Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 26.182 | User: 217.212 | Kommentare: 416.122
Neueste Kommentare

3.1/5 (127 Votes)

Das verlassene Vogelbaby

(Beichthaus.com Beichte 00038367)



Ich habe eben ein hilfloses Tier seinem Schicksal überlassen. Als ich mit meinen beiden Hunden vom Spaziergang nach Hause lief, piepste es plötzlich und ich sah auf dem Bürgersteig ein hilfloses Vogelbaby. Es war nackt und unheimlich winzig, ich dachte erst, es sei ein Frosch. Ich bin dann weitergegangen, weil ich meine Hunde dabei hatte und diese natürlich gerne zu dem Küken wollten und es höchstwahrscheinlich gefressen hätten - und weil ich nicht wusste, was ich hätte tun sollen. Ich habe nirgendwo ein Nest gesehen, wo es rausgefallen sein könnte und einfach mitnehmen wollte ich es nicht. Zwar hoffe ich, die Bewohner der Häuser dort finden das Küken und wissen, wie man ihm helfen kann, aber eigentlich graut mir davor, morgen beim Gassi ein platt getretenes Vogelbaby zu entdecken. Ich bitte um Absolution dafür, dass ich nichts getan habe.



Beichte vom 13.06.2016, 17:18:38 Uhr

3.4/5 (164 Votes)

Er ist ein Mensch, kein Goldesel!

(Beichthaus.com Beichte 00038342)



Ich beichte, dass ich meinen Mann abgöttisch liebe und dass ich ihm absolut treu bin - und zwar nicht, weil fremdgehen etwas ist, was man nicht tut, sondern weil ich es noch nie wollte. Wäre er plötzlich weg, wäre ich nur noch ein halber Mensch. Das bedeutet nicht, dass ich klammere, er kann gerne jede Woche einen Männerabend ohne mich machen oder mal allein joggen oder an der Konsole spielen, ohne dass ich dazwischenfunke. Ich meine damit lediglich, ihn gänzlich zu verlieren, in Form einer Trennung oder eines Todesfalls, wäre das Schlimmste, was mir passieren könnte. Außerdem habe ich keinerlei Interesse an teuren Geschenken wie Schmuck, Schuhen, Blumen, Einladungen zum Essen oder sonstigen Dingen, die allgemein als Liebesbeweise bezeichnet werden. In Wirklichkeit befriedigen diese Sachen nämlich nur die Gier der meisten Aasgeier - Pardon - Frauen - und zwar genau so lange, bis sie den nächsten Wunsch haben, für den ihr armer Partner dann Überstunden schieben darf.

Ich brauche nur ihn allein, weil er einfach der liebenswerteste, treueste, warmherzigste und lustigste Mensch ist, den ich je kennenlernen durfte. Achja, gut bestückt ist er obendrein, auch wenn das nicht das Wichtigste ist. Wieso ich beichte? Weil mich alle meine Geschlechtsgenossinnen ansehen, als ob ich von einem anderen Stern wäre, wenn sie mitbekommen, dass ich in ihm den Menschen und nicht den Goldesel sehe. Mir wurde von einer dieser unterbelichteten Kreaturen sogar schon geraten, ihn mehr auszunehmen, denn dafür seien Männer ja schließlich da. Offenbar bin ich abartig, weil ich das nicht so handhabe wie die meisten.



Beichte vom 07.06.2016, 18:20:48 Uhr

3.0/5 (136 Votes)

Luxus-Krankheiten zerstören unsere Erde!

(Beichthaus.com Beichte 00038324)



Ich möchte beichten, dass ich mir sehr oft vorstelle, wie sich die Natur am Menschen rächt. Hier möchte ich kurz einführen: Ich bin im medizinischen Bereich tätig. Täglich habe ich mit Leuten zu tun, welche uns mit Diabetes, Fettleibigkeit, verstopften Arterien, Herzproblemen, Hautkrankheiten und anderen Wohlstandskrankheiten besuchen. Ich finde es richtig, diese Krankheiten (mit wenigen Ausnahmen) als Luxus-Krankheiten zu bezeichnen, denn diese Krankheiten sind in 95 Prozent der Fälle selbst verschuldet. Die Menschen haben das Maß zum normalen Konsum verloren und stopfen sich mit zu viel Fleisch, mit zu viel Mayonnaise und Süßigkeiten voll. Dann irgendwann will der mitgenommene Körper nicht mehr mitmachen und sie suchen Ärzte auf. Künstlich verlängern wir dann mit Medikamenten den Zustand - wobei sich ihr Konsum nicht unbedingt ändert.

