Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.600 | User: 157.764 | Kommentare: 312.676 |
Neueste Kommentare


3.5/5 (152 Votes)

Schwanger mit 15

(00029953)



Ich beichte, dass ich im Alter von 15 Jahren schwanger war und abgetrieben habe. Zu besagtem Zeitpunkt hatte ich bereits ein Jahr lang eine feste Beziehung, habe ihn nie betrogen, es war ganz sicher sein Kind. Ich hatte das Gefühl, dass alle von mir erwarteten, dass ich das Kind abtreiben lasse. Es kam mir vor, als gäbe es keine andere Möglichkeit. Selbstverständlich war es unter den gegebenen Umständen das Vernünftigste, was ich hätte tun können und wenn man berücksichtigt, dass ich gerade die 9. Klasse eines Gymnasiums besuchte, keine finanziellen Rücklagen hatte, von meiner Familie keine Unterstützung erwarten konnte und meine Beziehung voraussichtlich in dem Alter nicht ewig halten würde, ist meine Entscheidung wohl sogar für viele Abtreibungsgegner nachvollziehbar. Diesbezüglich bereue ich es nicht, jedoch bekomme ich mein schlechtes Gewissen nicht los. Noch immer, nun schon drei Jahre später, kann ich nicht umhin und heule los, sobald im Fernsehen eine Dokumentation über Geburt, wie Leben entsteht und wie sich das Kind im Laufe der Schwangerschaft entwickelt, sehe. Auch wenn im Biologieunterricht ein Video über das besagte Themengebiet läuft, fange ich vor versammelter Mannschaft an zu flennen und wenn sie es merken, fragen sich alle, warum. Normalerweise weine ich nie und bin eine Spezialistin im Gefühle-unterdrücken, sogar während einer festen Beziehung, jedoch hat sich dieser Vorfall so unglaublich tief hineingebrannt, sodass, obwohl ich mittlerweile die Oberstufe besuche und bald Abitur mache, ich niemals wieder abtreiben würde, nicht einmal, wenn ich zum jetzigen Zeitpunkt schwanger werden würde, obwohl die Umstände sich nicht großartig geändert haben.

Ich habe die Beziehung zu meinem mittlerweile Ex-Freund nach insgesamt 3 Jahren beendet, mit einem Kind wäre das zwischen uns, keine Frage, anders gelaufen. Ich habe mit einigen Frauen (Mädchen) geredet, die eine Abtreibung hinter sich haben und keine von ihnen hat so ein extremes schlechtes Gewissen, wie ich es habe. Lediglich Frauen, die bereits ein Kind haben, leiden vergleichbar ähnlich stark unter der Abtreibung. Ich hasse Frauen, denen so etwas quasi "egal" ist und die das fast ständig machen, weil sie zu dumm zum Verhüten sind. Und wenn ich sehe, welche Mädchen heutzutage Kinder bekommen, die nicht annähernd so reflektiert sind wie ich es mit 15 war, die würde ich am liebsten an den Schultern packen und kräftig durchschütteln. Die eigenen Eltern Hartz IV Empfänger, der Freund, insofern vorhanden, in der Schule oder mitten in der Ausbildung, selbst ohne Abschluss und ohne Plan. Wenn ich so etwas sehe weiß ich genau, ich hätte es geschafft. Es raubt mir bis heute den Schlaf und ich wünsche keiner Frau diese Erfahrung.



Beichte vom 22.04.2012, 15:51:23 Uhr

beichten

Facebook Kommentare




Kommentar zu dieser Beichte schreiben

Hinweis: Eine respektvolle Ausdrucksweise und ein höflicher Umgang miteinander gehören zu den Grundlagen im Beichthaus. Es ist nicht gestattet, andere Menschen negativ hervorzuheben, zu mobben oder lächerlich zu machen. Beleidigungen jeglicher Art, diskriminierende oder sonst anstößige Veröffentlichungen führen zur sofortigen Sperrung des Accounts! Kein WENN! Kein ABER!

Beichthaus Bewohner Kommentare

icefox_89 Hausfreund

Du hättest dir dein schlechtes Gewissen ersparen können, wenn du intelligent genug für Kondom und Co gewesen wärst. Sorry, aber von mir kannst du kein Mitleid/keine Absolution erwarten oder was auch immer du mit dieser Beichte bezweckst.

