Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.988 | User: 202.581 | Kommentare: 370.289
Neueste Kommentare

3.1/5 (96 Votes)

Sex auf offener Straße

(Beichthaus.com Beichte 00035986)



Ich (w) habe fremden Menschen heimlich beim Sex zugeschaut. Eigentlich ungeplant, aber als es dann so weit war, habe ich ganz interessiert und vergnügt hingeschaut. Ich saß mit einer Freundin nach dem Feiern spät abends noch im Auto, das vor ihrer Wohnung geparkt war. Wir rauchten noch eine, unterhielten uns und ich wollte dann auch langsam heim. Gegenüber des Häuserblocks befindet sich ein Volksgarten, wo vor allem am Wochenende viel los ist. Es wird gegrillt und gefeiert bis spät in die Nacht. Als ich dann langsam mal fahren wollte, bemerkten wir ein torkelndes Pärchen, das am Wagen vorbeilief, wohl Richtung Volksgarten. Durch die Straßenlaternen konnte man erkennen, dass sie Mitte/Ende-Zwanzig waren und sie um einiges korpulenter als er. Beide schienen völlig betrunken. Während er sie stützte und sie so vor sich hinliefen, kamen sie an zwei Bänken vorbei, die vor der Grünfläche standen. Plötzlich blieben die Zwei stehen und fingen an, ganz wild rumzumachen.

Sie küssten sich, fassten sich an, es wurde immer heißer. Wir zwei im Auto saßen ganz verdutzt da und schauten hin. Sie warf sich über eine der Bänke, er zog ihr den Rock hoch und machte es ihr von hinten! Ich dachte, ich sehe nicht richtig. Dabei hatten wir freie Sicht auf ihren riesigen Hintern und den schmächtigen Mann, der es ihr anscheinend gut besorgte. Sie stöhnte so laut, dass wir sie im verschlossenen Auto hören konnten. Das Spektakel ging ungefähr drei Minuten und wir haben so vergnügt und gespannt zugeschaut, dass meine Freundin vor lauter: "Booooah, der nimmt die ja voll durch! Lass mich mal sehen!" an die Hupe kam und damit alles beendete. Sie schraken auf, sie zog ihren Rock und er seine Hose hoch und beide verschwanden in die Dunkelheit der Grünanlage.

Ich beichte, dass ich wildfremden Leuten heimlich beim Sex zugeschaut habe und es nicht bereue. Ich hätte ihnen, wenn meine Freundin nicht so dusselig gewesen wäre, bis zum Schluss zugeschaut. Es hatte etwas Faszinierendes und Erregendes, wie diese zwei völlig verschiedenen Körpertypen (er schmal/sie gut kräftig) sexuell so harmonierten. Es war wirklich ein prickelndes Erlebnis.



Beichte vom 21.06.2015, 11:07:42 Uhr

3.1/5 (95 Votes)

Raus aus Deutschland

(Beichthaus.com Beichte 00035886)



Ich möchte beichten, dass ich manchmal gerne aus Deutschland abhauen würde. Ich würde dann am Liebsten alles hier stehen und liegen lassen und mich an den letzten Fleck der Erde bewegen. Keine Ahnung, warum das so ist, denn ich habe hier viele schöne Dinge wie beispielsweise meine Familie, Freunde und meinen Beruf.



Beichte vom 08.06.2015, 22:30:33 Uhr

2.7/5 (64 Votes)

Was wäre wenn?

(Beichthaus.com Beichte 00035857)



Mit meinem Freund bin ich (20) beinahe drei Jahre zusammen. Er war mein Erster und Einziger. Ich arbeite Vollzeit, er studiert und arbeitet nebenbei, da ich alleine keine Wohnung bezahlen und ihn durchfüttern kann. So kommt es, dass er oft abends noch arbeitet, während ich schon lange daheim bin. Oft arbeitet er auch bis mitten in der Nacht. Unser Sexleben kommt dabei oft ein wenig zu kurz. Der Sex an sich ist zwar meistens super, nur ein wenig selten. Einfach aus Neugier, weil ich ja nichts anderes kenne, stelle ich mir manchmal vor, wie es wäre, mit jemand anderem Sex zu haben. Manchmal möchte ich es ausprobieren, obwohl ich mir kurz drauf denke, dass es wahrscheinlich ziemlich schlecht und enttäuschend sein würde. Ich wüsste auch, mit wem ich es probieren möchte, ein guter Freund, den ich ziemlich hübsch finde. Wir machen viel gemeinsam und ich glaube, dass auch von seiner Seite ein wenig Interesse besteht. Aber dann spinne ich den Gedanken weiter. Was, wenn er mich nur attraktiv findet, weil er nicht weiß, wie ich drunter aussehe? Ich finde mich selbst nicht so schön, ich bekomme zwar Komplimente, aber zufrieden bin ich mit mir bei Weitem nicht. Oder was, wenn ich dann etwas Komisches mache, was bei meinem Freund normal ist, er aber komplett bescheuert findet?

