Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.712 | User: 173.188 | Kommentare: 333.220 |
Neueste Kommentare

2.9/5 (236 Votes)

Wenn die Freundin mit einem Anderen schläft...

(Beichthaus.com Beichte 00034031)



Meine Freundin und ich führen eine sehr glückliche Beziehung - aus beruflichen Gründen allerdings eine Fernbeziehung. Wir haben herrlichen Sex und lieben uns. Wichtig für meine Beichte ist, dass sie [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 29.09.2014, 04:51:08 Uhr

2.9/5 (202 Votes)

Spielchen beim Chatroulette

(Beichthaus.com Beichte 00034028)



Ich (m/24) möchte hier heute etwas beichten, was mir unendlich peinlich ist! Ich fing vor einiger Zeit an, mich auf Chatseiten im Internet herumzutreiben, wo man zufällig fremde Menschen mit [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 28.09.2014, 18:01:43 Uhr

3.2/5 (219 Votes)

Vorliebe beim Blasen

(Beichthaus.com Beichte 00034020)



Ich (w) möchte beichten, dass ich eine Vorliebe habe, die der eine oder andere wahrscheinlich schrecklich eklig und unhygienisch findet. Ich weiß auch nicht, wo das herkommt, aber ich stehe [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.09.2014, 08:24:45 Uhr

3.3/5 (172 Votes)

Der nackte Mann im Wald

(Beichthaus.com Beichte 00034012)



Ich (w/32) hatte vor zwei Wochen beim Joggen durch einen kleinen Wald hier in der Nähe eine komische Begegnung, und zwar war da ein völlig nackter Typ, der sich selbst befriedigte. Ein paar junge Frauen standen mit Fahrrädern vor ihm, lachten und sprachen mit ihm, was ich aber nicht verstand. Er hörte auf und schien den Frauen seinen Penis entgegenzustrecken, sie lachten noch lauter, was ihn aber wohl nicht störte. Zwei von ihnen holten Handys raus und wollten ihn fotografieren, als er sich umdrehte und in das Gebüsch lief. Die Frauen waren immer noch am Lachen und feixten, sie nahmen seine Kleidung, die etwas abseits lag, klemmten sie auf ihre Gepäckträger und fuhren weiter.

Da wo ich stand, war ich etwas versteckt und konnte alles beobachten, ohne dass man mich gesehen hätte. Ich blieb stehen und wollte noch wissen, wie es weiterging: Schließlich hatte hier offenbar gerade ein Exhibitionist seine Show abgezogen, und seine Opfer haben ihn vertrieben und haben ihm auch noch eine Lektion erteilt. Nach einigen Augenblicken kam er wieder, sah sich bei den Bäumen und Büschen nach seinen Klamotten um und sagte laut "Scheiße", als er merkte, dass da nichts mehr war. Er hat sich umgesehen, gerade so, als wollte er sicher sein, dass ihn niemand sieht, und dabei habe ich ihn dann erkannt: Es war einer meiner Nachbarn, zu dem ich sogar ein super Verhältnis habe. Komisch ist die Begegnung deshalb, weil es wie ein Déjà-vu ist. Vor einem Jahr oder so habe ich ihn nämlich schon einmal im Wald gesehen, damals war er auch total nackt und hat sich selbst befriedigt, nur stand er da nicht auf dem Weg, sondern ein paar Meter abseits im Gebüsch. Ich habe ihn damals auch nur durch Zufall gesehen. Damals dachte ich noch, dass er es vielleicht nur "ausprobieren" wollte, weil man ja überall liest, wie toll Sex "Outdoor" sein soll, aber so wie das hier aussah, ist er wohl ein Exhibitionist. Als er an meinem Versteck vorbeikam, musste ich fast lachen, er hielt seine Hände vor seine Genitalien und hatte ein hochrotes Gesicht, als würde er sich zu Tode schämen, aber vor zehn Minuten hatte er sich noch totalnackt einer Gruppe von Frauen gezeigt ohne jede Scham.

Als ich ihn dann gesehen habe, hatte ich fast Mitleid mit ihm, denn scheinbar muss er sich Frauen so zeigen, um sexuell befriedigt zu werden, was ich eigentlich ein bisschen erbärmlich finde und was seelisch bestimmt auch nicht gesund ist. Und dann war da ja auch noch der Rückweg: Der Wald ist fast fünf Kilometer von unserer Straße weg, ein langer Weg, wenn man splitterfasernackt ist. Ich hätte ihm helfen können. Ich hätte so tun können, als wäre ich zufällig hier vorbeigejoggt und ich hätte anbieten können, ihm zum Beispiel einen Bademantel oder ein Handtuch zu bringen. Und ich hätte ihn mit dem Auto abholen können. Stattdessen habe ich mich nicht gemeldet, sondern habe mich leise weggeschlichen und bin in die andere Richtung weggejoggt. Obwohl die Frauen ihn schon ausgelacht und "abgezogen" haben, wollte ich ihm auch noch eine Lektion erteilen, weil er sich ungefragt öffentlich entblößt und zur Schau stellt. Ich möchte beichten, dass ich aus reiner Boshaftigkeit meinen Nachbarn nackt und hilflos im Wald zurückgelassen habe, vielleicht auch aus Rache, weil das andere Mal, als ich ihn gesehen habe, war vielleicht gar kein Zufall.