+0

25.04.2012, 04:21 Uhr


thrillor Hausfreund

Wenn sie schreibt "weil sie zu dumm zum Verhüten sind", denke ich nicht, dass sie selbst zu dumm war, das wäre paradox. Es kann immer etwas passieren, sei es, dass das Kondom platzt oder die Pille aufgrund von (anderen) Medikamenten nicht ausreichend wirken kann. Am Besten noch alles gleichzeitig. Sie hat hierzu keine Angaben gemacht, daher kann ichs mir nicht leicht machen und schreiben: "Selbst zu dumm, aber andere als dumm betiteln..."

+0

25.04.2012, 06:31 Uhr


pastor Beichthaus VIP

Bezogen auf die ganze Beichte ist das schon ein interessanter Satz: "weil sie zu dumm zum Verhüten sind". Deine Schwangerschaft erläuterst du dabei nicht. Daher muss ich fragen: War es auch so bei dir? Du hast aus den Fehlern gelernt, versuche an deinem Beispiel anderen beizubringen, wie wichtig doch die Verhütung ist.

+0

25.04.2012, 07:48 Uhr


RobSchneiderp Hausfreund

Da eine befruchtete Eizelle in den ersten Wochen bzw. Monaten nur ein unbelebter Haufen einiger Dutzend/Hundert Zellen ist habe ich keine ethischen Einwände gegen ne Abtreibung. Wenn man sich am Kopf kratzt tötet man mehr Zellen ab.

+0

25.04.2012, 08:15 Uhr


lumpi0815 Stammuser

Ich finde es schon dass sich manche Leute noch Gedanken machen und kann auch nachvollziehen dass es mit 15 ne scheiss Situation war, aber das andert nix dran, dass Abtreibung Mord ist/war und du bist halt noch ned so abgestumpft und hast deswegen ein schlechtes Gewissen

+0

25.04.2012, 08:25 Uhr


krischan Beichthaus Bewohner

Deine psychische Belastung kann ich sehr gut verstehen. Ich glaube, dass Du hier professionelle Hilfe benötigst. Du hast Agressionen gegenüber anderen Frauen, die abtreiben, aber offenbar kein so grosses Problem damit haben. Ebenso Agressionen gegenüber jungen Müttern aus ärmlichen Verhältnissen. Beides resultiert daraus, dass Du Dich mit anderen vergleichst - aber Du bist DU! Desweiteren bezeichnest Du Dich selbst als "eigentlich" Spezialistin im Gefühle-Unterdrücken - Du willst allein damit zruechtkommen, schaffst es aber doch nicht. Bitte lass Dich psychologisch betreuen! Alles Gute!

+0

25.04.2012, 08:44 Uhr


MeinSenfDazu Beichthaus VIP

Du hast es nicht aus Leichtfertigkeit getan, sondern aus einer Überlegung heraus. Was ich schade finde ist die Tatsache, dass du nicht zu einer Beratung gegangen bist, die dich zur richtigen Entscheidung begleitet hätten. Das ist das einzige, was man dir als Fehler, oder besser gesagt, als Unterlassung, hier ankreiden könnte. Abtreibung ist keine schöne Sache. Ich verstehe Menschen, die sagen, es sei Mord. Ich verstehe auch diese, die in einer bestimmten Situation keine andere Möglichkeit sahen. Und ich verstehe es auch, wenn es Umstände gab, die der Mutter, wie auch dem Kind, eher geschadet hätten. Eine Beratung würde ich dir dringend empfehlen, damit du das aufarbeiten kannst und klar kommst.

+0

25.04.2012, 09:31 Uhr


Jojo1977 Beichthaus Hipster

Dein Selbsthass frisst Dich auf. Du hast offensichtlich super gelernt, Gefühle zu unterdrücken aber das schwierigere (nämlich Gefühle und Trauer zuzulassen) hat Dir keiner beigebracht. Vielleicht solltest Du Dich an ein Sorgentelefon wenden oder an eine Hilfestelle in deiner Stadt und einfach unverbindlich mal mit denen reden. Ansonsten wird es Dich immer wieder auffressen und dein Selbsthass wird jedesmal größer.

+1

25.04.2012, 10:00 Uhr


patrikk Beichthaus VIP

Du solltest dir einen Psychologen zulegen, denn sonst wird dich das irgendwann innerlich völlig kaputt machen.

+1

25.04.2012, 10:08 Uhr


Darkcat2 Hausfreund

Du motzt uber die Jugend die Kinder bekommen, obwohl die kein plan oder Ausbildung haben, ABER die schenken denn ungeborenen ein leben und tragen die Verantwortung, wovor du gefluchtet bist.

