Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.583 | User: 157.664 | Kommentare: 312.503 |
Neueste Kommentare


2.8/5 (135 Votes)

Rothaarige mit mehr PS

(00032628)



Ich bin eine rothaarige Frau (natürlich naturrot, blass, sommersprossig, wie man es sich vorstellt). Ich weiß, dass sich um rothaarige Frauen einige Gerüchte, gerade was das Sexualleben betrifft, ranken. Meine Beichte ist: dass es mich total antörnt, das zu wissen. Wenn ich zum Beispiel durchs Einkaufszentrum laufe und in den Blicken der Leute lesen kann, was sie sich alles mit und über mich vorstellen, macht mich das an. Zumal ich bis jetzt von meinen Sexualpartnern zu 99 Prozent positives Feedback bekommen habe. Ist es schlecht, den Menschen tief in die Augen zu sehen und sich dabei ganz arrogant zu denken: wenn ihr wüsstet, wie viel PS ich wirklich mehr habe?



Beichte vom 26.01.2014, 14:55:39 Uhr

3.1/5 (104 Votes)

Angst vor Zurückweisung

(00032626)



Ich (w/22) beichte, dass ich zu feige bin, um einer anderen Frau mein romantisches Interesse auszudrücken. Wir verstehen uns gut und haben uns mehr oder weniger angefreundet. Wir vermissen auch einander, wenn wir mal mehrere Tage nichts voneinander hören. Sie steht zwar auch auf Frauen, jedoch auf einen ganz anderen Typ, als ich es bin. Da ich nie sonderlich viel Glück in der Liebe hatte und nun seit fast drei Jahren Single bin, habe ich Angst vor Zurückweisung, da das ja auch die Freundschaft kaputtmachen könnte.



Beichte vom 26.01.2014, 12:59:02 Uhr

3.1/5 (134 Votes)

Die Hass-Mail der Ex

(00032618)



Ich (w/26) habe auf einer Weihnachtsfeier einen Typen kennengelernt. Wir verstanden uns von Anfang an super und stellten schnell fest, dass wir sehr viel gemeinsam haben. Als er mich am Ende der Feier nach meiner Nummer fragte, gab ich sie ihm. Getroffen haben wir uns dann erst drei Wochen später, weil wir beide über Weihnachten und Silvester viel zu tun hatten. Wir gingen also ein paar Mal miteinander aus und er beichtete, dass er mich zwar mag, aber ein Dilemma zu Hause hat - in Form seiner Ex-Freundin. Diese hatte kurz vor der Weihnachtsfeier mit ihm Schluss gemacht, wohnt aber noch bei ihm, bis sie eine eigene Wohnung gefunden hat. Nun hat diese Dame es sich wohl doch anders überlegt und will ihn wieder zurück. Er zögert aber, weil sie ihn sehr verletzt hat und wohl auch vorher bereits fremdgegangen war. Ich willigte ein, dass wir es erst einmal locker angehen lassen und uns nur bei mir treffen, bis sie ausgezogen ist. Nun, wir verstehen uns immer noch sehr gut und stellten noch mehr Gemeinsamkeiten fest, auch was unsere Vorlieben im Bett betraf. Ich hatte natürlich kein schlechtes Gewissen, denn er ist ja offiziell Single und seine Ex-Freundin ist auch selbst daran schuld. Heute fand ich allerdings eine nicht sehr freundliche E-Mail von ihr, in der sie sich als seine Freundin titulierte und drohte, mir schlimme Dinge anzutun, sollte ich nicht sofort die Finger von ihrem Freund lassen. Eigentlich hatte ich vor, mich aus dieser ganzen Sache so weit wie möglich rauszuhalten. Schließlich kenne ich ja nur eine Seite der Geschichte. Aber irgendwie juckt es mir jetzt in den Fingern, mit dieser E-Mail etwas anzustellen. Vielleicht ausdrucken und an ihrem Arbeitsplatz öffentlich aushängen. Oder ihr antworten und dabei im Detail beschreiben, was ich mit ihrem Ex-Freund im Bett schon angestellt habe, da sie scheinbar recht prüde ist.



