Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.896 | User: 176.855 | Kommentare: 336.129 |
Neueste Kommentare

3.0/5 (169 Votes)

Sex mit dem Ex der besten Freundin

(Beichthaus.com Beichte 00034122)



Ich (w/25) schlafe mit dem Ex-Freund meiner Freundin, in den ich seit vier Jahren heimlich verliebt bin. Ich war immer in ihn verliebt, wusste aber auch, dass meine Gefühle einseitig sind. Lange waren wir beide Single und schliefen auch miteinander. Irgendwann lernte er dann meine Freundin kennen. Die beiden verliebten sich und wurden ein Paar. Ich mag beide sehr gerne und habe ihnen auch gewünscht, dass es klappt. Jetzt haben sie sich getrennt und ich versuche, für beider Liebeskummer ein Ohr zu haben. Allerdings konnte ich mich nicht zusammenreißen, als er, frisch getrennt von meiner Freundin, mit mir schlafen wollte. Ich fühle mich wie ein wirklich schrecklicher Mensch. Natürlich weiß niemand, wie lange und wie unglücklich ich schon in ihn verliebt bin, aber gleichzeitig hoffe ich irgendwie, dass die beiden wieder zusammenkommen. Denn sie liegen mir beide sehr am Herzen und ich weiß sehr sicher, dass er mich nicht liebt, sondern nur mein guter Freund sein will - der gelegentlich eben Sex mit mir hat. Vermutlich bin ich einfach ein totaler Vollidiot, der sich selbst sabotiert. Ich wünschte, ich könnte meine Gefühle abstellen. Ich versuche es seit Jahren. Es geht einfach nicht.



Beichte vom 16.10.2014, 17:11:17 Uhr
Ort: Mozartgasse, 1040 Wien

2.5/5 (201 Votes)

Wie ich die Beziehungen meines Ex-Freundes zerstöre

(Beichthaus.com Beichte 00034118)



Ich beichte, dass ich meinem Ex-Freund absichtlich jede Beziehung zerstöre. Seit wir nicht mehr zusammen sind, hatte er schon vier neue Freundinnen. Ich habe mich nach unserer Trennung eine Weile nicht gemeldet. Nach ein paar Monaten schrieb ich ihm dann eine Nachricht, kam wieder mit ihm in Kontakt und heuchelte Freundschaft. Auf das erste Treffen bereitete ich mich gut vor, ging zum Friseur, kaufte neue Klamotten, trainierte und erzählte nur Dinge, von denen ich weiß, dass sie ihn interessieren. Wir blieben in Kontakt und er hielt mich für eine gute Freundin. Bei einem weiteren Treffen tat ich so, als ginge es mir nicht gut und müsste bei ihm übernachten, weil ich nicht nach Hause fahren kann. Ich versprach ihm, ihn nicht anzumachen oder so etwas, weil wir ja nur Freunde sind. Morgens, während er noch schlief, drückte ich meinen Hintern gegen ihn, legte seine Hand in die Nähe meiner Muschi und stellte mich schlafend.

Da wir sehr lange zusammen waren, weiß ich genau, auf was er steht und wie gern er morgens nach dem Aufstehen Sex hat. Jedenfalls reizte ich ihn so lange, bis er mit mir schlief, mich leckte oder ich ihm einen blies. Danach setzte ich alles daran, dass er sich schlecht fühlt und die Freundin verlässt. So hat es nun schon vier Mal in leichten Abwandlungen funktioniert. Keine Ahnung, warum ich das tue und ihm sein Glück nicht gönne. Wahrscheinlich kann ich es nicht ertragen, dass er jemand anderen besser oder geiler finden könnte als mich. Ich bin ein sehr eifersüchtiger Mensch und brauche viel Aufmerksamkeit. Da es aber immer funktioniert, kann er es mit seinen Freundinnen auch nicht wirklich ernst gemeint haben.



Beichte vom 15.10.2014, 23:21:23 Uhr

2.7/5 (86 Votes)

Blind vor Liebe

(Beichthaus.com Beichte 00034113)



Ich habe einen Krankenschein gefälscht, um einen Tag mit einer Frau zu verbringen, in die ich verknallt bin. Eigentlich hätte ich zu einer Maßnahme vom Amt gehen müssen, aber diejenige war mir wichtiger. Ich hoffe, ich komme damit durch, weil ich bisher immer da war. Aber nun zu meiner eigentlichen Beichte: Ich werde das heute wieder tun, nur um Zeit mit ihr zu verbringen. Obwohl es eigentlich nur eine Freundschaft ist, und das laut ihr auch so bleiben wird, weil sie schon seit zehn Jahren in einer Beziehung ist. Aber insgeheim hoffe ich, sie doch irgendwie aus ihrer völlig öden Beziehung zu lösen. Ich würde alles dafür tun, diese Frau zu bekommen, also werde ich so lange Krankenscheine fälschen, wie es nötig ist.



