Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.037 | User: 192.702 | Kommentare: 353.444
Neueste Kommentare

4.2/5 (568 Votes)

Sexfantasien mit Männern

(Beichthaus.com Beichte 00035396)



Ich bin seit 20 Jahren verheiratet und war immer treu. Dennoch muss ich gestehen, dass ich beim Sex in meiner Fantasie fremdgehe: Ich denke beim Sex mit meiner Frau und [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 05.04.2015, 11:26:49 Uhr

3.2/5 (143 Votes)

Der heiße Hufschmied

(Beichthaus.com Beichte 00035380)



Vor zwölf Jahren war ich (w/28) wohl ein echter Männertraum. Ich hatte eine äußerst straffe 60 D, einen Knackpo, lange, muskulöse Beine und eine Wespentaille. Mein Gesicht fand ich selber zwar nicht so hübsch, aber ich bekam trotzdem genug Komplimente dafür. Leider war ich auf dem Gebiet der Liebe eine echte Spätzünderin. Zwar interessierten sich eine Menge Jungs für mich, aber keiner von denen weckte irgendwelche Begehrlichkeiten bei mir. Wenn ich, was an und für sich selten vorkam, mich mal selbst befriedigte, dann dachte ich dabei immer an Schauspieler oder Musiker. Meistens an die etwas schräge Sorte. Paul Doyle Caiafa, wem das was sagt, Jared Hasselhoff, oder auch die geläufigeren Johnny Depp und Keanu Reeves. Auf dem Reiterhof, auf dem ich wöchentlich mindestens vier Mal reiten ging, trieben sich außer mir nur Pferdemädchen und ein eher großväterlicher Mann herum, sodass ich außer den Jungs in meiner Klasse so gut wie keine männlichen Sozialkontakte hatte. Eines Tages sagte uns die Besitzerin des Hofes, dass wir einen neuen Hufschmied hätten, da der Bisherige eine schwere Verletzung von einem Pferdetritt davongetragen hatte und vermutlich eine lange Zeit ausfallen würde. Ich nahm das eher als Randnotiz auf, und war zunächst auch etwas erstaunt, als bei uns auf dem Hof plötzlich ein riesiger, äußerst attraktiver, langhaariger Typ stand und mit der Besitzerin reden wollte.

Verwundert führte ich ihn ins Büro, wo sich herausstellte, dass es sich bei dem Mann um den neuen Hufschmied handelte. Den kompletten Weg, den wir gemeinsam zurücklegten, hatte ich ein nicht unangenehmes, krampfartiges Ziehen im Unterleib. Als er zu arbeiten anfing, stellte ich fest, dass er gigantische Muskeln hatte und offensichtlich kein Gramm Fett an ihm dran war. Mich überfiel eine vollkommen hirnlose Geilheit, während ich ihm beim Hufebeschlagen half und als ich anschließend nach Hause ging, klebte meine Unterhose regelrecht im Schritt fest. Zu Hause angekommen schloss ich mich direkt in meinem Zimmer ein und masturbierte hemmungslos mehrmals hintereinander. In der Folgezeit versuchte ich alles, um bei ihm zu landen, obwohl er locker doppelt so alt war wie ich. Anstelle meiner etwas schmuddeligen Arbeitsklamotten trug ich weit ausgeschnittene Spaghettitops und knallenge Shorts, gelegentlich ließ ich sogar den BH weg. Ich legte auch immer etwas Parfüm und Make-up auf und übte mich darin, mich sexy irgendwohin zu beugen, um ihm einen super Blick auf meinen Hintern und meinen Ausschnitt zu ermöglichen.

