Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.156 | User: 164.378 | Kommentare: 323.339 |
Neueste Kommentare

3.4/5 (165 Votes)

Meine betrunkene Mutter und das Spiel

(00030192)



Ich (w/18) muss beichten, dass ich den dauerbetrunkenen Zustand meiner Eltern ausgenutzt habe. Auch wenn sie selbst es immer wieder bestreiten: Meine Eltern sind Alkoholiker, oder zumindest angehende. Ich bin [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 22.08.2012, 03:06:47 Uhr

beichten

Facebook Kommentare



Kommentar zu dieser Beichte schreiben

Hinweis: Eine respektvolle Ausdrucksweise und ein höflicher Umgang miteinander gehören zu den Grundlagen im Beichthaus. Es ist nicht gestattet, andere Menschen negativ hervorzuheben, zu mobben oder lächerlich zu machen. Beleidigungen jeglicher Art, diskriminierende oder sonst anstößige Veröffentlichungen führen zur sofortigen Sperrung des Accounts! Kein WENN! Kein ABER!

Beichthaus Bewohner Kommentare

autovaz2104 Beichthaus Bewohner

Zieh so schnell wie es geht von daheim aus, alles andere wurde Dir Schaden!

+0

24.08.2012, 08:13 Uhr


Schuhverkäufer Stammuser

Willkommen im Teufelskreislauf des Lebens. Zieh aus, denn leider wirst du beziehungsmäßig auch nur an solche Leute geraten später. Versuch die Kurve noch zu bekommen für dich alleine. Es ist auch nicht egoistisch wenn du dies tust, aber einen Pokal erhälst du ebenso wenig wenn du bleibst. Ich habe dies auch mühsam erkennen müssen.

+0

24.08.2012, 08:19 Uhr


BeichtFetischt Stammuser

Dem beschriebenen Alkoholkonsum nach zu urteilen, sind Deine Eltern eindeutig Alkoholiker. Aber solange sie das nicht einsehen, ist es auch nur schwer, ihnen zu helfen. Zum Glück hast Du diese Neigung ja anscheinend nicht geerbt und scheinst auch trotz der Sache mit dem NDS-Spiel eine brave Tochter zu sein. Ich hoffe jedenfalls, dass Du Dich durch die familiären Gegebenheiten nicht allzu sehr runterziehen lässt und es trotzdem schaffst, etwas aus Deinem Leben zu machen. Absolution und 5 Punkte.

+0

24.08.2012, 08:23 Uhr


krischan Beichthaus Bewohner

So, wie Du es beschreibst sind Deine Eltern keine angehenden, sondern schon richtige Alkoholiker. Sobald Du es Dir finanziell leisten kannst, solltest Du dort ausziehen. Wenn Du ihnen helfen willst, konfrontiere sie weiterhin mit ihrem Alkoholismus. Frage, ob sie mal eine Woche ohne Alk auskommen würden. Kündige an, dass Du Deine Kinder später mal den Umgang mit ihnen verbieten wirst, wenn sie dann noch saufen. Das wird Ihnen zwar weh tun und Du wirst Dir schlimme Sachen anhören müssen, aber solange die Fassade bei Deinen Eltern steht, werden sie nichts ändern. Die Sache mit den 45 Euro sehe ich in Anbetracht der Umstände als Lappalie. Alles Gute!

+0

24.08.2012, 08:27 Uhr


Samaho Stammuser

Ein guter Rat: wende Dich an die anonymen Alkoholiker, dort gibt es auch Gruppen für sogenannte Co-Alkoholiker, also Angehörige oder Freunde von Alkoholiker, die selber nicht trinken aber sehr unter dem Alkoholismus ihrer Lieben leiden müssen. Denn das bist Du nämlich: ein Co-Alkoholiker. Dort wirst Du keine hochklugen Psychologen finden, die mit der Beratung Geld verdienen, sondern Leute, denen es genau so geht wie Dir.