Beichte vom 25.09.2014, 15:45:32 Uhr

2.9/5 (124 Votes)

Eine Freundin mit fehlendem Körperteil

(Beichthaus.com Beichte 00034001)



Ich (m/20) habe ein enormes Bedürfnis danach, eine Frau zu finden, die mich braucht. Und zwar mehr als eine Frau einen Mann wahrscheinlich brauchen sollte. Vorweg: Ich stehe generell nicht gerne im Mittelpunkt - wenn mir Leute aus meinem Freundeskreis Komplimente machen, ist mir das eher unangenehm und ich bin auch nicht gerne Gesprächseinleiter oder Gesprächsthema. Was ich mir wünsche, ist eine Frau, die mich mehr als nur liebt. Eine Frau, die mich vergöttert, mich anhimmelt und regelrecht abhängig von mir ist und damit auch zufrieden ist. Sie muss mich brauchen und niemand anderen, sie soll auch aus eigenem Willen keinen anderen wollen, ich soll der Mittelpunkt ihres Lebens sein. Am Besten braucht sie, wie ein Kind, stets und ständig meine Hilfe und bittet mich mit einem Lächeln um diese, völlig egal, worum es geht. Nur so kann mein Beschützerinstinkt und Vaterkomplex befriedigt werden, allerdings muss es auf jeden Fall eine Liebesbeziehung sein, da ich an die wahre Liebe glaube und auch eine sexuelle Beziehung zu dieser Frau will. Das volle Programm halt. Das ist mir schon bei meiner ersten Freundin aufgefallen, die diesem Bild am Nächsten kam.

Es reicht mir einfach nicht, zu wissen, dass sie mich liebt, sie kann sonst etwas machen und ständige Unstimmigkeiten führen früher oder später sowieso zu Streitigkeiten die meistens das Unausweichliche zur Folge haben. Dazu kommt meine krankhafte Eifersucht, es reicht schon ein "Ich bin nächstes Wochenende bei XY" oder ein ausziehender Blick eines anderen Mannes auf der Straße auf "mein Eigentum", dann dreht sich mir der Magen um - glücklicherweise habe ich mich sehr gut unter Kontrolle und konnte bisher immer alles äußerlich abtun, innerlich frisst mich das jedoch auf. Handgreiflichkeiten kommen natürlich nicht infrage! Davon halte ich generell nichts, vielleicht um sie zu verteidigen, aber nicht, um sie zu züchtigen. Feiern lasse ich auch ohne Einschränkungen, sie soll ihren Spaß haben, das ist mir wichtig, es macht mich aber jedes Mal ziemlich fertig, vor allem weil Spam-Nachrichten ein absolutes No-Go sind und ich daher immer in Ungewissheit lebe.

Ich habe mich vor einigen Monaten von meiner letzten Freundin getrennt, mein Leben ging allerdings normal weiter und dann sah ich auf dem Bahnsteig dieses Mädchen. Sie machte vom Aussehen einen normalen Eindruck: hübsch, gepflegt, recht sympathisch. Warum sie mir so gefiel, schockierte mich kurz, aber es war eigentlich absolut logisch bei meinen oben genannten Wünschen: Sie saß im Rollstuhl. Seitdem ich sie gesehen habe, geht mir das nicht mehr aus dem Kopf. Deshalb möchte ich beichten, dass ich stark auf Frauen mit diversen äußerlichen Behinderungen - also zum Beispiel ein fehlender Körperteil - achte. Geistige Behinderungen kommen allerdings nicht infrage! Immerhin will ich auf mentalem Level eine normale Beziehung mit einer Frau. Ich denke seitdem unglaublich oft darüber nach und einige Träume haben mich auch schon in ein entsprechendes Szenario gerissen. Und seit einigen Tagen bin ich mir sehr sicher, dass ich eine körperlich behinderte Partnerin möchte und auch brauche. Ich werde um jeden Preis so eine Beziehung aufbauen, ich bin mir sicher, keine von ihnen hat etwas gegen einen gesunden Partner, der selbstlos für sie sorgen und sie beschützen will.



Beichte vom 23.09.2014, 22:28:47 Uhr


294 Beichten insgesamt (Kategorie Fetisch).



Seiten (59):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.