+0

25.04.2012, 11:30 Uhr


Paradox11 Armer Sünder

@RobSchneiderp: Wenn man keine Ahnung hat, sollte man seine Fresse halten! @Beichterin: keine Absolution. Wer mit 15 durch die Gegend vögelt ohne auf vernünftige Verhütung zu achten ist selber Schuld!

+0

25.04.2012, 11:43 Uhr


killerbienchen Stammuser

Wenn ich einige Kommentare hier lese, kriege ich echt soo einen Hals. Man kann auch trotz Kondom und Pille schwanger werden. Nur weil das der Beichterin mit passiert ist, heißt es nicht, dass sie nicht verhütet hat. Das mal zuerst. Und: Es ist egal, ob hier jetzt die Hardcore-Abtreibungs-Gegner sitzen oder nicht. Einem Kind das Leben zu schenken, bedeutet Verantwortung. Egal, ob man es dann weggibt oder es behält. Wenn man weiß, dass man diese nicht tragen kann, sollte man sich in diesem Punkt gegen ein Kind entscheiden. @Darkcat.. wenn es nach deiner Meinung geht, werden also alle Kinder geboren, auch von den Idioten, die wirklich nur durch die Gegend huren und dann ist alles prima. Nein, ist es eben nicht. Ich spreche mich ganz offen für Geburtenkontrolle aus!!!! Es kann nicht sein, dass jede Sau ein Kind bekommen darf, dessen Leben er oder sie verhunzen kann (fängt ja schon bei der Namensgebung an!). Beichterin: Such dir professionelle Hilfe und verarbeite das. Alleine geht es nicht.

+1

25.04.2012, 13:28 Uhr


e*****23 Armer Sünder

Anders als Rob Schneiderp, sehe ich es nicht so, dass es sich da bloß um einen "Zellhaufen" ist. Abtreiben darf man nämlich bis zur 12. SSW. Als ich meine Schwangerschaft bemerkte, war ich bereits in der 5. Woche und da schlug bereits das Herz! An die Beichterin möchte ich sagen, dass sie professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollte. Aber im Grunde bin ich ihrer Meinung was Hartz 4-Muttis angeht.

+0

25.04.2012, 13:43 Uhr


tblog Armer Sünder

Man kann auch schwanger werden wenn man verhütet, passiert leider! Das hat dann nix mit Dummheit zutun- Sowas kann auch nur von Männern kommen...

+0

25.04.2012, 14:06 Uhr


Paradox11 Armer Sünder

Also jeder der trotz Verhütung schwanger wird, ist einfach dumm! Kondom + Pille (und wenn ich eine Schwangerschaft 100% nicht durchziehen kann zB wenn ich zu jung, arm, ohne Unterstützung bin dann verwende ich noch die Kalendermethode dazu und verzichte mal 10 Tage auf Sex) Somit ist eine Schwangerschaft unmöglich! Bei Magendarmkrankheiten bzw Medikamentunverträglichkeiten verzichte ich halt auch mal auf Sex Falls das Kondom beim Sex reißt, beschädigt wird. Hol ich mir die Notfallpille! Also alle was ungewollt in so einer Sitution schwanger werden haben sich mit dem Thema nicht auseinandergesetzt und sind damit dumm!

+0

25.04.2012, 14:39 Uhr


Xin Stammuser

Es ist schade, dass Deine Eltern Dir vermittelt haben, nicht für Dich da zu sein, wenn Du schwanger wirst und somit auch einen Teil dieser Verantwortung tragen. So schade ich das finde, so sehe ich an Deiner Entscheidung nicht logisch falsches. Du hast logisch richtig gehandelt. Was Dich nicht schlafen lässt ist die Moral, die Dir beispielsweise vermittelt wurde, als man Dir beibrachte, dass so früh schwanger zu werden, so schlimm wäre, dass Deine Eltern Dich nicht mehr unterstützen würden. Nun hast Du ein heranwachsendes Kind abgetrieben und verheimlichst auch noch, dass Du selbst ein so schlimmes Kind bist. Das muss sehr belastend sein. Du hast Dir und Deinen zukünftigen Kindern die Möglichkeit auf ein gutes Leben gegeben. Wie im Rettungsdienst: Es hat keinen Sinn, einen Ertrinkenden zu retten, wenn man weiß, dass man selbst nicht schwimmen kann. Und dann ist es hart, vom Ertrinkenden sehenden Auges Abschied zu nehmen. Trauere um Dein ungeborenes Kind, aber ich bin davon überzeugt, dass Du getan hast, was in Deiner Macht als 15jähriges Kind stand. Du darfst Dir also vergeben.

