Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.174 | User: 164.657 | Kommentare: 323.724 |
Neueste Kommentare

3.2/5 (96 Votes)

Sex nur mit Liebe

(00033269)



Ich beichte, dass ich (w/27) nur mit Männern schlafen kann und will, wenn ich sie liebe oder wenigstens große Sympathie für sie empfinde. Deshalb hatte ich seit vier Jahren keinen Sex mehr, obwohl es an "Angeboten" nicht mangelt. Ich mag Sex und ich bin weder schüchtern noch Prüde, aber da ist keiner, den ich liebe und meine männlichen Freunde oder tollen Bekanntschaften will ich nicht riskieren. Ebenso wenig wie neue, sehr sympathische Bekanntschaften, die ich gelegentlich mache, da ich mir erhoffe, vielleicht Gefühle zu entwickeln und kein schnelles Nümmerchen möchte - jene enden dann als weitere tolle Bekanntschaften, oder man sieht sich nie wieder. Ich bin extrem frustriert und wünschte mir doch recht oft, dass ich eine blöde Schlampe wäre, die sich hemmungslos von jedem Spacken durchrammeln lässt, nur um mich für diesen Gedanken dann wieder zu schämen. Liebe wäre viel schöner und ich kenne so viele gutherzige, liebe, witzige, geistreiche, junge Männer. Es liegt nicht an der Männerwelt, es liegt an mir.



Beichte vom 13.05.2014, 23:39:22 Uhr

3.2/5 (120 Votes)

Harmlose Flirts in der Nacht

(00033253)



Ich (m/27) bin verlobt und war gestern mit Freunden auf einem Konzert in einer großen Stadt. Beim anschließenden Döner-Essen lernten wir eine Gruppe netter Menschen kennen. Man saß zusammen und wir unterhielten uns angeregt - in dieser Gruppe gab es auch ein blondes Mädchen. 33 Jahre, tolle Figur, wirklich hübsch. Genau mein Typ. Ich begann also unter Alkoholeinfluss mit ihr zu flirten. Dabei muss ich sagen, dass ich das schon gerne mache und recht gut mit Frauen umgehen kann. Nach und nach fuhren alle heim, bis nur noch ich und die Dame übrig waren. Sie hatte ebenfalls einiges getrunken und fing an, auf mich zu reagieren. Und zwar mit Sätzen wie: "Dafür, dass du verlobt bist, ist das hier schon recht offensiv" und so weiter. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich gerne mit hübschen Frauen flirte, jedoch verlobt bin und nicht mehr will. Während der Taxifahrt nach Hause fing sie an, an meiner Hand zu spielen, sie zu küssen und meinte, wir könnten ja auch einfach rumrutschen oder auf einen Absacker zu ihr fahren. Ich denke, jeder kann sich vorstellen, wozu das geführt hätte. Ich bin also in der Nähe meiner Wohnung ausgestiegen, habe das Taxi bezahlt und ihr einen schönen Abend gewünscht. Es war nicht leicht, zu widerstehen, da bin ich ehrlich, jedoch konnte ich mich mit sauberem Gewissen neben meine Verlobte legen und ich bin wirklich stolz auf mich. Als meine Frau heute Morgen zur Arbeit ging fiel ihr allerdings die rote Farbe an meiner Hand auf und sie sprach mich darauf an. Ich sagte, dass ich wohl irgendwo dagegen gekommen war, obwohl das offensichtlich der Lippenstift meines Flirts war.



Beichte vom 12.05.2014, 13:21:29 Uhr

3.4/5 (123 Votes)

Die begehrenswerte Lehrerin

(00033216)



Ich (w/19) stand bisher immer nur auf Männer, aktuell bin ich in keiner Beziehung und auch froh darüber, weil meine Gefühle seit Wochen Achterbahn fahren. Angefangen hat alles, als eine neue Lehrerin an unsere Berufsschule kam. Ich schätze sie auf Anfang bis Mitte 40, aber sie sieht noch immer verdammt gut aus, was den Jungs in meiner Klasse natürlich auch nicht verborgen bleibt. Erst habe ich sie ja nur bewundert, weil sie nicht so spießig und eingefahren ist wie die meisten anderen Lehrer, aber in jeder weiteren Unterrichtsstunde, die sie hielt, merkte ich, wie ich mich mehr und mehr in sie verknallte. Sie hat mich so fasziniert und geht mir nicht mehr aus dem Kopf, ich habe oft Mühe, mich auf den Unterricht zu konzentrieren und stelle mir lieber den ganzen Tag vor, wie ich sie nach Schulschluss, wenn meine Klassenkameraden schon weg sind, verführe. Und sie dann auf dem Lehrerpult ausziehe und wir leidenschaftlich miteinander rummachen. Wenn ich allein schon an sie denke, kann ich nicht mehr an mir halten und muss Abend für Abend selbst Hand anlegen. Ich will mit dieser Frau intim werden, ich will mit ihr zusammen sein, aber sie ist meine Lehrerin und so kann ich nur darauf warten, bald meine Ausbildung abzuschließen, damit dieses verbotene Lehrer-Schüler-Verhältnis nicht mehr zwischen uns steht. Dann will ich ihr wenigstens endlich gestehen, was ich für sie empfinde, auch wenn ich damit rechnen muss, dass sie mich abweist.