Nach einiger Zeit spürte ich, dass ich wohl Erfolg hatte, denn er sah mich anders an als sonst und wurde in meiner Nähe unruhig. Ich interpretierte das als Paarungsbereitschaft seinerseits und ging in die Vollen. Eines Tages lockerte ich das Eisen eines Pferdes, als ich wusste, dass ich nachmittags allein auf dem Hof sein würde, und bestellte ihn notfallmäßig her. Er sah sich die Bescherung an und machte sich an die Arbeit. Ich achtete auf so viel wie möglich Körperkontakt zu ihm, und rieb - ganz zufällig - meine Brüste an seinem Arm. Er wurde immer nervöser und begann schneller zu arbeiten. Als er fertig war, lockte ich ihn unter einem Vorwand ins Büro, wo ich mich an ihn schmiegte und mein Top so verrutschen ließ, dass er meine bloße Brust sehen konnte. Er packte mich daraufhin am Arm, eine Welle der Geilheit durchströmte mich und in Erwartung des nun folgenden hemmungslosen Sex schloss ich die Augen und öffnete die Lippen lasziv. Doch anstelle eines Kusses bekam ich eine saftige Standpauke.

Was ich mir dabei denken würde, ihn verführen zu wollen, er sei erstens viel zu alt für mich, und zweitens homosexuell. Ob ich denn keine Jungs in meinem Alter kennen würde und dass er sehr schockiert von meinem Verhalten wäre. Insgesamt war alles sehr kränkend und herablassend und die bis dahin demütigendste Situation meines Lebens. Ab diesem Tag ging ich ihm auffallend aus dem Weg, tauschte meine knappen Klamotten wieder gegen die Arbeitskleidung ein und ignorierte ihn. Natürlich fiel das auf dem Hof auf, und Gerüchte machten die Runde, wir hätten eine Affäre gehabt, die schiefgegangen sei. Ich war froh, dass das Gerede aufhörte, als wir schließlich unseren alten Hufschmied wiederbekamen. Danach war mir der Umgang mit dem männlichen Geschlecht ers tmal gründlichst verleidet. Tatsächlich prägte mich die ganze Sache sogar in der Art, dass ich bis zu meinem zwanzigsten Lebensjahr Jungfrau blieb und mich bis heute nicht traue, von selbst auf Männer zuzugehen. Ich bereue, dass ich mich damals wie ein Flittchen aufgeführt habe, aber meine Lektion habe ich dadurch sehr gründlich gelernt.



Beichte vom 02.04.2015, 12:50:20 Uhr

3.0/5 (155 Votes)

Angst vor dem Alleinsein

(Beichthaus.com Beichte 00035365)



Ich (w/21) habe schon langsam einen Hass auf die Männerwelt in meiner Umgebung! Ich hatte noch nie wirklich einen Freund und ich glaube, es liegt an meinem Gewicht. Ich habe etwas Übergewicht, fühle mich in meiner Haut aber eigentlich wohl. Bis jetzt meinten viele, dass ich einen guten Charakter habe und man mit mir echt Spaß haben könnte, nach dem ersten Treffen meldet sich jedoch plötzlich keiner mehr. Das Ganze passierte jetzt schon zum zweiten Mal. Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll, um Männer von mir überzeugen zu können. Ich bin mit meinem Aussehen eigentlich echt zufrieden, bis auf mein Gewicht, das könnte ruhig weniger sein. Drum vertrete ich nach außen jetzt die Karrierefrau-Fassade, innerlich möchte ich jedoch einfach nur jemanden, der mich so nimmt, wie ich bin und mich wertschätzt. Mittlerweile bin ich so weit, dass ich mir selbst meine Fassade schon echt gut abkaufe. Ich beichte also, dass ich unglaubliche Angst habe, die nächsten zehn Jahre noch alleine zu sein und niemals das Gefühl von wirklicher Liebe zu spüren.



