Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.641 | User: 171.937 | Kommentare: 332.176 |
Neueste Kommentare

3.1/5 (124 Votes)

Verleugnete Sexualität

(Beichthaus.com Beichte 00034041)



Ich (m/22) habe ein Geheimnis. Ich stehe etwas - oder sogar etwas mehr - auf Männer. Das hat mir im Laufe meiner Jugend und auch jetzt noch immer wieder Probleme bereitet. Alles fing an mit einem guten Freund, den ich sehr mochte. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich eine Freundin, jedoch gab es immer Streitereien - auch deswegen, weil ich sehr viel Zeit mit Ihm verbracht habe. Irgendwann gaben wir uns sehr untypische Spitznamen, das fanden meine Freundin und mein Freundeskreis heraus. Das war sehr peinlich und unangenehm für mich. Etwa ein halbes Jahr später trennte ich mich von meiner Freundin und auch der Kontakt zu diesem Freund brach ab. So kam es dazu, dass ich allein war. Ganz allein. Ich machte eine Ausbildung und lernte einen anderen Mann kennen. Er war 28 - also viel älter als ich zu diesem Zeitpunkt. Ich verliebte mich in ihn und versuchte alles, um mit ihm in Kontakt zu kommen. Er hatte eine Freundin, schon sehr lange. Er gefiel mir ohne Ende und ich wusste nicht wohin, da ich niemanden hatte, dem ich mich 100 Prozent anvertrauen konnte. Und so kam es dazu, dass ich wirklich alles versucht habe, um bei ihm zu sein. Ich erzählte auch Sachen über mich, die nicht stimmen, nur um mich interessant zu machen. Im Nachhinein war das alles sehr auffällig und auch peinlich für mich. Nach der Ausbildung wechselte ich bei diversen Firmen hin und her. Nun, bei einer großen Firma angekommen, fühle ich mich wohl. Aber dann merkte ich, dass die Schwester eines Mitschülers aus der Ausbildung, die bei mir in der Firma arbeitet, von diesen Beobachtungen erfahren hat. Ich weiß nicht, was sie weiß, aber sie schaut mich immer komisch-grinsend an. Ich hätte ein Problem damit, wenn das rauskommt.

Aber noch nicht genug: Mein bester Freund kam mit meiner Ex-Freundin zusammen, sie erzählte ihm viele intime Details und sie zogen mich mit den Geschehnissen von früher (Spitznamen, wahrscheinliches sexuelles Interesse etc.), als ich mit ihr noch zusammen war, ständig auf. Nun war es an der Zeit, ein gutes Lügengerüst aufzubauen. Ich schaffte es, alles so hinzubiegen, dass es nur "Spaß" war, und nannte absolut hirnrissige Motive, wieso das alles früher so war. Und nun ist es wieder so weit. Ich habe mich etwas in einen Arbeitskollegen verguckt, er hat zwei Kinder und ist frisch verheiratet, ist etwas älter als ich und erinnert mich etwas an den Typ, auf den ich in der Ausbildung stand. Er hat heute hier geschlafen, es ist nichts passiert. Ich dachte jedoch bisher, dass dieses Verliebtsein noch nicht zu stark ist. Als ich heute das Bettzeug weggeräumt habe, habe ich am Kissen gerochen. Das tat gut.

Ich realisierte, es ist wieder so weit: Diese Versuche, alles zu tun, um mit ihm Kontakt zu haben. Interessante Sachen erzählen, die ihn ja interessieren müssen, da es basierend auf seinen Interessen ist. Ich bewahre alles für mich, da ich niemanden habe, dem ich das erzählen könnte. Niemand, der es neutral sieht. Langsam bin ich verzweifelt, da ich mein Leben in so vielerlei Hinsicht "schönen" musste, damit nichts davon herauskommt. Ich hoffe, eines Tages wird sich alles zum Guten wenden und ich treffe eine Frau, die ich liebe und die mich liebt. Ich möchte eine Frau, keinen Mann. Nur weiß ich nicht, ob ich mein Leben lang das ganze Gerüst tragen kann, was ich mir bisher aufgebaut habe. Verglichen mit einem Wackelturm: Ein Stäbchen an der falschen Stelle, und alles war für die Katz! Bis dahin gilt: Füße stillhalten. Ruhe bewahren. Niemandem zu 100 Prozent vertrauen.



Beichte vom 01.10.2014, 15:42:37 Uhr

3.0/5 (148 Votes)

Das vorgetäuschte Studium

(Beichthaus.com Beichte 00034029)



