Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.730 | User: 173.474 | Kommentare: 333.453 |
Neueste Kommentare

2.3/5 (108 Votes)

Geheime Dreiecksbeziehung

(Beichthaus.com Beichte 00034202)



Ich beichte heute meine Dreiecksbeziehung. Ich habe vor drei Monaten parallel zwei Männer kennengelernt - der eine hatte aus beruflichen Gründen wenig Zeit, den anderen sah ich fast täglich. Beide sind wirklich äußerst interessant für mich. Bei dem einen passt es gut und der andere ist wirklich unglaublich attraktiv. Mit dem netten, lieben und charakterlich gut passenden Typen läuft im Bett nichts, er macht seine Sache zwar ganz gut, mir fehlt aber Leidenschaft und vor allem die Häufigkeit. Zu reden habe ich versucht, das setzt den armen Kerl jedoch nur unter Druck, sodass er manchmal gar nicht kommt, oder ihn nicht lange genug hochkriegt, um einen von uns beiden glücklich zu machen. Er weiß aber auch nichts von dem, was jetzt kommt: Der andere Herr ist sexuell gesehen der Wahnsinn, Leidenschaft, Erfahrung und vor allem auch die Quantität stimmen einfach, auch wenn ich ihn viel seltener sehe. Er weiß von meiner Zweigleisigkeit und ist nicht begeistert, denkt aber, ich "entscheide mich für ihn." Nachts schleiche ich mich oft aus dem Haus, fahre zu ihm, lasse mich vögeln und fahre dann zurück ins Bett zu dem anderen Mann. Er bekommt selten etwas mit, und wenn doch, sage ich, dass ich nicht schlafen konnte und eine Runde um den Block war. Ich weiß, einem der beiden muss ich das Herz brechen - ich kann mich nur nicht entscheiden und fühle mich schlecht.



Beichte vom 28.10.2014, 14:59:38 Uhr

2.8/5 (104 Votes)

Angst vor der Zukunft

(Beichthaus.com Beichte 00034201)



Ich (w/21) möchte beichten, dass ich Angst vor einer Zukunft mit meinem Freund habe. Ich komme aus einem guten Elternhaus, mache erfolgreich ein gutes duales Studium, bin verbeamtet und durch zwei Sportarten gut beschäftigt. Meine Eltern haben mir immer zu verstehen gegeben, dass eine Ausbildung, so wie Arbeit und Geld verdienen sehr wichtig sind und haben mich so erzogen, dass ich inzwischen mit einer eigenen Wohnung und einem Auto sehr selbstständig bin. Dabei unterstützen sie mich finanziell kaum, nur, wenn es sehr eng ist und auch nur geliehen. Mein Freund hingegen kommt aus einer anderen Familie, in der ein guter Beruf nicht besonders wichtig ist. Nicht falsch verstehen, beide gehen arbeiten, legen dabei aber weder Wert darauf, dass der Beruf auf Dauer erhalten werden kann, noch, dass genügend Geld reinkommt, um die Familie zu ernähren. Mein Freund studiert jetzt ein Fach, mit dem man beruflich kaum etwas anfangen kann, bzw. mit dem man nicht besonders gefragt ist. Zudem hat er einen Nebenjob, den er in seinen Semesterferien macht, der fernab von gut und böse ist. Er verdient damit zwar Geld, aber die Umstände sind scheußlich. Ich habe Angst, dass er niemals einen guten Job findet und unseren Kindern kein gutes Leben ermöglichen kann.

Trotzdem ist er mit seinem Leben absolut im Reinen und total optimistisch, dass er später mal Hauptverdiener bei uns wird, denn zu seinem Studium sagt er, dass es nur darauf ankommt, was man damit macht. Dazu ist er sehr beliebt, hat viele Freunde und wird von allen geschätzt. Er ist auch wirklich ein toller Freund, liebevoll und alles. Es passt perfekt zwischen uns und das nicht erst seit gestern. Ich beichte also, dass ich an den Zukunftsvisionen meines Freundes zweifele und Angst habe, dass er es zu nichts bringen wird. Aber vielleicht denke ich da auch viel zu früh drüber nach, daher warte ich noch ab, wie er sich entwickelt.