+0

24.08.2012, 09:37 Uhr


ChantalK. Hausfreund

Kennst Du den kürzesten Satz der Bibel? Jesus weinte. Das war als er auf Jerusalem blickte und die wirklich Verlorenen sah. Es ist zum heulen wie sehr Deine Eltern ihr Leben einfach wegwerfen. Es ist zum heulen, wie Dich das in Mitleidenschaft zieht. Stellvertretend Danke fürs Wäsche abnehmen und weider aufhängen. Es gibt den Grundsatz Eltern zu ehren. Ehren ist ein Unterschied zum lieben. Beides zusammen ergibt nen Volltreffer, aber einen Säufer zu lieben ist wirklich schwer. Trotzdem ehren der Eltern ist wichtig. Ich glaube jeder versteht Deine Aktion. Dennoch rate ich von Wiederholung ab. In der Bibel gibt es eine ähnliche Geschichte. Noah lag betrunken und nackt aufgedeckt in seinem Zelt. 2 seiner Söhne sahen das und deckten ihn zu. Einer lachte ihn aus und verspottete seinen Vater öffentlich. Der letztere nahm am Ende großen Schaden und alle seine Kinder und Enkel auch, weil seine Integrität nicht vorhanden war und andere das ebenso sahen. Du hälst Dich großartig. Ausziehen kann hilfreich sein. Würde ich aber genau abwägen. Auch aufgrund Deines Alters. Ich selbst war mit 16 allein lebend und musste dann auch allein für meinen Unterhalt sorgen. Das war schwer. Erspar es Dir wenn es geht. Dein Herz ist richtig und vielleicht hilft es Dir da dran festzuhalten und Dir ein reines Herz zu bewahren. Es wird Dir eine ganz persönliche andere Zukunft öffnen. Mehr als alles andere schütze Dein Herz. Lass nicht zu, dass solche Aktionen Dich auf selbige Schienen werfen. Es sieht nicht groß aus, aber es schleicht sich ein und irgendwann ist man stumpf und abgehärtet gegen das Reden des Gewissens. So wie Deine Eltern, die es zusätzlich betäuben. Sei weise und bewahre Dir dein aufrichtiges Herz, vor allem in diesen Umständen.

+0

24.08.2012, 10:31 Uhr


Lemontoss Stammuser

Mit 18 noch DS zocken? Das sollte deine eigentliche Beichte sein.

+0

24.08.2012, 10:33 Uhr


Ronnie_Kimmel Gemeindemitglied

Ich würde an deiner Stelle ausziehen, sobald du dein Abitur hast. Du bist alt genug und deine Eltern sind verpflichtet, dir bis zum Alter von 25 Jahren zumindest das Kindergeld auszuzahlen. Wenn du studierst bzw. eine Ausbildung machst, bekommst du ja Bafög. Ansonsten stimme ich Chantal zu, lass dich von dem Verhalten deiner Eltern nicht negativ beeinflussen und bleib, wie du bist.

+0

24.08.2012, 10:42 Uhr


lovinglucy Stammuser

Die 45€ werden deine Eltern nicht ins Verderben ziehen- ihr Alkoholismus hingegen sehr wohl. Keine feine Tat, aber in Anbetracht der Umstände kann ich dich irgendwie verstehen, du liest dich ansonsten sehr vernünftig an. Deine Eltern sind Alkoholiker und es ist löblich, dass du dich davon nicht runterziehen lässt, aber ich muss den Anderen zustimmen, dass du ausziehen solltest, damit es so bleibt. Wenn du weg bist, merken sie vielleicht, dass sie ein Problem haben. Wenn nicht, hilft wohl nur Hilfe von Außen.. Viel Glück!

+0

24.08.2012, 10:42 Uhr


Jojo1977 Beichthaus Hipster

Zieh aus. Schnell. Und such Dir n guten Therapeuten, damit Du nicht in die Gefahr von Co-Abhängigkeit kommst. Einfach zum Jugendamt gehen, denen die Situation erklären und das eigene Leben in die Hand nehmen. Das sind ja keine Zustände bei Dir.

+0

24.08.2012, 11:22 Uhr


Lalilu Stammuser

Such dir bitte professionelle Hilfe. Deine Eltern sind Alkoholiker und zersören damit nicht nur ihr Leben sondern auch deins. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie uneinsichtig Alkoholiker sein können. Hol dir Unterstützung und lass bei deinen Eltern nicht locker. Ansonsten werden sie früher oder später nicht mehr nur abends trinken, wenn es dumm läuft auf der Straße landen und auf jedenfall davon draufgehen...

+0

24.08.2012, 11:46 Uhr


Cryofpain Hausfreund

Ganz tolle Sprüche mit dem "Zieh doch einfach aus", aber ganz so einfach ist das nicht wie ihr euch das vorstellt. Dieses junge Mädel braucht mehr Hilfe als nur neun mal kluge Internetkommentare. Sobald die nächsten 3-4 Beichten hochgeladen werden ist ihr Schicksal schnell vergessen. Macht es richtig oder lasst es wie ich direkt bleiben.

+0

24.08.2012, 11:57 Uhr


Ronnie_Kimmel Gemeindemitglied

@Cryofpain: Gut, dass dein Kommentar überhaupt nicht neunmalklug ist.

