Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.920 | User: 177.137 | Kommentare: 336.390 |
Neueste Kommentare

3.1/5 (143 Votes)

Verbunden mit dem besten Freund

(Beichthaus.com Beichte 00034247)



Ich verschweige meine Gefühle - aus Angst, ihn zu verlieren. Vor etwa einem halben Jahr bin ich von meinem Ex-Partner Hals über Kopf verlassen worden, da er seiner Aussage nach keine Gefühle mehr für mich hatte, obwohl ein paar Monate davor noch von Hochzeit und gemeinsamen Kindern die Rede war. In dieser für mich sehr schweren Zeit war mein bester Freund als Trostspender für mich da. Wir kennen uns seit Jahren, und wie es bei besten Freunden nun einmal ist, fand er die richtigen Worte, um mich aus meinem tiefen Loch herauszuziehen. Wir verbrachten viel Zeit miteinander. Oft versüßten wir uns die Tage mit gemeinsamen Aktivitäten und genossen, dass wir nun mehr Zeit füreinander hatten, als noch in meiner langjährigen Beziehung, die oftmals von Eifersucht seitens meines Ex gezeichnet war. Die Monate vergingen und wir begannen, uns auch körperlich näher zu kommen. Am Anfang war es nur Arm in Arm beim Fernsehen zu liegen, doch irgendwann küssten wir uns auch. Die Nacht, die auf dieses Ereignis folgte, war unbeschreiblich. Noch nie fühlte ich mich mit einem Menschen so verbunden, wie in diesem Moment. Ich war verwirrt, schließlich war die Trennung nicht einmal vier Monate her. Durfte ich schon so etwas fühlen? Ich beschloss, die Zeit einfach zu genießen, denn auch wenn er ebenso nachdenklich war, was unsere Freundschaft anging, so wollten wir doch beide nicht auf diese Intimität verzichten.

Irgendwann haben sich meine Gefühle geändert. Was vorher nur eine Affäre war, entwickelt sich für mich immer stärker zu einer Zukunftsvision, die ich mir nicht mehr ohne ihn vorstellen kann. Wir haben die gleichen Interessen, die gleichen Vorstellungen von der Zukunft und durch die langjährige Freundschaft auch eine enge Verbundenheit. Wir hatten die Abmachung, dass wir Bescheid sagen, wenn sich unsere Gefühle für den anderen ändern. Doch das tat ich nicht, aus Angst, ihn zu verlieren. Ich traue mich nicht, ihm zu sagen, dass ich tiefe Liebe für ihn empfinde. Er bemängelt, dass das Gefühl der Schmetterlinge im Bauch ausbleibt und auch ich würde mir wünschen, richtig in ihn verliebt zu sein, wie ein Teenager. Doch das, was ich für ihn empfinde, ist über das Verliebtsein lange hinaus. Ich liebe ihn, und wenn ich es mir eingestehe, schon seit einigen Jahren. Bei unseren ersten Treffen waren da Schmetterlinge in meinem Bauch, doch ich habe sie verdrängt, weil ich in einer damals noch glücklichen Beziehung war. Wir sahen uns trotzdem oft und ich gewann den besten Freund, den man sich vorstellen kann. Ich möchte beichten, dass ich meinen besten Freund angelogen habe und es wahrscheinlich auch noch so lange tun werde, bis er das Gespräch sucht. Würde er mir die Frage, ob ich in ihn verliebt bin, noch einmal stellen, so werde ich ehrlich antworten.



Beichte vom 03.11.2014, 21:54:58 Uhr

2.7/5 (196 Votes)

Hilfe! Mein Verehrer ist ein Nerd!

(Beichthaus.com Beichte 00034228)



Ich (w) habe einen tollen Mann kennengelernt und den Kontakt abgebrochen. Ihm gesagt, er sei nicht mein Typ und ihn einfach abserviert. Er gehört zu der Sorte "Nerd" und ich müsste mir dauernd von meinen Freundinnen anhören, wie ich mit so etwas zusammen sein kann. An sich keine schlimme Beichte, jedoch bitte ich um Vergebung, weil ich einfach nicht die Eier habe, meinen Freundinnen zu sagen: "Ja, ich stehe auf merkwürdige Menschen und finde es nicht schlimm, wenn er kein Adonis ist. Und ihr seid einfach nur oberflächliche Menschen mit einem beschränkten Horizont, da sich euer Leben nur um Klamotten, Schuhe, Taschen und heiße Typen dreht." Aber ich glaube, das werden sie nie erfahren, da ich mich immer nur verstecke und niemanden meine ehrliche Meinung sagen kann, da ich niemanden verletzen will. Daher habe ich es wohl verdient, seit vier Jahren mein Bett mit meiner Katze zu teilen, wenn ich nicht mal hinter meinem Freund stehen würde.



