Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.947 | User: 215.639 | Kommentare: 410.312
Neueste Kommentare

2.9/5 (134 Votes)

Gefangen in der Warteschleife

(Beichthaus.com Beichte 00038167)



Ich beichte, dass ich als Callcenter-Agent einer Hotline bei einem DSL-Anbieter keine Lust auf die Gespräche mit Kunden habe. Ich schalte daher mein Telefon auf stumm, bevor ich einen Anruf [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 01.05.2016, 00:56:07 Uhr

2.9/5 (115 Votes)

Hilfe, ich bin ein Totalversager

(Beichthaus.com Beichte 00038156)



Was ich dringend beichten möchte, ist, dass ich (m/40) das Klischee eines Totalversagers schon in geradezu absurder Weise übererfülle. Ich habe nach endlosen Jahren des Studiums (Medizin) immer noch keinen Abschluss, außerdem keinen (Neben-)Job mehr (und dementsprechend nur sehr wenig Geld zur Verfügung), bin darüber hinaus stark übergewichtig und beginne mittlerweile auch meine Haare zu verlieren. Dass ich alleine in einer zusehends abgegammelten Wohnung lebe und keine Kinder habe, bedarf dabei wohl keiner besonderen Erwähnung mehr. Als vorläufige Krönung meiner Situation leide ich seit Jahren unter Depressionen, die mein Leben mehr und mehr beeinträchtigen. Selbstmordgedanken begleiten mich derzeit nahezu ständig - mein alltägliches Leben irgendwie auf die Reihe zu kriegen, fällt mir immer schwerer und sogar den Kontakt zu Freunden und Familie aufrechtzuerhalten, wird gefühlterweise schon zu einem kleinen bis größeren Kraftakt.

Mittlerweile schon seit Jahren hänge ich bei ein und derselben Prüfung fest, die seitens des sie abhaltenden Instituts tatsächlich noch zusehends schwerer gestaltet wird. Da ich in einem auslaufenden Studienplan studiere, gibt es nur noch relativ wenige Kolleginnen und Kollegen, die in einer vergleichbaren Situation sind. Unter diesen Verbündete für die Prüfung zu finden, scheint nahezu unmöglich - die lieben KollegInnen jammern und beschweren sich zwar leidenschaftlich gerne; geht es aber darum, sich zu vernetzen, auszutauschen und gemeinschaftlich auf das Bestehen der Prüfung hinzuarbeiten, dann sind sie einfach nur zu vergessen.

Kurz gesagt: Mein Leben fühlt sich an, als würde ich inmitten einer endlosen Schlammwüste feststecken und verzweifelt versuchen, voranzukommen. Doch das Einzige, was sich voranbewegt, ist die Zeit - die läuft dafür aber rasant und unbarmherzig. Ich schäme mich so sehr - so abgrundtief - dafür, was ich aus meinem Leben gemacht habe und empfinde mir selbst gegenüber nur noch bodenlose Verachtung. Vielleicht gibt es ja einen Weg heraus aus dieser Misere, leider kann ich ihn aber momentan beim besten Willen nicht entdecken. So bleibt mir nur, meine in der Vergangenheit gemachten Fehler, Versäumnisse und schlechten Entscheidungen, die mich in diese völlig verfahrene Situation gebracht haben, jeden Tag aufs Neue von ganzem Herzen zu bereuen.