Beichte vom 31.03.2015, 23:57:08 Uhr





3.2/5 (82 Votes)

Die Verlockung eines Seitensprungs

(Beichthaus.com Beichte 00035362)



Ich beichte, dass ich total gerne mit einem Kumpel Sex hätte, obwohl ich in einer tollen Beziehung bin. Ich weiß, dass er es auch will. Er war vor Kurzem bei [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 30.03.2015, 19:04:49 Uhr

3.2/5 (116 Votes)

Nymphomanin mit Familienwunsch

(Beichthaus.com Beichte 00035359)



Ich (w/22) habe einige schlimme Jahre hinter mir. Ich leide schon von klein auf an einem Minderwertigkeitskomplex, welcher wohl durch die Erziehung meiner Eltern entstanden ist. Nach einigen schlimmen Ereignissen habe ich bis heute immer wieder sehr heftige depressive Phasen mit Selbstmordgedanken und so weiter. Die einzige Sache, welche mich von all dem ablenken kann, ist Sex. Beim Sex kann ich mich entspannen, muss nicht über irgendwelche Probleme nachdenken und kann einfach die wundervollen Empfindungen genießen. Obwohl ich mich selber nicht für sehr hübsch halte, fressen mir die Männer aus der Hand, weshalb ich nie Probleme habe, immer wieder einen neuen zu finden, sobald ich mal wieder etwas Ablenkung brauchte. Somit hatte ich in den letzten sieben Jahren schon mehr als doppelt so viele Männer, als mein jetziges Alter. Ich weiß, sehr viele werden mich als Schlampe bezeichnen, ich empfinde das auch selbst so und ich hasse mich selbst für mein Verhalten, aber ich komme einfach nicht davon weg. Sobald ich einen Mann sehe, der mir gefällt, will ich ihn um den Finger wickeln und verführen. Durch meine vielen "Erfahrungen" fällt mir das auch nicht weiter schwer.

Leider führe ich aber so etwas wie ein Doppelleben. Für meine Familie und Freunde bin ich das schüchterne Mauerblümchen, das nie etwas Falsches sagen oder tun würde. Es gibt nur zwei Personen, welche über mich Bescheid wissen. Alle meine "Männerbekanntschaften" sind von weiter weg, weshalb ich mir keine Sorgen machen muss, dass meine Familie oder sonst jemand aus der näheren Umgebung etwas davon erfährt. Das eigentliche Problem ist, dass ich seit drei Jahren in einen Mann in unserem Dorf verliebt bin. Wir kennen uns schon einige Jahre, haben aber leider nicht sehr viel Kontakt. Mit ihm war ich auch schon im Bett, da ich ihm einfach nicht widerstehen kann. Er weiß zwar, dass ich schon Beziehungen und Sex mit anderen hatte, aber das Ausmaß der ganzen Sache kennt er nicht. Er ist ebenfalls kein Heiliger. Wie viele Frauen er hatte, weiß ich nicht genau, aber es werden auch schon einige gewesen sein. Ich bin allerdings die letzte Person, die darüber urteilen könnte und wollte.

Ich hätte sehr gerne wieder eine Beziehung - mit ihm. Da ich denke, dass er am ehesten versteht, wie ich mich fühle. Allerdings empfinde ich das als keine gute Idee, da ich keinem Mann auf dieser Erde eine Beziehung mit so einem sexsüchtigen, dreckigen Miststück wie mir zumuten wollte. Und er mir auch schon einige Male sagte, dass er nicht beziehungsfähig sei. Meine Beichte? Ich würde am Liebsten wieder Jungfrau sein, von vorne beginnen und meine Liebe für den richtigen Mann aufsparen, da mein eigentlicher, größter Wunsch eine eigene kleine, glückliche Familie wäre. Im tiefsten Inneren bin ich eben doch das scheue Mädchen von nebenan, welches auf ihren Prinzen wartet, der sie aus diesem Albtraum rausholt. Ich bitte nicht um Absolution, da es keine Entschuldigung für mein Verhalten gibt und ich deshalb wohl nie meinen Lebenstraum von einer glücklichen Familie erfüllen kann.



Beichte vom 30.03.2015, 14:44:18 Uhr


909 Beichten insgesamt (Kategorie Begehrlichkeit).



Seiten (182):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.