Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 24.995 | User: 211.068 | Kommentare: 390.545
Neueste Kommentare

3.1/5 (100 Votes)

Diebin mit miesem Charakter

(Beichthaus.com Beichte 00037154)



Ich beichte, dass ich als Kind sehr oft geklaut habe. Aus Geschäften habe ich eine Mozartkugel, ein kleines Spielzeugpferd, einen Kajal und ein Heft, welches in einem anderen Heft versteckt war, mitgehen lassen. Das eine Heft habe ich normal bezahlt - aber einmal wär es fast aufgeflogen, denn die Kassiererin blätterte schnell durch. Das war das zweite und letzte Mal, dass ich so etwas gemacht habe. Auch meine damals beste Freundin habe ich bestohlen. Ich stahl ihr eine gewöhnliche schwarze Feder und einen funkelnden Ring aus dem Automaten. Ich konnte sie nie recht leiden, also war mir das egal. Ja, sogar meinen Eltern habe ich Geld abgeknöpft. Aber als ich dann älter wurde und eigenes Geld verdiente, habe ich nie wieder etwas gestohlen. Ich habe wohl einen miesen Charakter, verzeiht mir.



Beichte vom 03.12.2015, 00:40:18 Uhr

3.1/5 (259 Votes)

Reichtum durch Joghurt-Unfall

(Beichthaus.com Beichte 00037141)



Letztes Jahr habe ich mir einen Joghurt gekauft und abends machte ich ihn voller Vorfreude auf. Als ich den Deckel abschleckte, hatte ich übersehen, dass der Aludeckel an einer Stelle eingerissen war und etwas abstand. Als ich darüber schleckte, schnitt ich mir die Zunge auf. Zuerst merkte ich es gar nicht, aber als mir der Joghurt im Mund so warm vorkam und etwas komisch schmeckte, wusste ich, was los war. Der Schnitt war ziemlich groß und es hörte nicht auf zu bluten, sodass mein Freund mich ins Krankenhaus fahren musste, wo meine Zunge mit einigen Stichen genäht wurde. Da der Mund generell ein Bakterienherd ist, dauerte die Heilung mehrere Wochen und ich hatte zeitweise auch starke Schmerzen. Aufgrund der Schmerzen konnte ich auch nicht wirklich essen und ernährte mich überwiegend von Brei, Püree und dergleichen oder ließ generell ein, zwei Tage vergehen, bevor ich wieder eine Mahlzeit zu mir nahm.

In der Zeit nahm ich fast 20 Kilo ab. Eine Freundin hatte einen Termin beim Rechtsanwalt, weil ihre Großmutter vor einiger Zeit gestorben war. Ich war mit ihr schon zuvor einmal dort und begleitete sie auch bei diesem Termin. Der Anwalt fragte sofort, was denn mit mir passiert sei, weil ich so stark abgenommen hatte und generell schlecht aussah. Und ich erzählte ihm die Geschichte von dem Joghurtdeckel und meiner zerschnittenen Zunge. Er fragte mich, ob ich denn nicht Interesse hätte, den Hersteller zu verklagen. Er meinte auch, dass die Erfolgsaussichten aufgrund meines starken Gewichtsverlustes wegen der kaputten Zunge und der Schmerzen sehr hoch wären. Ich willigte ein und dann nahmen die Dinge ihren Lauf. Eine Anhörung und zwei Verhandlungen später einigte sich mein Anwalt mit dem Rechtsvertreter des Joghurtherstellers auf die Zahlung von Schadenersatz und Schmerzensgeld und Erstattung meiner Gerichtskosten und seines Honorars.

Jetzt, ziemlich genau ein Jahr, nachdem mir der Joghurtunfall passiert ist, habe ich das Geld überwiesen bekommen. Eine ziemlich ordentliche Summe, von der ich mir einen neuen Mittelklassewagen gekauft habe. Ich möchte hiermit beichten, dass ich aufgrund meiner Dummheit, einen Joghurtdeckel ordentlich aufzumachen, zu einem ordentlichen Batzen Geld gekommen bin. Ich bitte um Vergebung für diese Sache.



Beichte vom 30.11.2015, 20:59:56 Uhr

3.7/5 (239 Votes)

Tickets vom Juicy-Beat-Festival

(Beichthaus.com Beichte 00036968)



Ich beichte, dass ich mich zu unrecht bereichert habe. Das diesjährige Juicy-Beats-Festival in Dortmund sollte über zwei Tage gehen, wurde aber nach dem ersten Tag wegen Unwetter abgebrochen, sodass der [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 03.11.2015, 10:32:08 Uhr


3.4/5 (179 Votes)

Gestohlenes Geld für die Spendenkasse

(Beichthaus.com Beichte 00036861)



Ich war geschäftlich letzte Woche im Raum Stuttgart in einem Supermarkt und habe dort ein paar Teile gekauft, die Endrechnung an der Kasse betrug 45,22 Euro. Ich habe mit einem 100-Euro-Schein bezahlt und bekam 154,78 Euro wieder zurück. Nicht, dass die 50er aneinander klebten, die Kassiererin hat es laut zählend in meine Hand gelegt. Sie hat mir einfach 100 Euro zu viel rausgegeben. Ich habe meinen Mund gehalten. Wäre es der Supermarkt in meiner Heimat gewesen, hätte ich die Dame drauf hingewiesen, so habe ich mich allerdings aus dem Staub gemacht und auf der Fahrt packte mich dann doch etwas das Gewissen. Ich habe auf einem Rastplatz gehalten, der DKMS 50 Euro überwiesen und den Rest bar bei einem Fast-Food-Restaurant in die Behälter vorne an der Kasse für SOS-Kinderdörfer reingeworfen. Keine Ahnung, was mich da geritten hat, auch wenn die Kassiererin den Schaden sehr wahrscheinlich nicht aus eigener Tasche bezahlen muss, habe ich wie ein Arsch gehandelt. Habe übrigens mittlerweile einen Dauerauftrag an die Spenderdatei eingerichtet. 100 Euro ab dem nächsten Monat. Ich habe mir das echt zu Herzen genommen und leisten kann ich es mir auch locker. Es tut mir leid. Hoffentlich habe ich das "Karma" nicht zu sehr verärgert.



Beichte vom 17.10.2015, 09:47:12 Uhr

3.3/5 (101 Votes)

Alte Leute am Pfandautomaten

(Beichthaus.com Beichte 00036829)



Ich (m/23) wohne in einer Gegend, in der junge Leute, Familien und auch Rentner leben. Gleich um die Ecke gibt es einen Supermarkt der etwas teureren Sorte. Da dies in einem größeren Umkreis der einzige Platz zum Einkaufen ist, "treffen" sich da auch alle bereits angesprochenen Altersstrukturen. Die älteren Herrschaften vergessen am Pfandautomaten öfter, ihren Pfandbon aus dem Automaten zu ziehen, und lassen ihn einfach zurück. Dann stecke ich mir die Belege ein - zusätzlich zu meinem eigenen. Das habe ich bereits drei oder vier Mal gemacht. Ich schaffe es einfach nicht, den Leuten hinterherzulaufen und sie daran zu erinnern, dass sie ihren Beleg vergessen haben. Ich kann diesem Drang nicht widerstehen, manchmal drehe ich auch "Extrarunden" zum Automaten, um nachzusehen. Ich wünschte, ich könnte das abstellen. Bitte, vergebt mir!



Beichte vom 14.10.2015, 14:55:27 Uhr


585 Beichten insgesamt (Kategorie Habgier).



Seiten (117):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.