Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.483 | User: 168.428 | Kommentare: 329.420 |
Neueste Kommentare

3.1/5 (155 Votes)

Seitensprung während der Weihnachtsfeier

(00033705)



Ich (m/45) bin seit 20 Jahren mit meiner Frau verheiratet und habe sie vor knapp zehn Jahren mit einer Arbeitskollegin betrogen. Damals war ich noch bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt, einem amerikanischen Unternehmen. Jedenfalls kam diese Frau aus den USA und sollte drei Monate an einem Projekt mitarbeiten. Wir verstanden uns recht gut und die Arbeit funktionierte auch. Jedenfalls stand im Dezember die Weihnachtsfeier auf dem Programm, welche damals an einem Freitag war und auch das Ende des Projekts bedeutete. Am Montag wurde die Firma sowieso über die Weihnachtszeit geschlossen. Wie auch immer, wir hatten recht hart gearbeitet und genossen es nun, mit den Kollegen und Kolleginnen zu feiern. Zum einen das erfolgreiche Jahr und die Weihnachtszeit, zum anderen das Ende des Projekts. Zu späterer Stunde wurde es natürlich auch lustiger und es floss etwas mehr Alkohol. Jedenfalls unterhielt ich mich mit meiner Kollegin aus den USA und verstand mich hervorragend mit ihr. Wie es dann zu der ganzen Aktion gekommen ist, weiß ich gar nicht mehr so genau. Jedenfalls verschwanden wir aus unserer Kantine und gingen in ein leeres Büro und trieben es richtig wild miteinander. Ich habe, um ehrlich zu sein, das Ganze in dem Moment total genossen. Zum einen haben wir es von hinten getrieben, was meine Frau nicht so mag, weil ich ihr dabei zu weit in ihr bin. Zum anderen war es wirklich heftig und ich mag es auch eher, wenn ich mal so richtig Gas geben und reinrammeln kann, was meine Frau auch eher selten einmal mitmacht. Dabei bin ich dann auch heftig in ihr gekommen. Ja, richtig, wir haben kein Kondom benutzt. Ich weiß nicht, ob sie die Pille nahm oder nicht, noch ob sie in den Staaten vielleicht einen Mann oder Freund hatte, denn ich habe sie nach dem Abend nicht mehr wiedergesehen. Zumal sie sowieso dann sonntags wieder zurückgeflogen ist.

Ich hatte danach ein total schlechtes Gewissen, weil ich meine Frau so hintergangen habe und ich kann mir auch nicht erklären, was mich da geritten hat. Ich möchte auch nicht den Alkohol als Entschuldigung anführen. Klar waren da ein paar Bierchen dabei, aber weiß Gott, ich habe auf dem ein oder anderen Festchen mit Kumpels schon weitaus mehr getrunken und dort waren auch schöne Frauen, mit denen ich mich unterhalten habe. Aber dennoch war ich treu und es lief nichts. Dann habe ich gedacht, dass es vielleicht daran lag, dass mich das Unbekannte gereizt hat und ich eben auch einmal in meinem Leben noch mit einer anderen Frau Sex haben wollte, außer mit meiner (Ehe-)Frau. Dazu muss ich erläutern, dass ich in Sachen Sex ein richtiger Spätzünder war. Ich habe damals mit 22 Jahren meine heutige Frau kennengelernt und davor auch nur eine Beziehung geführt, allerdings hatte ich mein erstes Mal mit meiner heutigen Frau. Doch nach reichlichem Überlegen ist das auch kein Grund, immerhin war ich bis zu dem damaligen Zeitpunkt 13 Jahre treu. Jedenfalls ging mir das damals so nahe und ich fühlte mich so schlecht, dass ich zuerst einmal auf sämtliche Zärtlichkeiten mit meiner Frau verzichtete. Wegen meines schlechten Gewissens, und weil ich den HIV-Test abwarten wollte, welcher zum Glück negativ war. Meine Frau bemerkte mein Verhalten und stellte mich nach den Feiertagen zur Rede, was zu dem Zeitpunkt auch total überfällig war. Ich beichtete ihr alles und erklärte ihr, dass ich es verstehen kann, wenn sie sich von mir scheiden lassen möchte. Denn Treue ist und war für uns beide schon immer enorm wichtig. Doch zu meiner Verwunderung verzieh sie mir meinen Seitensprung und das war mein größtes Glück. Das Ende unserer Ehe hätte mich in ein tiefes Loch gerissen, doch so konnte unser Leben mehr oder weniger normal weitergehen. Jetzt, nach weiteren zehn Jahren, hat meine Frau meinen Fehltritt wohl schon längst vergessen - jedenfalls spielt dieser gar keine Rolle mehr. Ich habe meine Frau seitdem nie wieder betrogen, allerdings geht mir diese Aktion immer noch ab und an mal durch den Kopf, erklären kann ich mir das Ganze bis heute noch nicht, aber grämen tut es mich dennoch, wenn ich daran denke. Ich bitte aufrichtig auch hier noch einmal um Absolution.