Beichte vom 28.04.2016, 21:16:00 Uhr

3.3/5 (81 Votes)

Ich zocke, statt zu lernen

(Beichthaus.com Beichte 00038147)



Angestiftet von einer anderen Beichte möchte ich (m), auch meine Faulheit - bezogen auf das bevorstehende Abitur - beichten. Ich habe bereits eine Stelle für ein duales Studium und die Uni, die ich besuchen werde, hat keinen N.C.. Nun stellt sich mir die Frage, wieso ich dann Tag und Nacht lernen sollte, so wie andere in meiner Schule. Die einen lernen 10 Stunden am Tag Mathe und erzählen dann allen davon, wie schwer es doch sei und so weiter. Allerdings zeigen nur die wenigsten für meine Einstellung Verständnis. Selbst meine Eltern meinen, ich solle doch lernen, damit ich ein gutes Abitur bekomme und kein Schlechtes (das Schlechteste, was ich bekommen könnte, wenn ich nicht durchfalle, ist eine 2,7). In den Mathe-Klausuren, die ich bereits durchgerechnet habe, hatte ich immer so 9-10 Punkte, und das, obwohl ich den Stochastik-Teil nicht einmal bearbeitet habe. Ich beichte außerdem, dass ich meine Freunde und Eltern inzwischen anlüge, indem ich sage, dass ich keine Zeit habe, weil ich ja so unglaublich viel lernen muss. Stattdessen zocke ich lieber und vertrödele meine Zeit im Internet.



Beichte vom 27.04.2016, 12:12:45 Uhr


2.8/5 (138 Votes)

Keine Motivation fürs Abitur

(Beichthaus.com Beichte 00038137)



Ich (m) möchte beichten, dass ich während der Abiturphase so ziemlich alles mache, außer zu lernen. Ich zocke, trinke, gehe feiern und gucke Serien und Filme. Heute wieder, vor der morgigen 6-stündigen Klausur fange ich jetzt, spät nachts, an zu lernen, nachdem ich zwei Wochen Zeit zur Vorbereitung hatte. Mir fehlt einfach die Motivation, um für Dinge zu lernen, die ich in 12 Stunden absolut nie wieder anfassen werde! Der Einser Schnitt wäre auch mit Höchstleistungen in dieser letzten Phase der Schullaufbahn nicht mehr zu erreichen und selbst mit der zu erreichenden Mindestpunktzahl wird noch eine Zwei vor dem Komma stehen. Dass ich später nicht Medizin oder Philosophie studieren werde, war mir schon früh klar und es gibt genügend Studiengänge ohne Zulassungsbeschränkung in Deutschland.

Die Tatsache, dass ich das Ganze so locker und ohne Stress, fast schon überheblich hinnehme, beunruhigt mich aber doch und Freunden gegenüber lüge ich deswegen teils auch. Auch wegen meiner Eltern fühle ich mich schlecht, da sie denken, ich würde zumindest regelmäßig lernen, mir stattdessen aber die Augen wegzocke!



Beichte vom 25.04.2016, 22:53:43 Uhr

3.1/5 (130 Votes)

Bestätigte Klischees bei der Arbeit

(Beichthaus.com Beichte 00038097)



Ich (m) habe bereits in jungen Jahren viel miterlebt. Da das den Rahmen sprengen würde, gehe ich nicht weiter darauf ein. Ich mache zurzeit ein Praktikum in einem großen aber unbekannten Unternehmen - also es ist nur bekannt, wenn man in dieser Szene ist. Nun muss ich dort auch im Lager einige Aufgaben erledigen, was natürlich alles kein Problem ist. Dann gibt es aber noch diese gewisse Art Mensch, welche lieber den Betrieb ausnutzt und nichts tut, außer zu arbeiten. Ich war und bin niemals ein Rassist gewesen, aber dieses Mal trifft es eine gewisse Gruppe an Türken, welche lieber andere blöd auslachen, wenn sie etwas fallen lassen, anstatt ihnen zu helfen oder einfach zu arbeiten. Ich, als Praktikant, kann mehr Arbeitsstunden am Tag aufweisen, als diese Sorte Mensch. Natürlich stehe ich darüber und mache meine Arbeit wie gehabt, denn das Karma oder Gott oder wer auch immer wird sie für dieses Benehmen und die Respektlosigkeit der anderen Mitarbeiter bestrafen.



Beichte vom 19.04.2016, 13:54:40 Uhr


896 Beichten insgesamt (Kategorie Faulheit).



Seiten (180):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.