Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.609 | User: 157.939 | Kommentare: 312.959 |
Neueste Kommentare


3.0/5 (123 Votes)

Leben wie die Reichen und Schönen

(00032005)



Ich möchte beichten, dass ich total unzufrieden mit meinem Leben bin. Ich bin total neidisch auf die Leute in meinem Alter, die durch irgendetwas Sonderbares, sei es Schauspielern oder Ähnliches, total reich, berühmt und begehrt geworden sind. Sie besitzen ein einwandfreies und finanziell sorgenfreies Leben, wohnen in den schönsten Häusern, Villen oder sonstigen, außergewöhnlichen Immobilien und wissen, dass ihr Leben super ist. Von einem perfekten Leben kann ich nur träumen. Seit ich die Schule beendet habe, habe ich keine Freunde mehr, und meine Familie ist auch so gut wie auseinandergebrochen. Meine Eltern haben sich geschieden und kurz darauf ist meine Schwester mit ihrem Freund zusammengezogen. Meine Mutter hat sich einen reichen neuen Kerl angelacht, der von ihren Kindern nichts wissen möchte und ich wohne mit meinem Vater und seiner neuen Freundin zusammen. Und zwar in einer total mickrigen 50qm Wohnung mit zwei Zimmern - es ist einfach schrecklich. Wieso kann ich nicht irgendeine tolle Idee haben, mit der ich mir mehrere Millionen auf mein Konto ballere? Wieso kann ich nicht ein gebürtiger Amerikaner mit schauspielerischem Talent sein, und reich und berühmt werden? Ich muss zugeben, dass sich meine Wünsche etwas merkwürdig anhören, und dass ich Glück komischerweise mit der Summe des Kontostandes definiere. Aber irgendwie wünsche ich mir einfach, genauso wohlhabend wie diese Kinder zu sein, mit denen ich niemals befreundet sein werde. Meint ihr, dass ich spinne und es nur so eine Phase ist? Oder bin ich wirklich so bescheuert veranlagt und geldgeil?



Beichte vom 06.10.2013, 21:21:45 Uhr

2.6/5 (156 Votes)

Wenn der Neid zu Hass wird

(00031991)



Hiermit beichte ich, dass ich total unzufrieden mit meinem Leben bin. Um mich herum bewegen sich alle Menschen fort, doch ich bleibe auf der Stelle stehen. Zumindest kommt es mir so vor. All meine Freunde - also die wenigen, die ich noch habe - stellen Sachen an, um die ich sie beneide. Ich selbst sitze immer noch im gleichen Ort fest und habe eigentlich den gesamten Tag nichts zu tun, da mein Studium erst in den nächsten Wochen losgeht. Ich beneide manche so extrem, dass es schon in tiefen Hass umschlägt und ich dann versuche, diesen Hass mit Alkohol zu ertränken. Ich würde zum Beispiel meinem besten Kumpel am liebsten so richtig eine verpassen, da er unsere Freundschaft seit fast einem Jahr total schleifen lässt. Er ist nur noch mit seiner Freundin unterwegs und jede weitere Absage für irgendwelche Treffen treibt mich fast zur Weißglut. Noch dazu nimmt er mich als total selbstverständlich. Er meldet sich bei mir nur, wenn er Hilfe braucht oder Ähnliches. Er hat schlicht und einfach jegliche Rituale für seine Freundin aufgegeben, was für mich ziemlich unverständlich ist. Wir waren auch schon ewig keinen mehr trinken. Bitte vergebt mir, dass ich totale Hassgefühle gegenüber der Art von Leuten habe, die für eine Beziehung ihren Freundeskreis vernachlässigen. Bitte vergebt mir auch, dass ich ein total fauler Mensch bin, dem es an Mumm fehlt, um mal etwas richtig anzufangen.



Beichte vom 03.10.2013, 00:38:42 Uhr

3.2/5 (152 Votes)

Der Hund ist meine Konkurrenz

(00031989)



Das Geburtstagsgeschenk, das meine Mutter ihrem Hund gemacht hat, kostete das zehnfache von dem, das ich bekommen habe. Leidlicherweise war es sogar sehr viel besser durchdacht und im Gegensatz zu meinem sogar verpackt. Nicht, dass es mir ums Geld ginge, aber die Geste zählt - und das war einfach mal voll daneben. Wer schenkt seinem Hund überhaupt etwas zum Geburtstag? Oder muss ich mir jetzt Gedanken darüber machen, wer hier mehr geliebt wird? Ich beichte also, dass ich mit einem Hund um die Liebe meiner Mutter buhle. Danke Mama!



