Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 22.845 | User: 190.075 | Kommentare: 350.532
Mach Beichthaus noch besser! Gib uns jetzt Dein Feedback!
Neueste Kommentare

2.9/5 (280 Votes)

Der Soldat von Gegenüber

(Beichthaus.com Beichte 00035188)



Im September ist in der Wohnung gegenüber ein Soldat eingezogen. Ab und zu beobachte ich ihn durch seine Fenster - ich bin einfach verliebt. Er ist groß, gut aussehend, und [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 03.03.2015, 17:59:30 Uhr

3.4/5 (457 Votes)

Junge Mütter auf dem Trampolin

(Beichthaus.com Beichte 00035187)



Wenn ich mit meiner Tochter ins Indoor-Kinderspielland gehe, führt mich mein erster Weg ans große Trampolinfeld. Dort halten sich meist noch recht junge Mütter mit ihren Kindern auf. Ab und zu bekomme ich dort eine astreine Show, die jede professionelle Tänzerin alt aussehen lässt. Stellt euch doch mal vor, wie sportliche Mütter mit großen Brüsten dort minutenlang die Bälle hüpfen lassen. Nun zu meiner Beichte: Ich habe im Triebwahn einer jungen, vollbusigen Mutter fünf Euro geboten, wenn sie noch mal fünf Minuten springt. Prompt musste ich das Kinderparadies verlassen und darf ein Jahr lang nicht mehr hinkommen - zulasten meiner kleinen Tochter. Als Strafe für mich selbst muss ich nun einen doppelt so weiten Weg fahren, um in ein anderes Kinderspielland zu kommen. Und ich stelle mich nie wieder gaffend und sabbernd ans Trampolin.



Beichte vom 03.03.2015, 15:41:55 Uhr
Ort: Zirgesheimer Straße, Donauwörth

3.0/5 (262 Votes)

Sex mit der perfekten Frau

(Beichthaus.com Beichte 00035171)



Ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben, weil es schwierig ist, jemandem von meinem schlechten Gewissen zu erzählen. Ich bin hier geboren, aber meine Verwandtschaft ist durchweg islamisch. Nur mein Freundeskreis ist gemischt und hat zum Teil nichts mit dem Islam am Hut. Die würden es eher verstehen, aber ich schäme mich, mit ihnen zu reden. Ich habe mich in eine Frau verliebt, die vor einigen Monaten in der gleichen KFZ-Werkstatt angefangen hat. Ich arbeite seit über fünf Jahren in einer Autowerkstatt und bin KFZ-Mechaniker. Sie arbeitet im Büro als Verkäuferin, und da die KFZ-Werkstatt ein kleiner Familienbetrieb ist, kommt sie auch oft in die Werkstatt, um zu schauen, wie weit die Mechaniker sind und dann die Termine zu machen. Auf jeden Fall sprach sie mich irgendwann an und wollte wissen, wie lange ich noch für den Ölwechsel brauche, weil eine Kundin draußen wartet und ohne Termin vorbeigekommen war.

Ich war sofort wie betäubt von ihrer Schönheit. Als sie so direkt vor mir stand, sah ich erst einmal, was sie für tolle Augen hat. Sie lächelte auch süß und ich verliebte mich augenblicklich in sie. Sie ist 23 und fast genau so groß wie ich. Jedes Mal, wenn sie zu mir in die Werkstatt rauskommt, wird mir ganz schwindlig. Trotzdem fasste ich allen Mut zusammen und fragte sie ganz direkt, ob wir mal was zusammen unternehmen sollen. Sie lachte mich sogar aus, aber sagte dann trotzdem zu. Jetzt kommt der Clou. Ich bin 25 und war bis vor Kurzem Jungfrau. Durch meine Erziehung habe ich mich nie getraut, mit einem Mädchen rumzumachen. Verliebt war ich schon mehrmals, aber die waren meistens vergeben. Es kam zum Date und wir gingen zusammen ins Kino. Danach hatten wir Kohldampf, haben uns was geholt und es im Auto gegessen. Ich bekam fast keinen Bissen runter, weil ich so aufgeregt war. Sie saß direkt neben mir und lächelte immer wieder rüber. Sie erzählte mir dann, dass sie bisher nur einen Freund hatte, aber der habe sie verarscht und ging fremd. Seit fast einem Jahr ist sie deswegen Single. Ich war einfach sprachlos, denn dies war die Chance für mich. Ich spürte auch, dass sie mich gern hatte, und fasste meinen Mut zusammen.

