Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.301 | User: 166.102 | Kommentare: 326.107 |
Neueste Kommentare

4.1/5 (143 Votes)

Richtig gute Kumpels

(00030035)



Es ist schon ein paar Jährchen her. Ich habe eine Ausbildung zum Koch gemacht und auf der Berufsschule hatte ich zwei richtig gute Kumpels. Wir waren 18/19 Jahre alt und im Eifer des Gefechts gingen uns Sprüche wie: "In ein paar Jahren werden wir drei zusammen einen Laden aufmachen" locker über die Lippen. Wie das im Leben nun mal so ist, haben sich unsere Wege nach der Berufsausbildung verloren. Ich tingelte durch einige Länder, um mich weiter entwickeln zu können. Nach 6 Jahren war es dann soweit. Durch elterliche Unterstützung konnte ich ein kleines Restaurant aufbauen, welches nun schon fast 5 Jahre gut läuft.

Vor kurzem suchte ich einen Hilfskoch und ich schrieb die Stelle in der Zeitung aus. Ich staunte nicht schlecht, als ich eine Bewerbung von einem meiner ehemaligen Kumpels in der Hand hielt. Leider hatte er die letzten Jahre kaum gearbeitet und wenn doch, verbrachte er die meiste Zeit in Frittenbuden. Sprich gegen die anderen Bewerber war er einfach nicht qualifiziert genug. Zudem war das einfach eine dahin gerotzte Bewerbung, die man nicht ernst nehmen konnte. Meine Beichte: Ich hatte tierisches Flattern ihm eine Absage zu schicken und mit meinem Namen zu unterschreiben. Deshalb bat ich meine Frau dies als "Geschäftsführerin" zu unterschreiben. Und ich schäme mich, wenn ich an das Versprechen von damals denke - aber irgendwie möchte ich nicht für andere Leute den Weg pflastern Ich hoffe, dass er nicht weiß, dass das Restaurant mir gehört. Ich habe ihn ja nicht mal zum Vorstellungsgespräch oder Probearbeiten eingeladen.



Beichte vom 08.06.2012, 11:29:57 Uhr

beichten

Facebook Kommentare



Kommentar zu dieser Beichte schreiben

Hinweis: Eine respektvolle Ausdrucksweise und ein höflicher Umgang miteinander gehören zu den Grundlagen im Beichthaus. Es ist nicht gestattet, andere Menschen negativ hervorzuheben, zu mobben oder lächerlich zu machen. Beleidigungen jeglicher Art, diskriminierende oder sonst anstößige Veröffentlichungen führen zur sofortigen Sperrung des Accounts! Kein WENN! Kein ABER!

Beichthaus Bewohner Kommentare

scheisshaus_benutzer Stammuser

Heftig, aber auch ein Zeichen dafür wieviel so genannte Jugendfreundschaften wert sind. Niemand ist für eine Stelle als Hilfskoch unterqualifiziert. Wenn ihr wirklich mal befreundet gewesen wäret, dann hättest du ihn eingeladen.

+0

16.06.2012, 07:35 Uhr


MeinSenfDazu Beichthaus VIP

Wollte dein ehemaliger Kumpel wirklich arbeiten, und nicht irgend einen Job haben bis zur nächsten Auszeit wo er wieder vom Staat leben darf? Das ist die Frage. So, wie du es beschreibst, weist es eher auf zweiteres hin. Koch ist doch ein Beruf, wo man es sicher zu etwas bringen kann, wenn man nur will, so wie du es getan hast. Ich kann deine Beweggründe irgendwo nachvollziehen , ob es fair war, deinem Bekannten keine Chance zu geben, ist eine andere Frage...

+0

16.06.2012, 08:01 Uhr


der_wahre_hannes Stammuser

Hättest ja ein etwas persönlicheres Schreiben aufsetzen können, warum du ihn nicht einstellst. Wenn er wirklich arbeiten will und ihm (und dir) an der Freundschaft wirklich was liegt, dann hätte er sich vielleicht zusammengerissen und sich deine Ratschläge zu Herzen genommen.

+0

16.06.2012, 10:08 Uhr


JC Stammuser

Ich verstehe dich voll und ganz - hätte genauso gehandelt. Was bringt es einen mittlerweile wildfremden zu bevorteilen? Hättest ihn aber trotzdem zum Probearbeiten einladen können (hättest ja ebenfalls durch andere machen lassen können). Mach dir kein Kopf, bist nicht für das Leben Anderer verantwortlich.

