ ich noch halbnackt unser Zimmer und rannte zu einem Reinigungswagen, den ich zuvor auf dem Flur gesehen hatte. Noch während ich mich an Tüchern und Reinigungsmitteln bediente, hörte ich plötzlich Schritte und dann einen lauten Schrei. Ich drehte mich um und alle meine Befürchtungen bewahrheiteten sich. Vor mir stand die junge Dame von der Rezeption und starrte mich geschockt an, bevor sie ein ebenso lautes "Papa!" von sich gab. Das war mein Codewort.

Wie von der Tarantel gestochen ließ ich augenblicklich alles fallen, rannte zurück in unser Zimmer und erklärte meiner Freundin hastig, sie solle sich sofort anziehen und keine Fragen stellen. Noch bevor sie vollständig bekleidet war, hörte ich schon auf dem Flur italienische Flüche anrollen und zerrte meine Freundin, allen Widersprüchen zum Trotz, aus dem Zimmer und die Treppe hinunter, der schimpfende Gastwirt immer hinterher. Halbnackt rannten wir also beide, unsere Kleider unter den Armen, über den kleinen Vorhof und brausten mit dem Auto davon, ohne für das Zimmer oder die Reinigung meiner Hinterlassenschaften bezahlt zu haben. Um Absolution bitte ich, weil ich diese Beichte mit einem Lächeln auf den Lippen schreiben musste, da dieser Abend in Italien so viele Erinnerungen brachte, von denen ich keine missen möchte.



Beichte vom 28.02.2014, 04:45:18 Uhr

3.6/5 (138 Votes)

Hentais in der Manga-Abteilung

(00032790)



Ich (m/20) wollte meinem ehemaligen besten Freund damals zum 18. Geburtstag ein besonderes Geschenk machen. Ich lese und sammle ziemlich gerne Mangas. Und ich konnte schließlich einen Freund dazu bewegen, mit mir in die Manga-Abteilung zu kommen. Leider ist dieser davon überzeugt, dass Mangas nur perverse Sachen beinhalten. Also habe ich zu ihm gesagt, dass er irgendeinen Manga aus dem Regal holen und auf irgendeiner Seite aufschlagen soll, es wird bestimmt nichts Perverses abgebildet sein. Dies tat er dann auch und dummerweise holte er sich einen Yaoi-Hentai (Schwulen-Hentai) aus dem Regal. Auf der Seite waren dann zwei Liebende abgebildet, gegen eine Badezimmerwand gepresst und der eine hatte jeweils den Finger des anderen im Arsch. Die Manga-Abteilung war übrigens genau neben der Kinderabteilung, kleine Kinder hatten also ohne Probleme Zugriff auf solche Werke. Nachdem wir uns dann schlapp gelacht hatten, waren wir überzeugt davon, dass es das perfekte Geschenk für den besagten Freund war. Ich ging damit schließlich zur Kasse und musste einen vielsagenden, extrem peinlichen Blick des Kassierers ertragen. Ein paar Wochen später habe ich erfahren, wie die Eltern des beschenkten Kumpels sein Geschenk bei ihm im Zimmer gefunden haben und dass er ein extrem peinliches Gespräch mit diesen führen musste.



Beichte vom 27.02.2014, 08:56:27 Uhr

3.0/5 (98 Votes)

Getragene Unterwäsche

(00032755)



Ich (m/22) bin seit zwei Jahren in einer glücklichen Beziehung und rieche unheimlich gerne an getragener Frauenunterwäsche und befriedige mich dabei selbst. Früher habe ich mir das Material im Internet besorgt, aber irgendwann fehlte mir der Reiz, diese Frauen wirklich zu kennen. Und seitdem besorge ich mir die Unterwäsche immer heimlich von irgendwelchen Freundinnen - was meist nicht schwer ist, da oft eine Wäschebox im Bad steht. Vor kurzer Zeit habe ich die Unterwäsche der Schwester meiner Freundin mitgehen lassen - und der Duft haut mich einfach nur um. So unglaublich heiß, dass mich alleine der Gedanke schon wieder geil macht. Seitdem schließe ich mich manchmal in deren Badezimmer ein und rieche an der getragenen Unterwäsche. Nur meiner Freundin gegenüber tut mir das wirklich leid, da ich sie sehr liebe, aber ich kann nicht anders.



Beichte vom 21.02.2014, 18:04:06 Uhr


632 Beichten insgesamt (Kategorie Schamlosigkeit).



Seiten (127):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.