Das Ganze gibt mir schwer zu denken, denn ich selbst lebe sehr bewusst, rauche nicht, esse zwei Mal jährlich Fleisch und mache regelmäßig Sport. Doch die Gesundheitskosten steigen. Wegen dieser Leute. Die Umwelt geht kaputt. Wegen dieser Leute. Tiere werden regelrecht für Billigpreise geschlachtet, weil einfach jeden Tag zu jeder Zeit alles verfügbar sein muss. Versteht mich nicht falsch, ich lebe zwar vorwiegend vegetarisch und ich bin der Ansicht, dass jedes Lebewesen gleichen Wert haben sollte, aber ich mag die Menschen nicht, die sich das antibiotikabelastete, hormonbehandelte Fleisch antun und anschließend weinend beim Arzt stehen und plötzlich über Herzleiden klagen.

Ich freue mich, sobald ich höre, dass der Mensch von der Natur überwältigt wird. Versteht mich nicht falsch, aber das ist alles selbst verschuldet. Wenn wir den Konsum von Luxusartikel, von Soja und von Fleisch nicht einschränken, werden solche Unwetter wie gerade noch harmlos sein. Ich könnte noch stundenlang hier protestieren, doch bin ich mir sicher, dass es viele Uneinsichtige gibt, welche sich persönlich angegriffen fühlen und wegen denen die Situation weiter eskalieren wird. Erst wenn der letzte Baum gefällt, das letzte Gewässer ausgetrocknet und das letzte Tier ausgestorben ist, wird der Mensch merken wie ekeleregend er die Welt behandelt hat. Wir haben nur eine Welt und wir sollten sie für unsere Kinder erhalten und nicht nur wegen unseren Süchten, dem Fett und den Krankheiten und damit die Welt zerstören.



Beichte vom 02.06.2016, 12:02:49 Uhr

3.1/5 (120 Votes)

Ich werde fürs Studieren bezahlt!

(Beichthaus.com Beichte 00038297)



Ich (w/26) arbeite nun schon seit einem Jahr bei einem großen Industrieunternehmen als Werkstudent. Angestellt bin ich für 14 Stunden die Woche, in denen ich Ablagetätigkeiten machen soll. Das heißt: Dokumente einscannen, das ERP-System pflegen und die übrigen Mitarbeiter bei sonstigen Aufgaben unterstützen. Dafür werde ich auch stattlich entlohnt. Ganze 14 Euro gibt es pro Stunde. Das bekomme ich sonst nirgends. Das Beste an dem Ganzen ist jedoch, dass ich gar nicht meiner Tätigkeiten nachgehe, sondern viel mehr während der Arbeitszeit hauptsächlich meine Studienarbeiten erledige. Sprich, die Zeit verwende ich, um Hausaufgaben zu schreiben und Studienarbeiten vorzubereiten. Niemand merkt das, da ich keinen festen Arbeitsplatz habe, sondern auf dem Werksgelände flexibel unterwegs bin. Meine Vorgesetzten interessiert es auch nicht, denn sie verfolgen nicht wirklich den Arbeitserfolg/-fortschritt. Ich beichte, dass ich indirekt für mein Studium bezahlt werde, ohne wirklich etwas dafür zu tun. Das Einzige, was ich nicht vergessen darf, ist einzustempeln und die 14 Stunden wöchentlich auf dem Gelände zu sein.



Beichte vom 26.05.2016, 16:46:46 Uhr

3.5/5 (230 Votes)

Religionen sind Werkzeuge der Macht

(Beichthaus.com Beichte 00038280)



Ich (m/20) möchte beichten, dass ich gläubige Menschen nicht im Geringsten ernstnehmen kann. Dabei spielt die Religion gar keine so große Rolle, wobei ich Christen und Moslems besonders im Blick habe (was aber wohl daran liegt, dass dies die größten Gruppen in Deutschland sind). Ich verstehe nicht, wie teilweise wirklich intelligente und gebildete Menschen der Massenhalluzination eines (oder mehrerer) vermeintlichen Gottes erliegen können. Es ist doch vollkommen offensichtlich, dass sie niemals diesem Glauben nachgehen würden, wenn nicht ihre Eltern und Umfeld sie in diese Thematik hineinerzogen hätten. Damit verliert die Religion doch jeden Wert! Es kann doch kaum offensichtlicher sein, dass Religionen seit Langem nur als Werkzeuge der Macht missbraucht werden, Entwicklung der Menschheit entgegenstehen und mit einer aufgeklärten, selbstbestimmenden und auf rationalem Weltbild basierender Lebenseinstellung nicht vereinbar sind. Ich beichte also Blasphemie und Intoleranz, auch wenn ich es mir im Dialog mit diesen Menschen nicht anmerken lasse. Auch dass ich Mitleid verspüre, weil es mir im Herzen wehtut, Menschen auf Irrwegen zu sehen.



Beichte vom 23.05.2016, 02:26:54 Uhr
Ort: Alfred-Herrhausen-Straße, 58453 Witten


622 Beichten insgesamt (Kategorie Ignoranz).



Seiten (125):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.