Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.453 | User: 168.171 | Kommentare: 328.978 |
Neueste Kommentare

2.6/5 (143 Votes)

Der Tampon-Detektiv der Personaltoilette

(00033769)



Ich arbeite überwiegend mit Frauen zusammen. Auf den Stationen gibt es je eine Personaltoilette, dankenswerter Weise Unisex. Wenn nette Studentinnen, Praktikantinnen oder Schülerinnen auf Station sind, versuche ich aufzupassen, wann sie die Toilette aufsuchen, und gehe dann kurz danach selbst. Dann gucke ich in den Bindeneimer, ob neue Tütchen drinliegen. Mit viel Glück finde ich, selten, mal einen noch körperwarmen Tampon oder eine frisch gewechselte Binde. Je nach Inhalt des weißen Papiertütchens stelle ich mir dann vor, wie die Kollegin ihre Binde/Tampon gewechselt hat, und wie ihre Periode so ist - z.B. wenn eine randvoll blutige Slipeinlage und eine Plastikfolienverpackung von Always-Binden drin sind, dass ihre Periode gerade angefangen hat. Oder wenn ein kaum bräunlicher Tampon drin liegt und ein Abziehpapier einer Slipeinlage. Manchmal finde ich auch Schmankerl, z.B. Soft-Tampons oder aus dem Stationsbedarf gemopste Schwangerschaftstests oder Verpackungsfolien von Pilzzäpfchen. Aber ein Mysterium verfolgt mich schon seit Langem eine Kollegin knüllt immer zwei, drei leere Hygienetütchen zusammen und tut sie in den Bindeneimer - die Tütchen sind aber immer leer. Und obwohl ich schon viele geile Momente auf der Personaltoilette hatte, und viele innerlich grinsende Blicke auf Kolleginnenhintern werfen durfte, wenn unter der weißen Diensthose nicht der helle 08/15-Slip, sondern der dunkelblaue Baumwoll-Schlüppi durchschimmert, muss ich doch immer wieder grübeln, warum diese eine Kollegin zwei, drei Mal täglich zwei Hygienetütchen abreißt, diese zusammenknüllt und in den Bindeneimer wirft. Außerdem musste ich feststellen, dass Frauen untereinander ganz schöne Elstern sein können.

Ich platziere regelmäßig geöffnete Tamponkartons auf dem Handtuchspender, neben der üblichen Tüte Oma-Binden, die die Kolleginnen dort für Notfälle (aus dem Stationsbedarf) aufbewahren. Bisher sind schon mehrere Packungen Tampons Stück für Stück aufgebraucht worden, obwohl die Tampons ja definitiv den Benutzerinnen nicht gehören. Eine Kollegin hat sogar mal eine fast volle Schachtel "o.b. flexia normal" eingesteckt, offensichtlich für zu Hause. Am längsten gehalten haben eine Packung Super-Tampons von Aldi, die wurden nur spärlich gemopst, und eine Packung o.b. super mit Applikator. Aber nachdem ein paar vereinzelte blutig verschmierte Applikatoren im Eimerchen lagen, sind die Mädels dahintergekommen, dass in dem Applikator normale o.b.s drin sind, und ab da waren nur noch saubere Applikatoren im Eimerchen. Um die Ausbeute an Tampons im Eimerchen zu erhöhen, möchte ich jetzt ein Schildchen laminieren, das offiziell aussieht und klarstellt, dass man Tampons bitte nicht ins Klo, sondern immer in den Eimer schmeißt. Vielleicht animiert das die Mädels, ihre Tampons endlich korrekt zu entsorgen? Es tut mir ja auch leid, dass ich mir den Zyklus der Mädels so peinlich zusammenreimen muss, aber das Getuschel und Tabu-Getue um die Periode hat mich halt neugierig gemacht.



Beichte vom 15.08.2014, 23:13:33 Uhr
Ort: Scheidplatz, München

2.1/5 (188 Votes)

Leckere Kürbissuppe

(00033748)



Ich habe etwas wirklich Ekelhaftes getan! Und zwar habe ich meinen damaligen Schwiegereltern in spe vor zwei Jahren eine Kürbissuppe gekocht, in die ich ein kirschgroßes Stück meiner eigenen Fäkalien eingearbeitet habe. Ich tat dies aus reiner Experimentierfreude, obwohl beide sehr gute Menschen sind und mich sehr mögen. Den beiden schmeckte die Suppe aber anscheinend, da ich mich noch daran erinnern kann, dass beide einen Nachschlag forderten. Inzwischen tut mir das Ganze leid, deshalb bitte ich um Absolution.



