Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.368 | User: 166.896 | Kommentare: 327.391 |
Neueste Kommentare

3.0/5 (112 Votes)

Der Pädophile und das Fahrradschloss

(00033542)



Ich (m/26) war gestern im Supermarkt - als ich mit meinem Einkauf dann zurück zu meinem Auto ging, kam ich an den Fahrradständern vorbei. Dort hat sich ein junges Mädchen, vielleicht zehn oder elf Jahre alt, vergeblich bemüht, ihr Fahrradschloss zu öffnen. Ich möchte beichten, dass ich einfach vorbeigegangen bin, ohne ihr meine Hilfe anzubieten. Ich fürchtete nämlich, dass die anderen Leute mich für einen Pädophilen halten könnten, wenn ich sie anspreche und mich womöglich noch neben sie knie, um das Schloss zu öffnen.



Beichte vom 02.07.2014, 09:51:04 Uhr

2.6/5 (169 Votes)

Mein Date mit der Autopanne

(00033537)



Vor ungefähr zwei Jahren habe ich einen Typen im Internet kennengelernt. Nicht unbedingt der Hit, jemanden so kennenzulernen, aber es war halt so. Er war ein Jahr älter, und wir haben wochenlang geschrieben und auch fast täglich telefoniert, bevor wir uns überhaupt das erste Mal getroffen haben. Wir haben uns am Telefon super verstanden und konnten über viele Dinge quatschen, somit war das erste Eis gebrochen oder, besser gesagt, die erste Hemmschwelle überschritten. Dachte ich. Als wir uns dann zu einem Treffen in einem Café am frühen Abend verabredet hatten, war ich vor ihm dort. Als er dann kam, sah er zwar nicht so gut aus, wie auf seinen Fotos, aber das war erst nicht weiter schlimm. Aber dass er total wenig Selbstbewusstsein hatte, meganervös war und dass aufgrund dessen nur ein zittriges "Hallo" aus seinem Mund kam, fand ich schon etwas abturnend. Wir saßen dann also im Café und der Typ hat fast nichts gesagt. Er hat mir zwar aufmerksam zugehört, aber irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr, die Alleinunterhalterin zu spielen. Ich dachte erst, er findet mich wahrscheinlich einfach nicht toll, aber damit habe ich mich geirrt, wie ich später erfahren habe. Und hätte er mich nicht gemocht, wäre das auch kein Verlust gewesen.

Nach ungefähr zwei Stunden habe ich dann gesagt, dass ich mich jetzt auf den Weg mache, da ich Kopfschmerzen hätte und auch früh raus muss. Wir gingen also gemeinsam raus, verabschiedeten uns mit einer Umarmung und sind zu unseren Autos gegangen. Ich bin noch nie so schnell losgefahren, ich war so froh, dass es vorbei war, und wollte ihn auch definitiv nicht wieder sehen. Als ich fast zu Hause war, habe ich eine SMS von ihm bekommen: Seine Karre sprang nicht an. Ich bin erst drauf eingegangen und habe ihm Mitleid geschenkt und dass sie gleich schon anspringen würde. Ich muss dazu sagen, dass er 40 Kilometer weit weg wohnt. Als er dann gefragt hat, ob ich ihn nicht abholen könnte und er dann bei mir bleiben könne, weil es dunkel und kalt wurde, habe ich angefangen, ihn zu ignorieren. Er hat ganz oft geschrieben und angerufen. Noch zwei Stunden lang. Irgendwann habe ich geschrieben, dass ich eingeschlafen sein muss, und habe ihm noch die Nummer von den gelben Engeln geschickt. Dann habe ich ihn weiter ignoriert. Mit leicht schlechtem Gewissen. Aber ich wollte ihn auf gar keinen Fall mehr sehen. Ich bin dann tatsächlich eingeschlafen und habe am nächsten Tag eine SMS von ihm bekommen, dass noch alles gut gegangen sei und wann wir uns wiedersehen, er würde mich gerne noch einmal treffen. Naja, den Kontakt habe ich dann auf freundschaftlicher Basis noch einige Zeit gehalten. Ich beichte diese Story, weil es schon ziemlich gemein von mir war, ihm nicht wenigstens zu helfen.



Beichte vom 30.06.2014, 22:00:50 Uhr

3.1/5 (174 Votes)

Die perfekte Ehefrau

(00033495)



Wir fahren morgen früh in den Urlaub, daher putzt meine Frau auch schon seit der Früh das ganze Haus, wäscht Wäsche, räumt den Geschirrspüler ein und aus, und so weiter. Zwischendurch hat sie auch noch ein sensationell leckeres Mittagessen für uns auf den Tisch gezaubert und mir für nachher noch Blaubeerpfannkuchen versprochen. Sie macht das alles ohne Murren und aus freien Stücken und ist nebenbei auch noch unglaublich lieb und nett zu mir. Und ich Faultier liege im Garten in der Hängematte, lasse mir die Sonne auf den Bauch scheinen und lese auf dem Tablet die neuen Beichthaussünden. Danach werde ich dann in den Pool hüpfen, den sie heute schon gesäubert hat. Ich schäme mich ein bisschen dafür, dass meine Frau sich immer um alles kümmert, und habe deswegen auch ein schlechtes Gewissen, weil ich ihr nie helfe. Andererseits bringe aber auch ich das ganze Geld nach Hause, damit wir uns ein schönes Leben leisten können.



Beichte vom 22.06.2014, 14:03:39 Uhr

3.6/5 (290 Votes)

Die Frau mit Bart: Conchita Wurst

(00033334)



Ich möchte beichten, dass ich Conchita Wurst hasse. Ich habe eigentlich nichts gegen homosexuelle Menschen - von mir aus können sie auch Kleider tragen oder sonst etwas machen. Aber wenn die Person dabei einen Bart trägt, und damit angeblich Mut beweisen will, bin ich echt ratlos. Eine Frau mit Bart, in einem Kleid und mit dem Künstlernamen Conchita Wurst. Eigentlich Beweis genug, dass diese Person nur Aufmerksamkeit sucht. Wir leben im 21. Jahrhundert, ist es wirklich nötig, sich als Frau zu kleiden, dabei einen Bart zu tragen und sich Wurst zu nennen? Ich empfinde es fast sogar so, als würde die Person sich indirekt auch darüber lustig machen. Abgesehen davon kann "es" überhaupt nicht singen!



Beichte vom 25.05.2014, 11:49:08 Uhr
Ort: Jahnstraße, 33102 Paderborn

2.9/5 (159 Votes)

Sinnlose Wahlen

(00033332)



Ich beichte, dass ich nicht zur Wahl gehe. Mir ist es wirklich egal, wer wo und wann gewählt wird, da die Stimmen doch sowieso nichts bringen. Die Politiker versprechen und versprechen und halten es sowieso nicht ein. Die Wahlunterlagen, die man zugeschickt bekommt, habe ich zwar vor einigen Tagen schon ausgefüllt und sie liegen bereit. Aber es ist mir einfach zu blöd, für nichts und wieder nichts das Haus zu verlassen. Ich mache mir lieber einen entspannten Sonntag mit Schlafanzug im Bett, anstatt die erste Wahlmöglichkeit meines Lebens wahrzunehmen. Übrigens: Seid froh, dass ich nicht wähle. Laut Wahl-O-Mat müsste ich die NPD wählen und ich wäre versucht, dies auch wirklich zu tun. Ist doch sowieso egal.



Beichte vom 25.05.2014, 10:47:06 Uhr


453 Beichten insgesamt (Kategorie Ignoranz).



Seiten (91):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.