+0

16.06.2012, 10:09 Uhr


G.Now Beichthaus VIP

Richtig gehandelt. Du hast Verantwortung fuer den Erfolg des Restaurants. Da wird natuerlich jemand qualifiziertes eingestellt und nicht ein Bekannter, der nichts vorzuweisen hat.

+1

16.06.2012, 10:29 Uhr


aspirin Beichthaus Hipster

Ich finde du hast richtig gehandelt.

+1

16.06.2012, 10:33 Uhr


pastor Beichthaus VIP

In der Kindheit/Jugend gibt es viel Versprechungen "fürs Leben"... Ich denke, du hast es dir mit der Ablehnung der Bewerbung von deinem ehemaligen Kumpel nicht leicht gemacht. Aber worüber soll man da noch reden, wenn er nicht wirklich qualifiziert war? Vielleicht hättest du ihn mal zum Gespräch einladen können und ihm das erklären.

+0

16.06.2012, 11:37 Uhr


KIKAKU Hausfreund

Bei Geld (Buisness) hört die Freundschaft auf. So läuft es doch bei euch kleinkarierten Menschen. Ein guter Geschäftsführer weiß aber, je inniger die Beziehung zu den Angestellten, desto größer die Motivation.

+0

16.06.2012, 12:30 Uhr


Methadir2 Stammuser

Blödsinn, gerade in einem KLEINEN Restaurant muss man sich auf jeden einzelnen Angestellten verlassen können. Da ist definitiv nicht "niemand unterqualifiziert".

+1

16.06.2012, 12:42 Uhr


girl1989 Gemeindemitglied

Meiner Meinung nach völlig korrekt gehandelt. Jobs sollten an diejenigen vergeben, die dafür am besten qualifiziert sind und die eine ernstzunehmende Bewerbung abliefern. Nicht an die, die über Connections von früher verfügen.

+2

16.06.2012, 12:49 Uhr


LeDanton Hausfreund

schwierige frage. das kommt auf die umstände sowie den einzelnen an bzw wie man sich getrennt hat. ist es ein aus dem augen, aus dem sinn, dann würde ich ihn einstellen. andererseits wird es zu neid und spannungen kommen, gehaltsforderungen werden schwieriger zurück zu weisen sein und insgesamt wird es wahrscheinlich mehr probleme geben. das alte verhältnis wird wohl nicht mehr herzustellen sein. von daher absolution.

+0

16.06.2012, 13:06 Uhr


VcS Beichthaus VIP

Dafür bekommt jetzt jemand anderes den Job, der sonst vielleicht auf der Straße stehen würde...

+0

16.06.2012, 13:32 Uhr


son-of-sin Beichthaus Hipster

Seit wann ist es eine Sünde, keine "Vetternwirtschaft" zu betreiben?

+2

16.06.2012, 13:54 Uhr


Lemontoss Stammuser

Also ich finde, Freunde sollten zwar wichtiger sein als die Karriere, aber nur wegen einen Freund sollst du ja nicht die Qualität deines Restaurants runterschrauben. Er sollte verstehen, dass du einen qualifizierteren Koch vorziehst.

+0

16.06.2012, 13:55 Uhr


Bücherwurm Beichthaus VIP

Von mir: Absolution. Euer letzter Kontakt ist wohl über 10 Jahre her, in der Zeit hat er auch nicht gefragt, was aus Dir geworden ist. Jetzt hast Du einen gut laufenden Betrieb, dort hast Du die Verantwortung für alle Deine Angestellten. Wenn Du einen Koch beschäftigst, der nicht gut kochen kann, fällt das auf Deinen Laden und letztendlich auf Euch alle zurück. Und ein guter Ruf ist schnell ruiniert. Da würde ich auch nichts riskieren.

+2

16.06.2012, 15:05 Uhr


Yasmin87 Hausfreund

Von mir auch Absolution. Du hast was dafür getan und Geld von deinen Eltern investiert, um dir deinen Betrieb aufbauen zu können und willst daher natürlich auch den am besten geeigneten Bewerber einstellen. Du bist niemandem was schuldig, auch keinem Kumpel, den du ewig nicht gesehen hast.