Beichte vom 07.05.2014, 01:00:39 Uhr



2.6/5 (100 Votes)

Bindungsängste

(00033193)



Ich (m/18) hatte noch nie eine Freundin und bin dementsprechend auch noch Jungfrau. Dabei sehe ich, ohne eingebildet oder selbstverliebt zu klingen, nicht schlecht aus, das bekomme ich auch recht oft bestätigt. Auch komme ich beim weiblichen Geschlecht häufig gut an und habe einige weibliche Freundinnen. Klar reizt es mich, eine Freundin zu haben, mit der ich auch mein erstes Mal erleben könnte, aber keine Frau ist mir gut genug. Über die Jahre gab es sicherlich Frauen, die an mir interessiert waren, aber ich habe sie alle abblitzen lassen, egal wie schlau, hübsch, oder intelligent. Dass ich mich bisher auf kein Mädchen eingelassen habe, hat einen einfachen Grund: Die Trennung meiner Eltern. Als ich 14 Jahre alt war, trennten sich meine Eltern auf eine furchtbare Art und Weise. Mein Vater, der meine Mutter über Jahre hinweg fast schon ignorierte, zog aus und behauptete er liebe meine Mutter nicht mehr. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich einverstanden, da mein Vater sich schon lange nicht mehr für mich interessierte und in unserem Haushalt im Prinzip überflüssig war. Wenige Tage nach dem Auszug meines Vaters fand meine Mutter heraus, dass er mit einer anderen Frau zusammen ist. Und zwar schon drei Jahre lang. Ab diesem Tag brach meine Welt immer mehr zusammen. Mein Vater, der immer über Loyalität und Ehrlichkeit predigte, betrog meine Mutter und somit auch mich. Mit der Zeit hat meine Mutter immer mehr Details über meinen Vater und seine Verlogenheit in Erfahrung gebracht, die mich immer mehr schockierten.

Ich könnte hier Stunden über die Lügen meines Vaters berichten, zu dem ich bis zu diesem Zeitpunkt aufgeschaut habe. Seit der Trennung bin ich zwei Mal sitzen geblieben, schaffe meinen Führerschein einfach nicht und muss zu einer Therapeutin. Auch, weil ich die Leiden meiner Mutter als Einzelkind miterlebt habe, die nach 20 Jahren so hintergangen wurde, dass es ihr heute noch zusetzt und sie nach vier Jahren immer noch keine Beziehung zu einem anderen Mann haben will. So schnell werde ich wohl keine Freundin finden, solange sie nicht einen super Charakter hat und ausschaut wie meine absolute Traumfrau, weil ich keinem Menschen mehr vertraue, seit mein Vater meine komplette Familie belogen hat. Ich weiß, eine Beziehung fällt mir nicht einfach in die Arme, aber wenn es eine interessante Person in meinem Leben gibt, ringe ich mit mir selbst, ob ich mich um diese Frau bemühen soll, um vielleicht eine glückliche Beziehung zu führen. Oder ob ich nicht doch lieber Single bleiben soll, ohne Enttäuschungen. Ich beichte hiermit, dass ich an diesem Samstagabend mal wieder alleine zu Hause sitze, obwohl ich die Möglichkeit habe, mich mit einer beliebten und begehrten Frau zu treffen. Ich will meinem Vater nicht die ganze Schuld geben, aber dank ihm habe ich Bindungsängste, ohne je eine Bindung gehabt zu haben.



Beichte vom 03.05.2014, 22:12:07 Uhr
Ort: Robert-Stolz-Straße, 67433 Neustadt an der Weinstraße

3.3/5 (159 Votes)

Vom Teenager genötigt

(00033191)



Ich (m/24) bin mit meiner Freundin seit acht Jahren sehr glücklich zusammen, es gab nie Krisen. Auch mit der Familie war immer alles super und für ihre kleine Schwester (15) war ich wie ein großer Bruder, ich ging auch oft alleine mit ihr weg - zum Beispiel Eis essen oder Ähnliches. Wie das bei jungen Mädchen oft so ist, vergucken die sich gerne mal in ältere Jungs, was bei ihr auch der Fall war. Aber ich machte mir da nie Gedanken drüber, da ich dachte, dass sich das wieder legt, wenn sie älter wird. Pustekuchen - es ist sehr viel schlimmer geworden. Es fing an, als sie auch äußerlich immer reifer wurde. Sie machte Späße darüber, wie es wohl wäre, wenn wir miteinander schliefen und dass ich bestimmt sehr gut im Bett sei. Und das versuchte sie irgendwann auch in die Tat umzusetzen. Sie lief immer sehr leicht bekleidet durch das Haus, wenn ich bei ihnen war, schickte mir freizügige Bilder und einige Zeit später auch Nacktfotos. Ich habe ihr dann gesagt, dass das nicht ginge und dass sie sich einen netten Jungen in ihrem Alter suchen soll - was auch einige Wochen lang half. Bis sie mir ein Video schickte, das sie beim Masturbieren zeigt - man sah wirklich alles. Der Höhepunkt kam, als ich einen Tag bei den Eltern meiner Freundin schlief und diese noch mit einer alten Freundin einen DVD-Abend machte. Ihre Schwester kam nackt zu mir ins Zimmer als ich schlief, legte sich zu mir und fing an, an mir herum zu fummeln! Ich habe es im ersten Moment genossen, da ich dachte, es wäre meine Freundin, aber als ich ihre Brüste anfasste, merkte ich, dass diese sehr viel größer waren als sonst. Ich habe sie gleich verscheucht, jetzt droht sie mir allerdings damit, dass sie mich anzeigen würde, weil ich sie zu den Bildern und Videos ja genötigt hätte - jedenfalls, wenn ich nicht mit ihr schlafe. Ich habe furchtbare Angst, dass ich daraus schwere Folgen hätte. Aber wenn ich es tun würde, wäre mit meiner Freundin Schluss. Ich beichte, dass ich mich als erwachsener Mann von einer 15-Jährigen sexuell nötigen lasse und ihr nichts entgegen bringen kann.



Beichte vom 03.05.2014, 19:14:06 Uhr


509 Beichten insgesamt (Kategorie Begehrlichkeit).



Seiten (102):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.