+0

24.08.2012, 12:07 Uhr


G.Now Beichthaus VIP

Schliess mich an. Versuch da weg zu kommen, bevor Du da noch weiter reinrutscht und Schaden nimmst. Auch wenn Du dies glaubst, so kannst Du Deinen Eltern nicht helfen, das muessen sie selbst tun und ueber professionelle Hilfe stattfinden. Du wirst hoechstens co-abhaengig und versaust Dir Dein eigenes Leben. Es tut mir in der Seele weh, dass Du Deine beiden Eltern so erleben musst. Ich hoffe sehr, dass Du so bald wie moeglich ausziehen kannst. Da kannst Du nicht bleiben, ich weiss, wovon ich spreche. Die Sache mit dem Spiel ist in Anbetracht der Situation voellig irrelevant. Alles Gute und kuemmer Dich um Dich selbst. Such Dir Hilfe, falls Du nicht alleine weiter weisst.

+0

24.08.2012, 12:30 Uhr


Dogma02 Beichthaus Bewohner

Meine Güte! Wenn das wirklich alles so stimmt, wie du hier schreibst, ziehe ich vor dir den Hut! Ich finde es bewundernswert, wie du mit der Situation umgehen kannst. Hoffentlich hälst du das auch weiter durch, und die Sache mit dem Spiel bleibt ein Ausrutscher. Ich drück dir jedenfalls alle Daumen.

+0

24.08.2012, 13:03 Uhr


stillesWasser Stammuser

Ich denke die Sache mit dem Spiel ist noch das kleinste Problem bei Euch zu Hause; da hast Du zu Recht kein schlechtes Gewissen. Ich bin auch der Meinung, wie die meisten hier, dass man Deine Eltern schon als Alkoholiker bezeichnen kann. Da sie ja auch nicht zu ihrer Krankheit stehen, werden sie dann auch garantiert keine Therapie beginnen. Ziehe wirklich so schnell wie möglich von zu Hause aus oder wende Dich an das Jugendamt. Denn diese Co-Abhängigkeit wird Dich langsam aber sicher fertig machen. Und wie man bei Dir auch sehr schön zwischen den Zeilen lesen kann, bist Du nervlich auch schon ziemlich angeschlagen.

+0

24.08.2012, 18:20 Uhr


pastor Beichthaus VIP

Für mich ist das eine der traurigen Beichten... Deine Eltern sind schon echte Alkoholiker und du hast nun angefangen, diese Situation auszunutzen. Ich glaube dir nicht, dass du es nicht nochmal machen wirst...

+0

24.08.2012, 18:31 Uhr


viereck Gemeindemitglied

Wieso sagen hier alle, dass der Beichter von Daheim weg gehen soll? Im Text ist doch klar geworden, dass er sich zumindest ein wenig um seine Eltern sorgt und er würde bestimmt unglücklich werden, wenn er weg ginge und seine Eltern dann komplett druchdrehen. Besser wäre doch: Konsequenzen ziehen. Lieber Beichter, wenn dein Papa wieder einen Alkohol-Großeinkauf macht, dann lass doch einfach mal ein paar Flaschen verschwinden (nicht in deinem Schrank, sondern direkt in den Müll, vorzugsweise nicht euren, falls die Eltern Verdacht schöpfen sollten). Oder vereinbare einen Therapeuten-Termin und sag deinen Eltern, du hast was Tolles für sie geplant. Irgend sowas. Aber einfach ausziehen und sie ihrem Schicksal überlassen - das ist richtig mies. Und man hat eben nur diese einen Eltern, man bekommt keine anderen mehr.

+0

24.08.2012, 18:31 Uhr


slowjam Gemeindemitglied

Lemontoss hat es auf den Punkt gebracht. Die eigentliche Beichte ist, dass du mit 18 noch Nintendo DS zockst (PSP wäre da angemessener) und außerdem auch noch 45€ für ein Spiel ausgibst.

+0

24.08.2012, 18:36 Uhr


MeinSenfDazu Beichthaus VIP

Wie lange zeigen deine Eltern schon dieses Trinkverhalten? Kam das schleichend? Gab es dies auch schon mal als du klein warst? Bitte gehe zu den Anonymen Alkoholikern, ich denke, die stehen auch dir als Angehörige mit Rat zur Seite. Ob jemand schon vom Alkohol abhängig ist, kann man an einem Test sehen, indem du die Person bittest, ein letztes Schlückchen, das in der Flasche verblieben ist, wegzuschütten. Der Alkoholiker bringt das nicht zustande. Ich kann dir auch nur raten, strecke deine Fühler aus in Richtung eigene Wohnung/WG. Es wird dich krank machen wenn du zu lange mit ihnen wohnen bleibst. Das mit dem Spiel ist hier noch verzeihlich, solange du das als 'einmalig' abhakst. Das war eine Frust-Aktion. Pass auf, dass dich diese Spiele nicht abstumpfen. Du zeigst Tendenzen, dich komplett einzuigeln.