+2

16.06.2012, 15:14 Uhr


EmmyAltera Beichthaus Bewohner

Finde ich zu heftig... du hättest ihn ja wenigstens einladen können (zum Gespräch oder vielleicht sogar zum Probearbeiten?). Danach hättest du ja wirklich gewusst, was er drauf hat und ihm immernoch absagen können (und auch begründen). Aber dann hätte er ja gewusst, von wem es kommt und dafür bist du wohl zu feige...

+0

16.06.2012, 15:40 Uhr


patrikk Beichthaus VIP

Ist wirklich eine schwierige Situation, aber ich glaube die meisten hätten so gehandelt wie du. Freundschaft hin oder her, es ist dein Restaurant und es geht um deine Existenz.

+1

16.06.2012, 16:01 Uhr


Leerchen Stammuser

Absolution von mir. Du bist ihm nix schuldig- im Job zählt Qualifikation, Zuverlässigkeit und Professionalität, das fängt schon mit einer Bewerbung an. Also freu dich, dass dein Restaurant gut läuft und nimm Leute, die es wirklich wollen und auch können : )

+2

16.06.2012, 20:55 Uhr


Edwood Stammuser

Richtig gehandelt. Musst kein schlechtes Gewissen haben. Punkt.

+2

16.06.2012, 21:19 Uhr


Jojo1977 Beichthaus Hipster

Mach Dir keinen Kopf.. Schon Adenauer sagte: "Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern". Wir werden alle älter und müssen schauen wo wir bleiben. Da sind solche Jugendversprechen definitiv kein Grund die eigene Existenz zu riskieren.

+2

17.06.2012, 10:27 Uhr


arachnidsGrip Stammuser

Schonmal dran gedacht dass er in den vergangenen Jahren nicht soviel Glück hatte wie du und dieser Job endlich mal eine verbesserung gewesen wäre? Woher soll er denn all die Erfahrung nehmen die einen guten Koch auszeichnen wenn ihn niemand einstellt? Das ist zwar nur eine von vielen Möglichkeiten, aber ein Gespräch hätte dir da Klarheit verschafft. Feigling.

+0

17.06.2012, 14:36 Uhr


neoi Beichthaus Hipster

mit 18/19 ist man noch ziemlich naiv. kumpels als angestellte ist tödlich! selbst als partner ist schwierig!

+2

18.06.2012, 10:54 Uhr


Mini-me Beichthaus Bewohner

Ich kanns gut verstehen, es geht ums Geschäft, was hilfts da einem Bekannten auszuhelfen der eher dafür sorgt dass es nicht läuft, und den man dann auch noch schlechter wieder raus werfen kann weil man dann noch eher als A-loch da stehn würde.Er hätte die Chance evtl gut nutzen, oder aber versauen und dich mit rein ziehen können, und du hättest dann das Problem, zwischen wirtschaftlicher und freundschaftlicher Entscheidung zu wählen.

+0

18.06.2012, 16:10 Uhr


lovinglucy Stammuser

Du hast die richtige Entscheidung getroffen, Punkt. Schade, dass du nicht den Po in der Hose hast, dazu zu stehen und wenigstens selbst zu unterschreiben.

+1

19.06.2012, 10:36 Uhr


Trinidan Armer Sünder

Ich kann eure damalige Freundschaft nicht beurteilen, daher ist es aus meiner Sicht schwierig etwas dazu zu schreiben. Aber ich vermute mal, wenn du so gehandelt hast war er nie ein richtig guter Freund von dir, jedenfalls hat deine Behandlung in diesem Fall die Bezeichnung Freundschaft, nicht verdient. Auch wenn das hier vielleicht ein paar perönlich angreift, aber wer in diesem Fall von einer ehemaligen "Freundschaft" ausgeht, hat wahrscheinlich keine richtigen Freunde...

+0

03.07.2012, 22:48 Uhr


Ähnliche Beichten

00010252Ich muss beichten, dass ich mich, wenn ich mich zwischen meinem Motorrad und meiner Freundin entscheiden müsste, ohne zu zögern das Motorrad [... mehr]
00029458Ich (m/22) beichte, dass ich immer kurz vor dem Geburtstag meiner (Ex-)Freundinnen Schluss gemacht habe, um nichts schenken zu müssen. Nach dem Geburtstag [... mehr]




Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.