Beichte vom 15.10.2014, 09:31:12 Uhr
Ort: Robert-Blum-Straße, 06217 Merseburg



AIRBNB
2.6/5 (157 Votes)

Der Engel mit den großen Brüsten

(Beichthaus.com Beichte 00034104)



Seit über zwei Jahren führe ich (m/25) eine Fernbeziehung und meine Freundin (21) und ich pendeln so gut wie jedes Wochenende. Meistens fahre jedoch ich und nehme dabei jedes Mal Personen per Mitfahrgelegenheit mit. Zum einen wegen des Geldes, zum anderen, weil man oft lustige, sympathische Leute kennenlernt und die Fahrtzeit vom knapp fünf Stunden dann sehr schnell vergeht. Vorher checke ich über einen bekannten Handy-Messenger ab, wer sich dahinter verbirgt, um Fakes zu vermeiden. So auch heute. Es war unter anderem eine Mitfahrerin dabei, die auf ihrem Profilbild wie ein normales süßes Mädchen aussah, also niemand, nach dem man sich auf der Straße umsieht oder so. Dazu aber später mehr. Ein Mitfahrer war bereits am Treffpunkt, als sie mit etwas Verspätung eintraf. Nett begrüßt, Gepäck verstaut, und nichts weiter dabei gedacht. Beim Losfahren haben wir anfangs etwas ausführlicher miteinander geplaudert - meist oberflächlicher Small Talk, aber ganz nett. Sie, die Mitfahrerin, saß genau hinter mir. Kurz bevor es auf die Autobahn ging, zog sie ihre Jacke aus und es ging ein unwiderstehlich guter Duft durch meinen Wagen, welcher mich echt entspannte und zugleich in Erregung versetzte. Gleichzeitig bemerkte ich, dass sie für ihre doch sehr schlanke Figur, sehr große, wohlgeformte Brüste hatte.

Anfangs hatte ich es nur vermutet, aber jetzt schien es sich zu bestätigen. Da sie aber hinter mir saß, konnte ich es nur erahnen und ich versuchte die ganze Zeit über den Rückspiegel einen kurzen Blick auf ihre schönen Brüste zu erlangen, vergeblich. Auch bei der Ausführung eines sehr, sehr ausgiebigen Schulterblicks, war es mir unmöglich, etwas zu Gesicht zu bekommen. Als die beiden anderen Mitfahrer und sie irgendwann eingeschlafen waren, kam mir der Geistesblitz, einfach meinen Rückspiegel nach unten zu klappen, was mir aber nur minimal Einsicht gewährte, weswegen ich es aufgab. An dieser Stelle muss ich einwerfen, dass ich einen ziemlichen Fetisch für Brüste habe. Würde man mir zwei Frauen hinstellen, würde ich die mit den schöneren bzw. größeren Brüsten wählen. Ein bildhübsches Mädchen, das aber weniger als B hat, weckt bei mir kein Interesse. Ganz im Gegenteil: Ich habe schon oft etwas mit nicht so hübschen Damen gehabt, die dafür aber von der Figur wirklich gesegnet waren. Dabei ist meine Freundin sehr schlank und hat ein gutes B-Körbchen, was auch super passt, aber ich sehne mich einfach nach mehr. Wäre der Rest nicht so super bei uns, wäre ich schon über alle Berge.

Aber zurück zu dem Engel auf meinem Rücksitz. Da ich nichts erblicken konnte, konzentrierte ich mich wieder vollständig auf das Fahren und beobachtete sie nur hin und wieder, wie sie schlief. Sie sah dabei so schön aus! Sie sah aus wie eine Frau, neben der Mann jeden Morgen aufwachen möchte. Sie hatte gefärbte, rote Haare, Kurzhaarschnitt. Dezent die Augenlider geschminkt, ihre Augen an sich waren von strahlendem Blau und sie hat einen wundervoll symmetrisch geformten Mund, mit rosa Lippen wie gezeichnet. Sie hat sogar einen so wunderschönen Mund, dass ich mir die ganze Zeit vorstellte, wie es wäre, wenn sie mich oral befriedigen würde, langsam, zärtlich, ein perfektes harmonisches Bild, ästhetisch und pure Beglückung. Das Ganze formte sich in meinen Gedanken dazu, wie sie wohl überhaupt komplett nackt aussehen würde. Sie hat einen wirklich sehr schönen langen Hals, glatte Haut, und ihr Oberteil spannte leicht an den Schultern, aufgrund ihres femininen Vorbaus, ich vermute ein gutes, pralles C bis D Körbchen. Ich stellte mir vor, wie ich es mit ihr in allen möglichen Stellungen tun könnte. Kein Witz, ich habe während der Fahrt mehr in den Rückspiegel auf sie, während sie schlief, als auf die Fahrbahn geschaut. Sie bewegte beim Schlafen auch teilweise ihren Mund so, als würde sie sonst etwas träumen. Für einen Augenblick stellte ich mir vor, mir während der Fahrt, da ja alle schliefen, einfach einen runterzuholen. Aber das ging ja nicht. Umso mehr staute sich die ganze sexuelle Energie in meinem Unterleib, bis ich schon richtig benebelt war.