Ich beichte, dass ich vier Jahre lang zu Hause gesessen und vorgetäuscht habe, dass ich zur Uni gehe und alle meine Klausuren bestens bestanden habe. Ich belüge meine Eltern und den Rest der Familie. Schlimm genug, dass meine Eltern mein eigentliches Studium bezahlen, zu welchem ich nicht mal mehr erscheine. Aber nach den ersten zwei Wochen habe ich panische Angst vorm Versagen bekommen und habe mich deshalb zurückgezogen. Jetzt habe ich endlich aus diesem Teufelskreis ausbrechen können und habe meinen Eltern gebeichtet, dass ich das Studium nicht mehr packe - aus lernstoff-technischen Gründen. Meine Eltern haben zu mir gehalten, waren jedoch ziemlich sauer, was ich ihnen nicht verübeln kann. Ich schrieb zusammen mit meinem Vater nun Bewerbungen an diverse Firmen, um eine Ausbildung zu beginnen. Leider wollte eine Firma einen Leistungsnachweis haben, welchen ich nicht vorbringen kann. Nun stehe ich wieder vor dem Punkt, an dem ich meine Eltern belügen könnte - oder ihnen einfach die Wahrheit erzähle. Ich habe zwar seit drei Jahren einen Mini-Job, welcher jedoch nicht im Geringsten meine Lügen aufwiegt. Hiermit möchte ich beichten, dass ich alle Menschen in meinem Umfeld enttäuscht habe und mich bis auf meinen Kern dafür verabscheue, so ein schrecklicher Mensch zu sein. Ich bin egoistisch und verdiene die Liebe und Zuneigung meiner Eltern nicht. Ich bereue alles so sehr. Danke fürs Lesen, aber ich weiß, dass ich keine Absolution verdient habe.



Beichte vom 28.09.2014, 23:55:21 Uhr

2.4/5 (154 Votes)

Sex Tape

(Beichthaus.com Beichte 00034026)



Ich (m/28) will Folgendes beichten: Ich habe ohne das Wissen meiner Freundin unsere privaten Sex-Videos ins Internet gestellt. Wie jeder sich denken kann, handelt es sich um selbst gedrehte, amateurhafte Pornos. Ich habe die ausgewählt, auf denen wir nicht so gut zu erkennen sind, sodass uns keiner auf der Straße darauf ansprechen könnte. Dazu muss ich noch sagen, dass ich, wenn ich Pornos gucke, immer den Verlauf lösche, sodass meine Freundin nichts davon mitkriegt. Ich weiß nicht, wieso ich es gemacht habe, aber der Gedanke, dass sich einer an unserem Akt aufgeilt und es sich dabei selbst besorgt, hat mich wohl ziemlich gereizt. Als ich nach der Arbeit nach Hause kam, war ich dann sehr neugierig, wie viele Leute die Videos geschaut haben. Meine Freundin war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause, und da ich ja immer den Verlauf lösche, muss ich immer die ganze Domain in der Leiste eingeben. Als ich diese dann aber eingegeben hatte, kamen mehrere Vorschläge mit verschiedenen Videos. Die musste sich wohl meine Freundin angesehen haben. Ich weiß wirklich nicht, woher sie diese Seite kennt und wer es ihr erzählt hat.

Auf jeden Fall war sie aber auf der Seite und hat sich dort mitunter unsere Filme angesehen. Als sie später nach Hause kam, hat sie mich darauf angesprochen, ob ich wüsste, wie unsere Videos ins Internet gelangen konnten. Wie ihr euch vorstellen könnt, war ich ja schon etwas auf diese Situation vorbereitet, trotzdem tat ich sehr verwundert und habe nichts ahnend reagiert. Ich war zu feige, es zuzugeben, dass ich derjenige war, der sie dort hochgeladen hat und stritt alles ab. Ich war noch dazu so einfallsreich und unverschämt, dass ich mir ausgedacht habe, dass es bestimmt irgendwelche Hacker waren, die unsere Festplatte durchstöbert und die Videos gefunden haben. Ob sie es mir glaubt, ist eigentlich egal, denn zum Glück kann sie es ja nicht beweisen. Mir ist die Sache echt sehr unangenehm, da jemand uns ja erkannt und es ihr gesagt hat. Ich muss aber zugeben, dass schon 48 Leute sich unsere Videos angesehen haben und dass mich das weiterhin sehr anmacht. Da ich auch ihren Verlauf gesehen habe und daher weiß, was sie sich für Videos ansieht, weiß ich jetzt auch mehr oder weniger, auf was sie steht und was sie anmacht. Bitte verzeih mir, mein Schatz! Und sei dir sicher, dass ich zu jedem sagen werde, dass wir nicht auf diesen Videos zu sehen sind.



Beichte vom 28.09.2014, 00:11:15 Uhr

2.8/5 (136 Votes)

Die Sechs in der Mathearbeit

(Beichthaus.com Beichte 00034023)



In der Grundschule war ich mit einem Mädchen namens Svenja befreundet. In der dritten Klasse haben wir eine Mathearbeit zurückbekommen, in der sie mit einer Sechs die Klassenschlechteste war. Dafür [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.09.2014, 21:41:57 Uhr
Ort: Kölner Straße, 50181 Bedburg

3.1/5 (147 Votes)

Gutschein-Deals für Fast Food

(Beichthaus.com Beichte 00034022)



Ich fälsche seit ungefähr sechs Jahren Gutscheine für eine bekannte US-amerikanische Fast-Food-Kette, die auch im deutschsprachigen Raum sehr bekannt ist. Ich downloade mir die Gutscheine als PDF, entferne mit spezieller [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.09.2014, 12:07:40 Uhr


1101 Beichten insgesamt (Kategorie Lügen).



Seiten (221):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.