Beichte vom 02.10.2013, 01:14:08 Uhr

2.6/5 (153 Votes)

Jeden Tag eine Dosis Gift

(00031985)



Ich (w/22) wollte gerade schlafen gehen, aber im letzten Moment hielt mich ein starker Drang davon ab. Wie sooft in letzter Zeit brachte er mich dazu, mich nochmal in einem bekannten sozialen Netzwerk einzuloggen und auf das Profil der Ex meines Freundes zu klicken. Begegnet bin ich ihr bis jetzt erst zweimal und wir hatten keinen Kontakt. Mein Freund hat immer nur in Nebensätzen Fakten über sie erzählt, die ich alle begierig aufsauge, denn wenn ich ihn etwas über sie frage, will er nie antworten. Das Internet verrät mir da schon mehr. Leider hat sie ihr Profil sehr eingeschränkt, aber immerhin kann ich, neben den wenigen Fotos, die sie freigibt, die Kommentare lesen. So weiß ich, welche Tiere sie mag, wohin sie reist, wer ihre besten Freundinnen sind, welche Insidersprüche sie so untereinander austauschen und wie ihr neuer Freund heißt. Bei ihm gibt es wesentlich mehr zu holen, denn er hält wohl nichts von Privatsphäre und postet fröhlich Bilder von sich und ihr. Zusammen mit den spärlichen Infos, die mir mein Freund ab und an liefert, kann ich mir so einiges zusammenreimen. Somit weiß ich inzwischen sehr viel mehr über die Ex meines Freundes und ihre neue Beziehung, als sich diese drei Leute jemals träumen lassen würden.

Mittlerweile ist es wie meine tägliche Serie, die ich schauen muss: Ich klicke mich abends durch die Profile der Ex und ihres Neuen. Aber was bringt mir das eigentlich? Eigentlich ist es nicht einmal besonders spannend, denn es gibt nur alle paar Wochen mal etwas Neues. Wenn ich ehrlich bin, ist es vermutlich so ein Drang, mich selbst zu verletzen. Mein Freund hatte vor mir schon so einige Beziehungen, aber ich bin nur auf diese eine Ex so eifersüchtig. Der Grund ist, dass er sie, wenn er von ihr spricht, als sehr hübsch bezeichnet. Sie ist zwar ziemlich schlank, aber ihr Gesicht ist, meiner Meinung nach, durchschnittlich, ja schon fast unscheinbar - um nicht zu sagen unschön. Natürlich verwirrt es mich, dass er ausgerechnet diese Frau so schön fand - es ging bei seiner Aussage rein ums Äußerliche und nicht um innere Werte. Dazu kommt, dass ich sie teilweise sogar recht sympathisch finde. Das alles macht mich umso eifersüchtiger. Und so verabreiche ich mir Tag für Tag eine kleine Dosis von diesem Gift, ohne zu wissen, warum ich den Schmerz überhaupt brauche.



Beichte vom 03.10.2013, 00:04:55 Uhr

3.1/5 (158 Votes)

Grundlose Eifersucht

(00031972)



Ich (w/20) habe eine sehr gute Freundin, die ich seit meinem vierten Lebensjahr kenne. Inzwischen studieren wir beide und uns trennen mehrere Hundert Kilometer. Wir sehen uns vielleicht zwei- bis dreimal im Jahr, wenn wir beide bei unseren Eltern sind. Trotzdem halten wir guten Kontakt. Seit etwa einem Jahr habe ich auch einen Freund. Mein Freund und die besagte Freundin sind sich einmal zwischen Tür und Angel begegnet und haben nur ein paar Worte gewechselt. Die Begegnung war so kurz, dass sich mein Freund ein paar Wochen später, als ich ihn darauf ansprach, nicht mehr an sie erinnerte.

Mein Freund und ich liegen uns des Öfteren in den Haaren, weil wir uns in grundlegenden Beziehungsthemen nicht immer einig sind. Wir lösen zwar unsere Konflikte, aber es gibt schon Punkte, an denen es von Vorteil wäre, wenn wir von vorneherein übereinstimmen würden. Wenn ich mich mit meiner Freundin über Beziehungsthemen unterhalte - nicht über meine Beziehung, sondern im Allgemeinen - fällt mir verstärkt auf, dass sie wohl in vielen Punkten ähnlich tickt wie mein Freund. Außerdem ist sie sehr hübsch, größer als ich und ich bewundere sie dafür, wie sie ihr Leben meistert. Unsere Freundschaft ist trotzdem ausgeglichen, denn ich bin auch kein Mauerblümchen. Außerdem sind wir uns in vielen Punkten auch sehr ähnlich. Allerdings erfinde ich seit einigen Monaten immer Ausreden, wenn sie mir vorschlägt, mich mal zu besuchen. Ich versuche zu vermeiden, dass sie meinen Freund kennenlernt. In meinem Kopf hat sich ein Bild eingebrannt, wo die beiden sich kennenlernen und unsterblich ineinander verlieben. Meine Freundin hat nämlich alles, was mein Freund an mir mag, und ist ihm zusätzlich noch in vielem ähnlicher als ich. Ich beichte also, dass ich die beiden einander nur nicht vorstellen will, weil ich schon vorher grundlos eifersüchtig bin.



Beichte vom 29.09.2013, 23:48:52 Uhr


171 Beichten insgesamt (Kategorie Neid).



Seiten (35):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.