Beichte vom 31.10.2014, 00:14:57 Uhr

2.9/5 (113 Votes)

Die Geheimnisse meiner Partyzeit

(Beichthaus.com Beichte 00034221)



Ich (w) beichte, dass ich wesentlich mehr Sexualpartner hatte, als mein Mann weiß. Er hatte vor mir nur eine andere Freundin, sodass ich mich wegen meiner Vergangenheit einigermaßen schlecht fühle. Vieles, was er mit mir im Bett tut, erlebt er zum ersten Mal. Ich habe alles, was mich reizt, schon vor ihm ausprobiert. Mein Mann weiß von meiner langjährigen ersten Beziehung, zwei etwas belangloseren weiteren Beziehungen und einer Affäre. Er weiß jedoch nichts von der sehr schlampenhaften Zeit nach der Trennung von meinem ersten Freund, in der ich viele One-Night-Stands oder sehr kurze Liebeleien hatte. Es waren so um die 20 Männer. Zwei Mal habe ich mich sogar dafür bezahlen lassen, weil ich das sehr reizvoll fand und das Geld gut gebrauchen konnte. Ich bin meinem Mann schon immer absolut treu, inzwischen seit fast sieben Jahren, und vermisse die damalige Zeit nicht. Mein Mann möchte über meine sexuelle Vergangenheit auch gar nicht viel wissen, weil er schon auf die Männer, von denen er weiß, eifersüchtig ist. Wenn er allerdings manchmal davon redet, was er mit mir alles zum ersten Mal erlebt hat, fühle ich mich schlecht und nuttig. Er weiß zwar, dass ich mal eine ziemliche Partygängerin war, aber er weiß eben nichts von den Männern. Ich fühle mich oft absolut widerlich deswegen und weiß gar nicht, was damals mit mir los war. Meistens habe ich nicht einmal Kondome benutzt und eine Zeit lang auch keine Pille genommen. Es ist fast ein Wunder, dass nie etwas passiert ist.



Beichte vom 30.10.2014, 14:47:40 Uhr

2.9/5 (133 Votes)

Die Lüge nach dem ersten Mal

(Beichthaus.com Beichte 00034214)



Ich (w/21) möchte beichten, wie sehr ich mein erstes Mal bereue. Ich war damals 16 Jahre alt und mit einem Jungen zusammen. Daran ist natürlich so weit gar nichts Schlimmes, nur dass der Kerl einfach dämlich war. Er war der Meinung, dass es ausreichen würde, sich nur einmal pro Woche zu treffen, zockte lieber den ganzen Tag und meldete sich tagelang nicht. Er war nicht mal am Tag meines Abschlusses bei mir, da "ihm das zu stressig" sei. Trotz allem hatte ich ihn sehr gern und habe leider zugestimmt, mit ihm zu schlafen. Manche mögen jetzt zu Recht behaupten, ich sei naiv gewesen. Er war extrem lieblos und es hat mir auch sehr wehgetan. Er beendete das ganze Theater mit dem simplen Wort "fertig." Schön, dass er fertig war, ich war es zumindest nicht. Dann stand er auf und ging zum Training, obwohl ich ihn bat, zu bleiben. Ich beendete die Beziehung nach einer Woche Funkstille via Skype. Selbst darauf hat er nicht reagiert. Um mich an ihm zu rächen, behauptete ich ein paar Wochen später, ich hätte meine Tage nicht bekommen. Mir fiel sonst einfach nichts ein, das ihn hätte treffen können. Ich wollte, dass er nicht so einfach aus der Sache rauskommt. Natürlich habe ich ihm nach ein paar Tagen gesagt, es sei alles Okay, aber ich fühle mich trotzdem schuldig. Das war bloß gekränkter Stolz.



Beichte vom 30.10.2014, 07:55:01 Uhr

2.5/5 (136 Votes)

Geheime Dreiecksbeziehung

(Beichthaus.com Beichte 00034202)



Ich beichte heute meine Dreiecksbeziehung. Ich habe vor drei Monaten parallel zwei Männer kennengelernt - der eine hatte aus beruflichen Gründen wenig Zeit, den anderen sah ich fast täglich. Beide sind wirklich äußerst interessant für mich. Bei dem einen passt es gut und der andere ist wirklich unglaublich attraktiv. Mit dem netten, lieben und charakterlich gut passenden Typen läuft im Bett nichts, er macht seine Sache zwar ganz gut, mir fehlt aber Leidenschaft und vor allem die Häufigkeit. Zu reden habe ich versucht, das setzt den armen Kerl jedoch nur unter Druck, sodass er manchmal gar nicht kommt, oder ihn nicht lange genug hochkriegt, um einen von uns beiden glücklich zu machen. Er weiß aber auch nichts von dem, was jetzt kommt: Der andere Herr ist sexuell gesehen der Wahnsinn, Leidenschaft, Erfahrung und vor allem auch die Quantität stimmen einfach, auch wenn ich ihn viel seltener sehe. Er weiß von meiner Zweigleisigkeit und ist nicht begeistert, denkt aber, ich "entscheide mich für ihn." Nachts schleiche ich mich oft aus dem Haus, fahre zu ihm, lasse mich vögeln und fahre dann zurück ins Bett zu dem anderen Mann. Er bekommt selten etwas mit, und wenn doch, sage ich, dass ich nicht schlafen konnte und eine Runde um den Block war. Ich weiß, einem der beiden muss ich das Herz brechen - ich kann mich nur nicht entscheiden und fühle mich schlecht.



Beichte vom 28.10.2014, 14:59:38 Uhr


1133 Beichten insgesamt (Kategorie Lügen).



Seiten (227):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.