Hin und wieder wurde sie wach, und schien auch zu bemerken, dass ich sie ansah. Zu mir, ich bin schon sehr gut aussehend, treibe viel Sport, ernähre mich super, sehe auch dementsprechend aus und kleide mich auch gut. Ich flirte auch viel, seitdem ich vergeben bin aber weniger. Und ich bin dementsprechend auch geschickt darin, was mir aber während der Fahrt wenig nutzte. Wir schauten uns auch teilweise etwas länger über den Rückspiegel in die Augen, aber ich schaffte es nicht, irgendwie erneut ins Gespräch zu kommen. Zum einen, weil meine Gedanken viel mehr damit beschäftigt waren, in ihr zu kommen. Zum anderen, weil ich diesen "Zauber" auch nicht kaputtmachen wollte. Bei der Ankunft am Ziel verabschiedete ich mich von allen, erklärte ihnen den Weg und kassierte die Gebühr. Sie war die Letzte, aber nein, ich habe sie, als wir alleine da standen, nicht einfach geküsst, sondern nur das Geld genommen - und als sie mir ihre Hand zum Abschied gab, habe ich diese geschüttelt, und für gefühlte drei Sekunden festgehalten und langsam losgelassen und noch was gesagt wie: "Viel Erfolg beim Studium, falls du mal entspannt ausgehen möchtest, kannst du dich mal melden." Woraufhin sie nur lächelte und "Okay." antwortete. Am Liebsten wäre ich ihr hinterher gelaufen oder so. Ich bin danach direkt nach Hause gefahren und musste mir erst einmal einen runterholen. Normalerweise ist es so, dass man dann völlig entspannt und alles gut ist, aber sie verschwand nicht aus meinen Gedanken. Wunderschöne Unbekannte, falls du das liest, und dir die vielen Parallelen auffallen, bitte halte mich nicht für verrückt, ich bin echt ein ganz normaler Typ, aber ich habe mich echt in dich verliebt. Wofür ich mich am meisten schäme, als ich zu Hause war, habe ich sogar an ihrem Sitz und der Rückenlehne geschnuppert und es roch einfach traumhaft!

So jetzt zur eigentlichen Beichte, um das Ganze auf den Punkt zu bringen: Ich beichte, dass ich so brustfixiert bin. Ich habe sogar mal eine Therapie diesbezüglich gemacht, insbesondere gegen Sexsucht - das war allerdings nur viel Zeit und viel Geld für nichts verschwendet. Zu einer Selbsthilfegruppe will ich nicht gehen, da es in meinen Augen fahrlässig ist, einen Haufen Sexsüchtiger im gleichen Raum zu lassen. Ich bin echt fertig und traurig. Zum einen, weil ich dieses schöne Wesen wahrscheinlich nie wiedersehen werde und was noch viel schlimmer ist: Ich bin meiner Freundin im gewissen Sinne ja fremdgegangen. Meine Ex habe ich über 20 Mal betrogen und meine jetzige Freundin vor etwas längerer Zeit nur einmal, mit eben dieser Ex. Aber ich finde, dass was da im Auto passierte, ist für mich in gewisser Weise fremdgehen. Ich schäme mich dafür und zugleich war es auch echt schön, es zu erleben, so blöd es auch klingen mag. Ich bin wirklich etwas am Boden und auch nicht sicher, ob es vernünftig ist, sich noch einmal bei dem Mädchen zu melden. Der Punkt ist: Würde meine Freundin mich betrügen, würde es mich nicht so sehr jucken, weil ich weiß, wo meine Qualitäten liegen. Ich liebe meine Freundin wirklich sehr, weil wir sehr miteinander harmonieren, den gleichen Humor haben, es eigentlich super läuft, wir wie Seelenverwandte sind. Was aber gleichzeitig auch irgendwie das Problem ist, da wir mehr wie beste Freunde sind, als ein romantisches, verliebtes Paar. Aber das ist vielleicht normal nach über zwei Jahren Beziehung. Und dieses Gefühl des Verliebtseins, diesen Nervenkitzel, fühle ich leider nur noch hin und wieder bei anderen, was ich sehr schade finde.



Beichte vom 13.10.2014, 20:52:17 Uhr

3.2/5 (155 Votes)

Ein Dieb mit Reue

(Beichthaus.com Beichte 00034073)



Ich (m/27) gestehe, dass ich vor ein paar Jahren mal etwas geklaut habe. Aber ich hatte dann so viel Scham vor meiner Tat, dass ich die Sachen anschließend mitsamt einer [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 07.10.2014, 22:03:50 Uhr


647 Beichten insgesamt (Kategorie Begehrlichkeit).



Seiten (130):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.