Dann redete ich drauf los und hörte mir fast selbst dabei zu. Ich sagte ihr, dass ich sie vom ersten Augenblick an gern hatte und dass ich mich in sie verliebt habe. Obwohl es im Auto nicht arg hell war, konnte ich sehen, wie sie rot wurde. Doch sie war anscheinend nicht verwundert und mochte mich offensichtlich auch. Sorry, wenn ich so lange aushole, aber jetzt kommt das eigentliche Problem. Es kam zum ersten Kuss und sie streichelte mich. Sie wollte mehr als nur küssen und fing an, die Delle in meiner Hose zu streicheln. Ich wehrte es ab und hatte dann ein schlechtes Gewissen. Sie fand dies wohl noch süß und ließ es auch gut sein. Wir haben uns nun schon mehrmals getroffen, und jedes Mal, wenn sie mehr als küssen wollte, war ich zu feige. Ich habe zu Hause dann aber immer masturbiert bis mir schwindlig wurde. Danach hatte ich ein schlechtes Gewissen. Ich will nichts falsch machen, denn wenn ich mit ihr schlafe, dann ist sie auch meine Frau. Zudem bin ich beschnitten und schäme mich deswegen. Ich wurde immer gehänselt, weil keiner der Jungs aus der Klasse beschnitten war. Sie nannten mich immer Cabrio oder Glatze. Nun habe ich so ein hübsches Mädchen und traue mich nicht mit ihr zu schlafen. Beim letzten Date sah sie schon etwas enttäuscht aus, als ich wieder ihre Hand nahm und abwehrte. Sie meinte dann, wenn ich schwul sei oder es eine Andere gibt, soll ich es sagen, dann weiß sie wenigstens, was Sache ist, aber so habe es auf Dauer keinen Sinn.

Ich war etwas in die Enge getrieben und dann passierte es. Sie wohnt noch zu Hause, hat aber eine eigene Wohnung im Dachgeschoss. Wir schlichen also hoch zu ihr und machten es uns gemütlich. Ich war wie benommen von ihrer Liebe und ließ es geschehen. Wir haben es fast die ganze Nacht immer wieder gemacht. Nun habe ich so ein mieses Gewissen. Meine Eltern schauen mich schon so seltsam an, als wüssten sie, was ich angestellt habe. Muss ich es denen beichten, oder was soll ich tun? Es tut mir einerseits leid, aber andererseits war es das schönste Erlebnis.



Beichte vom 01.03.2015, 12:23:11 Uhr





3.1/5 (337 Votes)

Beschützende Umarmungen

(Beichthaus.com Beichte 00035167)



Ich (m/22) habe einen, naja, sagen wir mal "merkwürdigen" Tick. Immer wenn ich mit meiner Freundin unterwegs bin, also Einkaufen, Spazieren, Wandern oder Ähnliches und wir, aus welchem Grund auch immer, stehen bleiben, überkommt mich das Verlangen, sie von hinten zu umarmen und nicht mehr loszulassen. Oft stehen wir dann schon mal mehrere Minuten vollkommen regungslos in der Öffentlichkeit und oft sehen uns manche Leute ziemlich komisch an, wenn wir so komplett ohne große Bewegungen verharren. Dies geschieht meist ohne Vorwarnung meinerseits und auch mich überrascht dieses Verlangen hin und wieder. Es ist einfach ein gewaltiger Beschützer-Instinkt, der mich jedes Mal überkommt, wenn ich meine Freundin sehe und sie vollkommen in Gedanken versunken ist. Teilweise geht es sogar so weit, dass sie mich irgendwann sanft darauf hinweist, wie lange wir jetzt schon so rumstehen. Dann muss ich meine ganze Willenskraft aufbringen, um sie wieder loszulassen. Ich weiß, dass so etwas nicht vollkommen normal ist, aber jedes Mal, wenn ich ihre Wärme und ihren Herzschlag spüre, könnte ich Bäume ausreißen vor Glück. Ich bitte um Absolution.



Beichte vom 28.02.2015, 20:59:41 Uhr

3.0/5 (252 Votes)

Das Dilemma eines Gläubigen

(Beichthaus.com Beichte 00035166)



Wir wurden in der Familie sehr konservativ und nach diesem Verständnis auch religiös erzogen. Das bedeutete die klassische Karriere vom sonntäglichen Kirchgang, über den Messdiener bis hin zum Verbot vorehelichen Verkehrs. Über Letzteres bin ich (m/32) längst hinweggekommen, sonst wäre das Leben doch zu trist. Nach ein paar Freundschaften habe ich nun eine Partnerin, die mir sehr gut gefällt, mich sexuell aber in arge Gewissenskonflikte stürzt. Sobald wir uns lieben, wird sie so butterweich, dass ich mich tatsächlich wie die sprichwörtliche Salami im Flur fühle, wenn ich in ihr bin. Nun sind wir zwar schon eine Weile zusammen, aber erst kürzlich haben wir für uns beide die Doggy-Position entdeckt, gerade auch aus religiösen Gründen hat das ein wenig länger gedauert. Aber nun zu meiner Beichte: Wenn ich von hinten andocke, dann will ich nur noch Analverkehr mit ihr, da ich nur so kommen kann. Analverkehr aber verbietet mir wiederum mein Glauben. Ich beichte also, dass ich entweder permanent nicht kommen kann oder vorsätzlich gegen meinen Glauben verstoße, was mich deprimiert.



Beichte vom 28.02.2015, 17:28:55 Uhr


875 Beichten insgesamt (Kategorie Begehrlichkeit).



Seiten (175):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.