Beichte vom 11.08.2014, 10:13:50 Uhr

2.8/5 (130 Votes)

Ein Kollege zum Anbeißen

(00033669)



Ich (w) möchte beichten, dass ich einen Arbeitskollegen habe, der seit kurzer Zeit nur noch ein paar Plätze entfernt sitzt, und den ich einfach zum Anbeißen finde. Er ist tätowiert, spielt in einer Punk-Band und hat alle Eigenschaften, die ich mir an einem Mann wünsche. Wäre er nicht mein Kollege, würde ich ihn mir sofort schnappen. Im Bett muss es mit ihm einfach der Wahnsinn sein. Er ist außerdem auch im Betriebsrat, weshalb ich immer nach irgendwelchen Problemen suche, um mit ihm Kontakt aufnehmen zu können - mittlerweile habe ich auch seine Handynummer. Und ich ziehe immer extra enge Hosen an, in denen ich dann unnötig oft hin und her laufe, damit er mich anschaut. Ich wünschte wirklich, von seiner Seite wäre da auch mehr.



Beichte vom 28.07.2014, 09:49:11 Uhr


2.8/5 (162 Votes)

Cyber-Sex mit dem gleichen Geschlecht

(00033644)



Ich (m/28) habe eine Freundin, mit der ich sehr glücklich bin und auch ein ausgiebiges Sexleben habe. Ich habe mich zum Jahresanfang dann bei einer Homepage angemeldet - einem Forum zum Thema "Liebe, Sex und Zärtlichkeit." Naja, dann kam ich mit einem anderen Typen (18) ins Gespräch, nämlich über das Thema "sich in der Jugend mit anderen einen runterholen." Ich hatte da zwei Erfahrungen in meiner Jugend, und der andere Typ wollte das auch mal erleben und fragte mich aus. Ich berichtete ihm also ausführlich über die zwei Vorkommnisse in meiner Jugend. Es endete damit, dass wir uns über Skype austauschten und schließlich auch Bilder schickten - neuerdings haben wir auch Sexting betrieben. Auch zeigten wir uns gegenseitig im Videochat alles Mögliche und haben auch gemeinsam vor- und füreinander masturbiert. Wir haben das über vier Wochen miteinander gemacht. Dann habe ich damit aufgehört und den Kontakt zu ihm und meine Teilnahme in dem Forum beendet. Ich finde und fand es auch währenddessen Scheiße, aber es hat mich halt gereizt, weil ich nicht gedacht hätte, dass ich als 28-Jähriger, so etwas mit einem 18-Jährigen erleben könnte. Ich beichte also, dass ich während meiner Beziehung Online-Sex mit einem anderen Mann hatte und dass wir Bilder austauschten. Und ich beichte, dass ich Lust auf den Cyber-Sex mit einem Mann hatte.



Beichte vom 23.07.2014, 21:48:50 Uhr

3.2/5 (161 Votes)

Jungfräulicher Sex im Wald

(00033630)



Ich (m) trage dies schon seit einiger Zeit mit mir rum, und nun ist es an der Zeit, dass ich meine Beichte ablege. Es begann alles in der 5. Klasse, ich war gerade einmal elf Jahre alt. Es gab in meiner Klasse ein Mädchen, mit dem ich mich, so war es zumindest meistens in der Öffentlichkeit, gar nicht verstand und immer stritt. Eines Tages haben wir uns jedoch ein bisschen länger unterhalten und kamen dann schließlich relativ gut miteinander klar. Dann wollte sie mir im Wald etwas zeigen, ich kann mich nicht mehr daran erinnern, was es war. Jedenfalls endete es damit, dass wir uns küssten. Danach mussten wir zusammen ein Referat halten, und das benutzte ich gleich als Vorwand, wieso ich nach der Schule jedes Mal noch eine halbe Stunde dort bleiben musste. Wir gingen ungefähr eine Woche lang jeden Tag nach der Schule in den Wald, um dort rumzuknutschen. Eines Tages war uns das aber nicht mehr genug und wir wurden neugieriger. Schließlich hatten wir im Wald Sex. Zuerst nicht ganz, aber irgendwann bin ich komplett in sie eingedrungen und sie hat kurz aufgeschrien. Ich denke mal, an dem Punkt war es das dann auch mit ihrer Jungfräulichkeit. Ich kann mich heute nur noch in Bruchstücken daran erinnern. Allerdings finde ich allein die Vorstellung schon krass, dass da allen Ernstes zwei Elfjährige miteinander schliefen. Auf der einen Seite finde ich es amüsant, schon so früh dran zu sein. Auf der anderen Seite ärgere ich mich heute noch, dass ich mein "erstes Mal", wenn man es so werten will, für so etwas verschwendet habe. Inzwischen sind wir übrigens schon ziemlich lange übel zerstritten und sie ist relativ weit weggezogen.



Beichte vom 20.07.2014, 22:53:03 Uhr


416 Beichten insgesamt (Kategorie Neugier).



Seiten (84):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.