Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.475 | User: 168.340 | Kommentare: 329.296 |
Neueste Kommentare

3.1/5 (153 Votes)

Seitensprung während der Weihnachtsfeier

(00033705)



Ich (m/45) bin seit 20 Jahren mit meiner Frau verheiratet und habe sie vor knapp zehn Jahren mit einer Arbeitskollegin betrogen. Damals war ich noch bei einem anderen Arbeitgeber beschäftigt, einem amerikanischen Unternehmen. Jedenfalls kam diese Frau aus den USA und sollte drei Monate an einem Projekt mitarbeiten. Wir verstanden uns recht gut und die Arbeit funktionierte auch. Jedenfalls stand im Dezember die Weihnachtsfeier auf dem Programm, welche damals an einem Freitag war und auch das Ende des Projekts bedeutete. Am Montag wurde die Firma sowieso über die Weihnachtszeit geschlossen. Wie auch immer, wir hatten recht hart gearbeitet und genossen es nun, mit den Kollegen und Kolleginnen zu feiern. Zum einen das erfolgreiche Jahr und die Weihnachtszeit, zum anderen das Ende des Projekts. Zu späterer Stunde wurde es natürlich auch lustiger und es floss etwas mehr Alkohol. Jedenfalls unterhielt ich mich mit meiner Kollegin aus den USA und verstand mich hervorragend mit ihr. Wie es dann zu der ganzen Aktion gekommen ist, weiß ich gar nicht mehr so genau. Jedenfalls verschwanden wir aus unserer Kantine und gingen in ein leeres Büro und trieben es richtig wild miteinander. Ich habe, um ehrlich zu sein, das Ganze in dem Moment total genossen. Zum einen haben wir es von hinten getrieben, was meine Frau nicht so mag, weil ich ihr dabei zu weit in ihr bin. Zum anderen war es wirklich heftig und ich mag es auch eher, wenn ich mal so richtig Gas geben und reinrammeln kann, was meine Frau auch eher selten einmal mitmacht. Dabei bin ich dann auch heftig in ihr gekommen. Ja, richtig, wir haben kein Kondom benutzt. Ich weiß nicht, ob sie die Pille nahm oder nicht, noch ob sie in den Staaten vielleicht einen Mann oder Freund hatte, denn ich habe sie nach dem Abend nicht mehr wiedergesehen. Zumal sie sowieso dann sonntags wieder zurückgeflogen ist.

Ich hatte danach ein total schlechtes Gewissen, weil ich meine Frau so hintergangen habe und ich kann mir auch nicht erklären, was mich da geritten hat. Ich möchte auch nicht den Alkohol als Entschuldigung anführen. Klar waren da ein paar Bierchen dabei, aber weiß Gott, ich habe auf dem ein oder anderen Festchen mit Kumpels schon weitaus mehr getrunken und dort waren auch schöne Frauen, mit denen ich mich unterhalten habe. Aber dennoch war ich treu und es lief nichts. Dann habe ich gedacht, dass es vielleicht daran lag, dass mich das Unbekannte gereizt hat und ich eben auch einmal in meinem Leben noch mit einer anderen Frau Sex haben wollte, außer mit meiner (Ehe-)Frau. Dazu muss ich erläutern, dass ich in Sachen Sex ein richtiger Spätzünder war. Ich habe damals mit 22 Jahren meine heutige Frau kennengelernt und davor auch nur eine Beziehung geführt, allerdings hatte ich mein erstes Mal mit meiner heutigen Frau. Doch nach reichlichem Überlegen ist das auch kein Grund, immerhin war ich bis zu dem damaligen Zeitpunkt 13 Jahre treu. Jedenfalls ging mir das damals so nahe und ich fühlte mich so schlecht, dass ich zuerst einmal auf sämtliche Zärtlichkeiten mit meiner Frau verzichtete. Wegen meines schlechten Gewissens, und weil ich den HIV-Test abwarten wollte, welcher zum Glück negativ war. Meine Frau bemerkte mein Verhalten und stellte mich nach den Feiertagen zur Rede, was zu dem Zeitpunkt auch total überfällig war. Ich beichtete ihr alles und erklärte ihr, dass ich es verstehen kann, wenn sie sich von mir scheiden lassen möchte. Denn Treue ist und war für uns beide schon immer enorm wichtig. Doch zu meiner Verwunderung verzieh sie mir meinen Seitensprung und das war mein größtes Glück. Das Ende unserer Ehe hätte mich in ein tiefes Loch gerissen, doch so konnte unser Leben mehr oder weniger normal weitergehen. Jetzt, nach weiteren zehn Jahren, hat meine Frau meinen Fehltritt wohl schon längst vergessen - jedenfalls spielt dieser gar keine Rolle mehr. Ich habe meine Frau seitdem nie wieder betrogen, allerdings geht mir diese Aktion immer noch ab und an mal durch den Kopf, erklären kann ich mir das Ganze bis heute noch nicht, aber grämen tut es mich dennoch, wenn ich daran denke. Ich bitte aufrichtig auch hier noch einmal um Absolution.