Beichte vom 28.10.2014, 13:32:39 Uhr

2.9/5 (145 Votes)

Meine heiße schnarchende Freundin

(Beichthaus.com Beichte 00034200)



Ich (m/31) habe mich vor Kurzem von meiner Freundin getrennt. Ich war vier Jahre mit ihr zusammen und man kann sagen, dass es lange Zeit meine Traumfrau war. Allerdings gibt es zwei Dinge, die mich dazu veranlasst haben, mich zu trennen. Innerhalb der letzten zwei Jahre hat sie rund 15 kg zugenommen. Dass sie jetzt optisch etwas dicker ist, stört mich nicht, denn sie sieht immer noch toll aus und der Sex ist grandios. Allerdings hat sie mit dem Schnarchen angefangen. Ich habe schon immer einen leichten Schlaf und mit der Geräuschkulisse neben mir fand ich viel weniger Schlaf. Der zweite Grund war ihre Körpertemperatur. Kuschelnd miteinander einzuschlafen war nicht mehr möglich. Gerade im Sommer strahlte sie so eine Wärme aus, dass ich selbst am anderen Ende des Bettes schwitzte.

Nach monatelangen schlaflosen Nächten und schlechter Laune machte ich mit ihr Schluss. Den Grund für die Trennung kennt sie nicht. Wie hätte ich ihr das auch erklären sollen? Denn alles läuft auf ihre Gewichtszunahme hinaus, was mich ja an sich nicht gestört hat. Jetzt wo sie ausgezogen ist und ich wieder richtig schlafen und klare Gedanken fassen kann, bereue ich meine Entscheidung zutiefst. Ich fühle mich jetzt richtig schlecht. Erschwerend kommt noch hinzu, dass sie zwei Wochen später auch gleich ihren neuen Freund auf Facebook präsentierte. Ich war dumm.



Beichte vom 28.10.2014, 07:57:40 Uhr

2.9/5 (155 Votes)

The Rock

(Beichthaus.com Beichte 00034199)



Ich möchte heute beichten, dass ich seit einiger Zeit vielen Leuten etwas vormache und das alles meiner scheinbar überdurchschnittlich guten Genetik zu verdanken habe. Aber mal von Anfang an: Ich bin Schüler der 12. Klasse und bin mit zwei Kumpels vor einem halben Jahr auf die Idee gekommen, ins Fitnessstudio zu gehen, um bei den Mädels bessere Chancen zu haben. Ich hatte schon immer eine gute und einigermaßen trainiert aussehende Statur, ohne jemals nur an Sport gedacht zu haben - die anderen beiden waren eher so Typ Hering. Wie das so ist, gingen wir die ersten Wochen fast täglich zusammen. Einer meiner beiden Partner hatte nach zwei Monaten die Nase voll, weil sich bei ihm nichts tat. Mein anderer Partner hatte ebenfalls keine Erfolge und musste aus finanziellen Gründen das Studio wechseln. Er war der Motivierteste von uns und trainiert noch heute sehr hart in seinem anderen Studio. Und nun zu mir. Ich hatte schon von Anfang an wenig Lust und Spaß daran und gehe, wenn überhaupt, noch ein bis zwei Mal im Monat, was aber niemand weiß. Der Unterschied zwischen mir und den anderen beiden: Mein Körper ist förmlich explodiert und ich habe schon in einem halben Jahr gewaltige Arme bekommen und auch der Rest ist einfach unglaublich muskulös geworden. Und das, obwohl ich nie richtig und ernsthaft trainiert habe.