+0

24.08.2012, 18:52 Uhr


autovaz2104 Beichthaus Bewohner

@viereck Was du schreibst ist ganz schön gefährlich. Mit 18 ist man definitiv zu Jung um als Cotherapeut zu fungieren! Das Mädel muß mit 18 erst mal ihr Leben selber auf die Reihe bringen und kann nicht noch für ihre abhängigen Eltern Sorge tragen! Wenn sich die Eltern ihrer Verantwortung nicht bewußt sind und erkennen, daß sie beide reif für die Therapie sind, sollte sie wirklich schleunigst das Feld räumen und sich ihr Leben selber aufbauen. Mit deinem undurchdachten Kommentar kannst Du das Mädel in die Coabhängigkeit treiben wobei das Risiko sehr hoch ist, daß sie später die Verhaltensweisen ihrer Eltern übernimmt und selber zum Alk greift. @Beichterin Laß Dir unter keinen Umständen von irgendwelchen Möchtegernsamaritern einreden Du hättest jetzt die große Verantwortung für Deine Eltern und müßtest den Laden daheim scheißen! Du bist zu jung! Deine Eltern müssen sich ihr Verantwortung Dir gegenüber klar werden, wenn sie das nicht tun Schau das Du wegziehst, Dir Dein Leben selber in die Hand nimmst, Deinen Eltern kannst Du nicht helfen, daß ist selbst für gut ausgebildete Therapeuten ein hartes Stück, wie soll das bitte ein junges Mädel am Anfang ihres Lebens können.

+0

24.08.2012, 19:34 Uhr


punkgrrl Hausfreund

Wie heißt es so schön ? Dummheit wird bestraft - und sich jeden Abend die kannte geben ist eindeutig eine. - Absolution erteilt. Abgesehen davon hast du durchaus das recht dich in ihr Leben einzumischen , da sie die Situation anscheinend ja nich mehr objektiv beurteilen können und es nur zu ihrem besten ist.

+0

24.08.2012, 19:46 Uhr


Psychobold Stammuser

Man darf das alles nicht so negativ sehen. Klar, Alkis als Eltern wünscht sich keiner aber wenn die schon nicht mehr wissen, was sie vor 5 Minuten gesagt haben, fällt es dann auch nicht auf wenn man sich öfters mal aus Vaters Geldbörse bedient und das miese Zeugnis unterschreiben lassen ist dann auch kein Problem. Dein schlechtes Gewissen verschwindet mit der Zeit. Und such dir sobald es geht ne eigene Bude. Das Papa bester Kunde im örtlichen Supermarkt beim Spirituosenkauf ist- glaub mir das spricht sich schnell in der Nachbarschaft rum. Da ist es dann besser auf Distanz zu bleiben.

+0

24.08.2012, 19:52 Uhr


BloodyMary1977 Stammuser

Ich würde das Geld auch nicht zurück zahlen, deine Eltern versauefen es ja eh nur. Geh zum Jugendamt und schildere dort die Situation, vielleicht kannst du ja erstmal im betreuten Wohnen unterkommen. Deine Eltern sind Alkoholiker und so hart das auch sein mag, du hast keine Verantwortung für sie und ihr Leben. Suchtkranke sind meistens krankheitsuneinsichtig - vielleicht werden sie ja wach wenn du ausziehst (mach dir aber nicht zu viel Hoffnungen). Alles Gute!

+0

24.08.2012, 19:57 Uhr


G.Now Beichthaus VIP

@viereck. Genau der Vorschlag ist eben nicht ratsam. Was du beschreibst (Alk verstecken etc) ist Teil der Co-Abhaengigkeit und sollte von dem Maedel komplett vermieden werden.

+0

24.08.2012, 20:30 Uhr


Held im Gummizelt Beichthaus Hipster

Mädl, da passt aber einiges nicht! Zuallererst, Deine Eltern sind Alkoholiker! Bei der angegebenen Menge Alkohol ist dies fakt. Dass Deine Mutter Dinge, die sie Dir mitteilt, wenige Minuten später nichtmehr weiß, ok. Wenn sie aber doch so hackevoll war, wie Du erzählt hast, wie bitte soll sie dann die Vorbestellung !alleine! (ja, Du warst dabei, aber wenn ich richtig gelesen habe, hat sie es alleine ausgefüllt) ausfüllen und das auch noch richtig? Das passt für mich nicht!