Beichte vom 04.08.2014, 12:40:28 Uhr

3.1/5 (134 Votes)

Lug und Betrug in 50 Jahren Ehe

(00033698)



Meine goldene Hochzeit war ein tolles Fest, leider bin ich im Laufe meiner 50-jährigen Ehe gedanklich und in jungen Jahren auch bordelltechnisch untreu gewesen. Als Rechtfertigung für meine Handlungen habe ich immer meine gespielte Unwissenheit gegenüber meiner Frau und ihren Affären genutzt. Ich wusste von Nichts - so dachte jedenfalls mein Liebling. Auch mein Erstgeborener, von dem ich, als misstrauischer Ehemann, einen unerlaubten Vaterschaftstest in Holland machen ließ, ließ meine Ahnung bestätigen. Schon bei unserem ersten Miteinander glaubte sie, ich würde ihr den Unsinn mit ihrer Unschuld abkaufen. Nun ja, ich habe ihr durch die Blume immer wieder ein schlechtes Gewissen gemacht, und mich von ihr bedienen lassen. Sie tat 80 Prozent der Arbeit in der Familie, während ich mich nur um den Rest kümmerte. Ebenso machte sie Anstreich- und Maurerarbeiten im Garten, bei denen ich ihr zwar geholfen habe, aber eben nur ein wenig. Denn in mir war der Gedanke der Vergeltung, der mir und meiner Bequemlichkeit nützlich war. Das Geld, das ich verdiente, wurde zwar für die Familie verwendet, aber von mir eingeteilt. Und auch ihr kleines Einkommen brachte sie mit ein. Ich habe als junger Mann einfach gedacht: Wenn sie dich so belügt und betrügt, soll sie wenigstens für dich da sein und ein Leben lang arbeiten.



Beichte vom 02.08.2014, 18:42:18 Uhr
Ort: Am Sitterhof, 41179 Mönchengladbach

3.7/5 (316 Votes)

Die Strafe fürs Fremdgehen

(00033690)



Ich bin seit acht Monaten mit meiner Freundin zusammen und seit drei Monaten leben wir auch in einer Wohnung. Ich habe sie auch geliebt, bis zu dem Moment, in dem ich ihr Tablet mit ihrer Erlaubnis benutzt habe. Sie war nicht zu Hause und so habe ich mir ihre Nachrichten über einen Dienst, der auf mehreren Geräten installiert ist, durchgelesen. Dabei habe ich sehr eindeutige Nachrichten gefunden, die sie ihrem Ex geschrieben hat. Sie hat mich über vier Monate mit ihm betrogen und mir Lügen aufgetischt. In meiner ersten Reaktion wollte ich Schluss machen, allerdings überkam mich ein unfairer Plan. Ich habe mir nicht anmerken lassen, dass ich von ihren Geschichten mit dem Ex wusste. Wenn ich ausgezogen wäre, hätte ich es nicht mehr nur fünf Minuten bis zur Arbeit. Außerdem ist der Sex mit ihr der Beste, den ich je hatte. Mittlerweile gehe ich ihr auch fremd. Wie sie mir, so ich ihr. Ich gestehe hiermit, dass ich meine Freundin aus reinem Egoismus nicht verlassen habe und sie nebenbei mit anonymen SMS aus dem Internet terrorisiere. Ich gebe mich als einen Mitwisser aus, der über ihre Affäre Bescheid weiß und drohe, es ihrem Freund, also mir, zu erzählen. Mittlerweile ist sie kurz vor dem Durchdrehen und das befriedigt mich zusätzlich. Allerdings schäme ich mich auch deswegen. Ich bitte um Absolution.



Beichte vom 01.08.2014, 03:25:02 Uhr

1.8/5 (317 Votes)

Das Dilemma mit der Hautfarbe

(00033680)



Ich (w/22) bin vor Kurzem Mama einer supersüßen Tochter geworden. Ich bin seit vier Jahren mit meinem ersten Freund verheiratet, den ich mit 13 kennen und lieben gelernt habe. Mein Mann arbeitet in einer international bekannten Firma, die von seinem Vater geleitet wird, und ist deshalb öfter auf Dienstreise und ich bin dann allein zu Hause und fühle mich ziemlich oft einsam. Aber nun zu meiner Beichte: Als mein Mann wie immer auf Dienstreise war, habe ich beschlossen nicht allein zu Hause zu bleiben und bin feiern gegangen. Ich habe einen ziemlich sympathischen Mann kennengelernt und mit ihm geschlafen. Das Problem ist nur, dass ich die Finger nicht von ihm lassen konnte und jedes Mal, wenn mein Mann auf Dienstreise war, haben wir uns getroffen und miteinander geschlafen oder einfach Spaß gehabt. Das große Problem ist, das dieser Mann leider dunkelhäutig ist und mein Mann hellhäutig. In zwei Wochen ist mein Ehemann wieder zurück von der Reise und ich habe totale Panik vor seiner Reaktion, da er sich total auf unser erstes Kind gefreut hat. Der leibliche Vater meiner Tochter hat sie bereits kennengelernt und schmiedet schon Zukunftspläne, obwohl ich noch nicht weiß, wie es weitergehen soll. Ich bitte um Absolution.



Beichte vom 30.07.2014, 14:53:23 Uhr

2.5/5 (166 Votes)

Edelhure mit Kind

(00033668)



Ich (w/27) bin seit der Geburt meines Sohnes relativ unglücklich mit dem Sexualleben zwischen mir und meinem Mann. Nun habe ich daraus gar keinen Hehl gemacht, und ihm das offen [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.07.2014, 21:49:17 Uhr


803 Beichten insgesamt (Kategorie Fremdgehen).



Seiten (161):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.