Beichte vom 24.01.2014, 23:03:20 Uhr



3.0/5 (149 Votes)

Begehrter Partyfotograf

(00032615)



Ich war vor etwa zwei Jahren für einige Zeit als Partyfotograf unterwegs. Kennt ja sicher jeder, diese Typen, die mit Spiegelreflex in der Disco rumlaufen und Fotos schießen. Ich war im Internet zufällig auf die Stellenanzeige gestoßen, und da ich mich ohnehin für Fotografie interessierte und auch eine recht vernünftige Kamera besitze meldete ich mich, und zwei Abende später ging es auch schon los. Ich machte ab da regelmäßig Touren durch verschiedene Clubs und Bars um die Feiernden abzulichten. Das Geschäftsmodell war einfach: Die Fotos konnten dann auf der Seite der Agentur kostenlos in niedriger Auflösung eingesehen werden. Wer jedoch ein höher aufgelöstes Foto zum privaten Gebrauch haben wollte, musste zahlen. Zugegeben, die Bezahlung für uns Fotografen war schlecht, doch schon sehr bald interessierte mich das überhaupt nicht mehr, denn ich entdeckte einen tollen Nebeneffekt: Die Tätigkeit als Partyfotograf bietet eine fantastische Möglichkeit, um Frauen kennenzulernen. Es ist schon beinahe unheimlich, welche Anziehungskraft eine teure Kamera und Visitenkarten auf Feierwütige haben. Außerdem hat man jederzeit einen Grund, Leute anzusprechen und kann "ganz nebenbei" ein paar Komplimente einstreuen, Smalltalk betreiben und merkt sehr schnell, ob man Interesse weckt oder nicht. Wenn nicht geht es halt weiter zu der Nächsten, sind ja mehr als genug da.

Immer öfter kam es dann vor, dass ich die hochauflösenden Fotos im Austausch für einen Drink, eine Telefonnummer, oder einen Kuss "verkaufte". Und ja, die Masche hat oft genug gezogen, und so konnte ich reihenweise Frauen abschleppen. Einen guten Grund nach einem One-Night-Stand zu flüchten gab es obendrein, denn man musste ja noch die Bilder bearbeiten und hochladen. Und ganz nebenbei habe ich natürlich auch noch ein wenig Geld verdient. Nachdem ich nach einem knappen Jahr meine jetzige Freundin kennenlernte, verlor ich das Interesse an meiner Nebentätigkeit und kündigte. Kurz darauf zog sich die Agentur - wohl aus finanziellen Gründen - aus meiner Heimatstadt zurück. Ich beichte also, dass ich meine damalige Tätigkeit schamlos ausgenutzt habe, um betrunkene Frauen aufzureißen und manchmal glaube ich, dass ich einen guten Teil zur finanziellen Situation der Agentur beigetragen habe.



Beichte vom 23.01.2014, 11:31:02 Uhr

3.1/5 (212 Votes)

Mein Totschlagargument

(00032613)



Ich (m/27) sehe eher durchschnittlich aus. Ich habe einen kleinen Bauchansatz und kleide mich auch nicht unbedingt so, wie es die Modemagazine der Gesellschaft vorpredigen. Allerdings würde ich sagen, dass ich mit beiden Beinen fest im Leben stehe. Ich arbeite seit meinem fünfzehnten Lebensjahr, habe Auto, Wohnung, einen großen Freundeskreis, rauche nicht und habe am Ende des Monats noch so viel Geld übrig, dass ich noch etwas zur Seite legen kann. Jedoch scheinen die Frauen in meinem Alter eher auf Typen zu stehen, die sich kleiden wie eine Freakshow, sich komische Frisuren machen lassen, rauchen, saufen, arbeitslos sind und noch daheim bei Mutti wohnen - also dem genauen Gegenteil von mir. In einer Hinsicht hat Gott mich jedoch mehr als andere Männer belohnt. Ich bin untenrum wirklich gut gebaut. Früher habe ich das nicht an die große Glocke gehängt und die Mädels haben erst gesehen, was sie an mir haben, als wir miteinander intim wurden. Dementsprechend kamen oftmals andere Männer und schnappten mir die Damen praktisch vor der Nase weg, weil die Mädels lieber die ausgeflippten Typen bevorzugten und nicht wussten, was ihnen bei mir entgeht. Inzwischen mache ich es aber anders und prahle mit meinem großen Gemächt, wo es nur geht. Und das scheint zu funktionieren. So viel Sex wie in den letzten Monaten hatte ich schon seit Jahren nicht mehr. Es tut mir leid, dass ich mit meinem großen Ding die niederen Triebe der Frauen ansprechen muss, aber ansonsten hätte ich wahrscheinlich keine wirklichen Chancen mit einer Frau intim zu werden. Ich schädige niemanden mit meiner Art, eine Frau rumzubekommen und es passiert alles freiwillig. Daher bitte ich um Absolution.



Beichte vom 23.01.2014, 08:19:15 Uhr
Ort: Liniengasse, 1060 Wien


447 Beichten insgesamt (Kategorie Begehrlichkeit).



Seiten (90):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.