Beichte vom 04.08.2014, 12:40:28 Uhr

3.3/5 (150 Votes)

Beherrscht von meinen Sexgedanken

(00033693)



Ich möchte beichten, dass ich (w/20) ununterbrochen an Sex denke. Den ganzen Tag. Egal ob es im Büro, beim Training oder daheim ist. Selbst wenn ich mit Freunden unterwegs bin, stelle ich mir vor, wie mich ein Mann packt und einfach so nimmt. Denn ich mag keinen Blümchen-Sex, sondern ich brauche es, wenn der Mann im Bett die Kontrolle übernimmt, mich fesselt, ärgert und anschließend befriedigt. Das Problem ist bloß, dass meine bisherigen Beziehungen nicht so drauf waren und ich mit keinem Fremden in die Kiste steigen kann. Zudem bin ich ansonsten eine sehr starke Persönlichkeit, weswegen keiner glaubt, dass ich auf Bondage stehe und devot bin. Eigentlich will ich aber beichten, dass mich meine Fantasien so sehr beschäftigen, dass ich mich schon gar nicht mehr richtig konzentrieren kann und den ganzen Tag spitz bin.



Beichte vom 01.08.2014, 20:32:13 Uhr

2.2/5 (116 Votes)

Schwänze am Pissoir

(00033682)



Tja - was soll ich sagen. Wann immer ich kann, starre ich anderen Kerlen am Pissoir auf die Schwänze. Ich finde es einfach geil anzusehen und ab und an sind echt schöne, große Schwänze dabei. Ich schüttele dann extra lange ab, um länger dort stehen zu können. Am Liebsten hätte ich, dass mehr geht, wie man es hier ja auch hin und wieder liest, aber leider ist noch nie etwas Entsprechendes passiert. Ich zeige meinen eigenen Schwanz beim Pinkeln natürlich auch gut sichtbar, es soll ja partnerschaftlich zugehen! Vielleicht sollte ich einfach noch etwas länger abschütteln und schauen, was passiert.



Beichte vom 30.07.2014, 16:33:01 Uhr


2.8/5 (131 Votes)

Ein Kollege zum Anbeißen

(00033669)



Ich (w) möchte beichten, dass ich einen Arbeitskollegen habe, der seit kurzer Zeit nur noch ein paar Plätze entfernt sitzt, und den ich einfach zum Anbeißen finde. Er ist tätowiert, spielt in einer Punk-Band und hat alle Eigenschaften, die ich mir an einem Mann wünsche. Wäre er nicht mein Kollege, würde ich ihn mir sofort schnappen. Im Bett muss es mit ihm einfach der Wahnsinn sein. Er ist außerdem auch im Betriebsrat, weshalb ich immer nach irgendwelchen Problemen suche, um mit ihm Kontakt aufnehmen zu können - mittlerweile habe ich auch seine Handynummer. Und ich ziehe immer extra enge Hosen an, in denen ich dann unnötig oft hin und her laufe, damit er mich anschaut. Ich wünschte wirklich, von seiner Seite wäre da auch mehr.



Beichte vom 28.07.2014, 09:49:11 Uhr

2.6/5 (129 Votes)

Fantasien vom Seitensprung

(00033650)



Ich bin seit einem Jahr mit meinem Freund zusammen und bin eigentlich unglaublich glücklich mit ihm. Ich glaube tatsächlich, dass er der Richtige für mich ist. Das Problem ist nur, dass es im Bett nicht wirklich gut läuft. Ich habe auch schon versucht, ihn behutsam darauf anzusprechen, aber das kränkt immer gleich sein Selbstbewusstsein und dann läuft stattdessen einige Zeit lang gar nichts mehr. Meine Beichte ist, dass ich deshalb ständig von einem anderen Mann fantasiere. Dabei handelt es sich um jemanden, den ich kurz vor meinem Freund kennengelernt habe - und zwar auf dem alleinigen Heimweg nach einem Barbesuch mit Freunden. Es lief auch einiges hinter ein paar Büschen. Zum Wesentlichen ist es dann aber leider nicht mehr gekommen, weil zu dem Zeitpunkt keiner von uns beiden ein freies Haus hatte und dort an Ort und Stelle wurde es dann doch etwas zu gewagt.

Wir haben Handynummern ausgetauscht und wollten uns für ein anderes Mal verabreden. Dabei war klar, dass es wahrscheinlich eine einmalige und vor allem rein körperliche Sache sein würde. Bevor es dann aber dazu kam, habe ich meinen jetzigen Freund kennengelernt, mich in ihn verliebt und deshalb die Anrufe des Anderen ignoriert. Jetzt stelle ich mir aber immer vor, diesen anderen anzurufen und mich mit ihm zu treffen. In Wirklichkeit würde ich meinen Freund nie hintergehen, aber dennoch fühle ich mich schuldig, es in meiner Vorstellung ständig zu tun.



Beichte vom 24.07.2014, 18:01:08 Uhr


546 Beichten insgesamt (Kategorie Begehrlichkeit).



Seiten (110):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.