+0

24.08.2012, 21:39 Uhr


White-Satin Hausfreund

Ganz ehrlich: Ich finde dich zum kotzen. Anstatt rumzuheulen und dich über deine Eltern zu beschweren und diese dann auch noch um ihr Geld zu bringen such dir gefälligst einen Job und zieh von zu Hause aus. Aus Erfahrung weiß ich das Alkoholikern nur dann geholfen werden kann, wenn sie einsichtig sind und Hilfe wollen. Also bewahr dir gefälligst den letzten Anstand und mach dich vom Acker. Von mir keine Absolution.

+0

24.08.2012, 22:16 Uhr


Suane Stammuser

schnell ausziehen dort. wenn deine mutter schon anfängt dinge zu vergessen könnte das ein indiz auf eine alkoholinduzierte degeneration sein. also lieber schnell raus bevor du noch auf die dumme idee kommst sie zu pflegen und dein eigenes leben wegzuwerfen.

+0

25.08.2012, 01:00 Uhr


samy_deluxe Hausfreund

@ChantalK.: Die Bibel? Das ist doch dieses Märchenbuch, in dem so viele lehrreiche Geschichtchen stehen. Eine davon handelte doch von einem Mann, der mehreren anderen Männern viel Geld schuldete und anstatt es durch Arbeit zu verdienen, ihnen seine Frau überlässt. Was die "Gläubiger" mit ihr machen, brauch ich nicht zu erwähnen. Wie hieß diese Geschichte noch gleich...?

+1

25.08.2012, 03:01 Uhr


Edwood Stammuser

@ ChanntalK Missionieren geht ja wohl garnicht! Und schon garnicht bei etwas das nicht existiert. Gott gibt es nicht. Wann verstehen das die Leute?! @Beichterin, Melde dich beim Jugendamt oder sonstwo, wo du Hilfe erhältst. Den es muss gehandelt werden. Ausziehen ist wahrscheinlich noch keine Option mit 18, deshalb muss eine Lösung her. Je schneller umso besser!

+1

25.08.2012, 05:59 Uhr


HolySword Gemeindemitglied

@Lemontoss so ne Einstellung zu haben, solltest du mal beichten. Jeder darf das spielen/machen was er will.

+0

25.08.2012, 20:56 Uhr


Yehima Hausfreund

Miese Zwickmühle. Auf der einen Seite willst du vielleicht helfen, weil es schließlich deine Eltern sind. Jedoch hat das leider absolut keinen Sinn, wenn diese ihr Problem nicht als Problem wahrnehmen. Das ist die Grundlage für jede Therapie. Und anscheinend fühlen sich deine Eltern noch viel zu wohl, um das Problem wirklich wahrzunehmen. Ich kann dir nur raten, dir bitte nicht dein Leben von anderen (auch wenn es die Eltern sind) kaputt machen zu lassen. Schau zu, dass du für dein Leben rechtzeitig die Notbremse ziehst und reagierst. Ich finde auch die Idee des Auszugs gar nicht so schlecht. Denn das ist etwas, was die Eltern als Veränderung wahrnehmen, insbesondere, wenn man ihnen ehrlich sagt, warum man auszieht. Sorry, aber vermutlich muss das Leben deiner Eltern erst wirklich beschissen werden, bevor sie es merken. Das ist leider oft so.

+0

26.08.2012, 11:49 Uhr


Jeannie Armer Sünder

Toll. Ist ja superabgefahren- nicht. *gähn* An deiner Stelle hätte ich längst das Jugendamt eingeschaltet!

+0

26.08.2012, 15:39 Uhr


KeyserSoeze Stammuser

Ehrlich gesagt tust Du mir eher Leid. Ich kann mich nur an meine Vorposter anschließen. Zieh dort so schnell wie möglich aus. Und ja, deine Elter sind (sollten die Mengen tatsächlich stimmen) Alkoholiker.

+0

27.08.2012, 14:05 Uhr


WeiseFrau Beichthaus Hipster

Ich kann Dir nur raten, dort schnell auszuziehen. Such Dir irgend eine kleine Unterkunft!

+0

27.08.2012, 14:32 Uhr


Ähnliche Beichten

00003502Ich habe auch etwas zu beichten: Vor ein paar Wochen, nach durchzechter Nacht, bin ich mal wieder vollkommen lattenstramm mit Kleidern und Schuhen ins [... mehr]
00031604Ich (w/Mitte 20) habe mir mit ungefähr 14 Jahren von meiner damaligen besten Freundin eine CD ausgeborgt und sie ihr nie wieder zurückgegeben. [... mehr]




Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.