Vor allem, wie verhält es sich danach? Geht es weiter oder geht unsere Freundschaft in die Brüche? Und wenn mein Freund dahinter kommt? Alleine bei dem Gedanken, wie weh ich ihm damit tun würde, kommen mir die Tränen. Wahrscheinlich würde ich ohnehin nicht die Eier für eine Affäre haben, dazu bin ich viel zu weich. Und ich bin auch keine Sexbombe, ich bin mehr das süße Mädchen. Aber einfach nur wissen, wie es wäre, wenn es anders wäre. Und dabei hatte ich mal Moral und Wertvorstellungen, ich wollte mein ganzes Leben lang nur mit einer Person Sex haben. Was würde ich wohl denken, wenn ich in dreißig Jahren auf die jetzige Zeit zurückblicke. Finde ich es dann schade, dass ich es nicht probiert habe? Oder habe ich es probiert und bereue es, oder fand ich es gut?



Beichte vom 03.06.2015, 23:13:37 Uhr

3.2/5 (127 Votes)

Mehr als Freundschaft?

(Beichthaus.com Beichte 00035783)



Ich besuche zurzeit meine beste Freundin, die leider letztes Jahr 200 Kilometer weit weggezogen ist. Ich sehe sie seitdem nicht mehr so oft. Das Pfingstwochenende verbringe ich aber endlich wieder bei ihr. Wir haben die Eigenart, dass wir uns öfter mal küssen, auf den Mund oder die Wange, aber das machen einige andere junge Mädels ja auch so. Allerdings - als ich sie dieses Wochenende geküsst habe, war es nicht nur ein kurzer lustiger Schmatzer auf den Mund, sondern ein langer und intensiver Kuss. Ohne Zunge, aber na ja, trotzdem irgendwie intensiv. Und ich hatte Schmetterlinge im Bauch. Wir haben noch zusammen gekuschelt, auch die anderen Tage über. Auch heute standen wir Arm in Arm in der Öffentlichkeit rum. Und es fühlte sich einfach gut und richtig an. Aber bis jetzt stand ich mein Leben lang nur auf Jungs, nie auf irgendwelche Frauen. Schon gar nicht auf meine beste Freundin! Dachte ich, aber ich bin mir immer noch nicht sicher. Ist es, weil ich sie so vermisst habe? Oder weil ich mich nach Zärtlichkeit sehne? Ich weiß es nicht. Aber irgendwie finde ich die Vorstellung, etwas mit einem Mädchen zu haben echt interessant und ich glaube, ich würde sogar bis zum Sex gehen. Nur aus Neugier. Ich weiß zurzeit echt nicht, was mit mir los ist!



Beichte vom 24.05.2015, 17:49:05 Uhr
Ort: Lavesplatz, 30159 Hannover

3.3/5 (114 Votes)

Die Spiele neugieriger Kinder

(Beichthaus.com Beichte 00035781)



Als ich (w) ungefähr sechs Jahre alt war, hatte ich sehr viel Kontakt zu meiner ganzen Familie. Mit meinem Cousin, der nur einen Monat jünger ist, spielte ich sehr oft und wir verstanden uns super. Deswegen war es üblich, dass wir bei meinen Großeltern alle paar Wochenenden zusammen übernachteten. Wir lachten immer viel zusammen, jedoch wollte mein Cousin irgendwann auf einmal ein sehr komisches Spiel spielen, von dem ich noch nie gehört hatte. Er nannte es "Pimmel an Scheide". Da er es anscheinend wirklich total toll fand und ich ihm den Gefallen tun wollte, willigte ich ein. Jedoch fand ich das Gefühl, als der Dödel von einem 6-Jährigen auf mir lag, total schrecklich. Deswegen sagte ich meinem Cousin, dass ich das Spiel nicht mehr spielen wolle.

Als wir jedoch wieder übernachteten, fragte er immer wieder, ob wir nicht das Spiel spielen können und ich traute mich nicht, nein zu sagen. Also entschloss ich mich nach dem dritten Mal, das alles meiner Oma zu erzählen. Ich habe sie noch nie so schockiert gesehen wie in diesem Moment! Daraufhin erklärte sie mir, dass mein Cousin so etwas nicht dürfte und sonst ein ganz böser Mann werden würde. Sie rief danach seine Eltern an und erzählte ihnen alles, sodass er den Anschiss seines Lebens bekam und wir nie wieder gemeinsam bei unserer Oma übernachten durften. Mein Cousin hat darüber auch nie wieder mit mir gesprochen und ich habe das Ganze auch mehr oder weniger vergessen, aber als ich mich letztens wieder daran erinnerte, wurde mir klar, dass meine Großeltern sich zu 100 Prozent dachten, mein Cousin hätte mich zum Sex gezwungen. Es tut mir wirklich leid, dass ich ihn in so ein schlimmes Bild gerückt habe und das nur, weil ich kindliche Neugier als sexuellen Akt dargestellt habe. Ich hoffe wirklich, dass er sich an die ganze Geschichte nicht mehr erinnern kann!



Beichte vom 24.05.2015, 12:17:48 Uhr
Ort: Rosenstraße, 50668 Köln


546 Beichten insgesamt (Kategorie Neugier).



Seiten (110):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.