Ich habe mir sogar den Spitznamen "The Rock" eingefangen. Meine Familie, Freunde und mittlerweile auch "Fans" denken, ich würde jeden Tag im Studio hart trainieren. Dabei schaffe ich nicht mal 60 Kilo an der Hantelbank und gehe lieber zwei Döner oder eine riesige Pizza essen. Bei der Frauenwelt bin ich nun der Schwarm, und wenn ich über den Schulhof laufe, tuscheln sie und lächeln mich an. Und für all das habe ich überhaupt nichts getan. Nun zu meiner Beichte. Mein anderer Kumpel, der noch immer hart trainiert und optisch nichts aufbaut, fragt mich regelmäßig, wie viel ich denn bei der oder der Übung schaffe - und dann übertreibe ich immer maßlos und sage meistens das Doppelte der Realität. Meine Familie denkt, ich sei fast täglich im Studio, dabei bin ich dann oft essen oder chille. Nun hat sich einer meiner "Fans" ebenfalls im gleichen Studio angemeldet, und versucht immer, mich dort zu erwischen. Zwei Mal hat er es tatsächlich geschafft, mich dort anzutreffen und wollte sehen, welche Gewichtsberge ich stemme. Dann habe ich mich rausgeredet, dass ich eine Muskelverletzung an der Schulter hätte. Ich möchte also beichten, dass ich mein Umfeld betrüge und mich bei allen entschuldigen, die wirklich hart trainieren müssen, um zu etwas zu kommen. Sorry Leute.



Beichte vom 27.10.2014, 20:00:56 Uhr

3.7/5 (131 Votes)

Das Jahr in Afrika, das alles veränderte

(Beichthaus.com Beichte 00034198)



Ich bin nach der Schule für ein Jahr nach Afrika gegangen, um rauszukommen und meinen Horizont zu erweitern. In dem Jahr habe ich ein Mädchen aus der Schweiz kennengelernt und war von Anfang an unbeschreiblich angetan, vor allem weil ich nie an Liebe auf den ersten Blick geglaubt hatte. Wir hatten über Monate eine wirklich schöne Zeit, in der wir auch nie gravierenden Stress oder Ärger miteinander hatten! Zwei Monate, bevor ich wieder zurück nach Deutschland musste und einen Monat, bevor sie wieder zurück in die Schweiz musste, hat sie mir leicht verzweifelt und mit zittriger Stimme gesagt, dass sie schwanger ist! Mein Vater hat mich so erzogen, dass ich für die Dinge, die ich verbockt habe, grundsätzlich geradestehe, also habe ich ganz ruhig reagiert und gesagt, dass ich in jedem Fall zu ihr stehen würde - ob sie das Kind nun behalten möchte oder nicht. Sie entschied sich gegen eine Abtreibung, und als wir beide wieder in Europa waren, hatte ich vor, zu ihr zu ziehen, da ich für das Kind da sein wollte. Ihr Vater hatte jedoch ein riesiges Problem mit mir und mit der ganzen Situation. Er hat durchgehend versucht, ihr das Kind auszureden. Was er letztlich auch geschafft hat. Sie hat, zwei Wochen, bevor ich fest zu ihr gezogen wäre, und im sechsten Monat, ihre Sachen gepackt, und ist - natürlich finanziert von ihrem Vater - nach Asien abgehauen und hat das Kind im sechsten Monat abgetrieben.

Ich habe das Ganze über eine SMS erfahren. Im Prinzip bin ich kein weinerlicher Mensch, aber mich hat die ganze Geschichte so aus der Bahn geworfen, dass ich seit drei Jahren keine ruhige Nacht mehr verbringe, weil ich ständig diese Geschichte im Kopf habe! Das Problem bei der Sache ist vor allem, dass ich mich rein emotional auf ein Kind, auf meine Tochter, eingestellt hatte. Ich bin in meinem ganzen Leben noch nie so enttäuscht und verraten worden. Ich bin zu einer misstrauischen Person geworden, das geht sogar so weit, dass ich meinem besten Freunden nicht mehr trauen kann! Ich habe das noch niemandem erzählt, keinem in der Familie und auch niemandem im Freundeskreis, da es mir ein Stück weit peinlich ist, dass ich so schlecht mit der Situation umgehen kann! Letzte Woche habe ich seit drei Jahren das erste Mal ein Lebenszeichen von dem Mädchen gehört. Sie versucht jetzt ständig, mich anzurufen oder anderweitig in Kontakt zu treten, aber ich bin alles andere als in der Verfassung, in Ruhe über die Sache zu reden, dennoch will ich den ganzen Mist endlich aus der Welt schaffen und bin mir absolut nicht sicher, ob es mir etwas bringt oder ob es mich nur noch wütender Macht.



Beichte vom 27.10.2014, 19:35:45 Uhr


21730 Beichten insgesamt.



Seiten (4346):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.