+0

25.04.2012, 14:41 Uhr


VcS Beichthaus VIP

Rein von der Vernunft her war deine Entscheidung richtig: Noch Schülerin, keine Unterstützung von den Eltern, Freund war nichts für die Dauer. Nur sagen dir deine Gefühle jetzt etwas anderes... Wie immer wird hier der Psychologe empfohlen, in deinem Fall würde ich aber sagen: Geh ruhig nachträglich zur Abtreibungsberatung. Und versteck deine Gefühle nicht mehr, zumindest nicht gegenüber vertrauenswürdigen Menschen - sie sind ein wichtiger Teil von dir.

+0

25.04.2012, 14:48 Uhr


Stoffwechselbetreiber Hausfreund

Ich bin Abtreibungsgegner und würde ich schwanger werden (oder meine Schwester, Cousine, Freundin,...) würde ich alles tun, damit das Kind zur Welt kommen darf. Diese "Frauen" (und auch Männer), die Abtreibung als Verhütungsmittel sehen, sollten selbst postnatal abgetrieben werden. Andererseits kenne ich auch viele Frauen, bei denen das Verhütungsmittel versagt hat und bei einigen von ihnen hätte ich es wahrscheinlich auch verstanden, trotzdem haben sie sich für ihr Kind entschieden. Auch sehe ich es ein, wenn es einen kriminologischen oder medizinischen Hintergrund gibt. Haltet mich für eine vollfrigide Frostbeule, aber ich denke, man sollte nur vögeln, wenn man auch bereit ist, die Konsequenzen zu tragen. Im Endeffekt war es wirklich scheiße von dir, erst rumzuvögeln (ob mit oder noch schlimmer ohne Verhütung), obwohl du selbst noch ein Kind warst - und es ist mir egal, wie lang du damals in der Beziehung warst (finde aber gut, dass du im Gegensatz zu 99% aller anderen Beichter wenigstens treu bist), aber so wie du es schilderst hattest du auch nicht wirklich jemanden, der zu dir gestanden hätte, und eine fünfzehnjährige Schülerin wäre nicht mal fähig, sich selbst zu versorgen, mal abgesehen von einem Neugeborenen! Viel Gerede, eine Botschaft: Ich vergebe dir, weil du es wirklich bereust und aus deinem Fehler gelernt hast, auch wenn es eine harte Lektion war.

+0

25.04.2012, 14:53 Uhr


killerbienchen Stammuser

@Paradox11 .. und woher kommen dann die TroPi Kinder? Verhütung ist NIE 100%ig. NIE! Das einzige was 100% sicher wäre, wäre Enthaltsamkeit. Setz dich mal mit dem Thema auseinander, bevor du solche irren Thesen äußerst.

+0

25.04.2012, 16:37 Uhr


Master1990 Stammuser

Es ist natürlich ein heikles Thema, das aber entgegen der Meinung vieler Menschen kein Tabuthema sein darf. Ein Mensch, besser gesagt eine Mutter sollte selbst entscheiden dürfen, ob sie das Kind austrägt, oder es abtreibt. Hier sollte weder der Staat, noch die hochgeehrte Kirche oder irgendwelche anderen Leute Einfluss darauf nehmen. Was soll eine junge Mutter machen, welche sich nicht reif genug fühlt um das Kind auszutragen und zu versorgen? Das Argument von Leuten wie Stoffwechselbetreiber sind ein Tritt ins Gesicht jeder frei denkenden liberalen Person in diesem Land. "Wer zum vögeln bereit ist, der kann auch das Kind erziehen" ist gequirlter Unfug, und einfach nicht mehr Zeitgemäß. Das mag vielleicht früher gegolten haben, als Abtreibungen noch geächtzt waren in der Gesellschaft. Heute treibt fast jede 5. Frau ab, weil sie sich aus welchen Gründen auch immer nicht bereit fühlt ein Kind zu erziehen.

+0

25.04.2012, 16:51 Uhr


penipensis Gemeindemitglied

@robschneider: ein unbelebter haufen zellen? wären sie unbelebt könnten sie sich nicht teilen etc... kompletter unsinn

+0

25.04.2012, 17:22 Uhr


BloodyKirika Gemeindemitglied

Ich sehe es wie killerbienchen. Geburtenkontrolle oder eine Ein-Kind-Politik wäre angebracht in der heutigen Welt. Erstens Mal wegen der wohl unausweichlich anstehenden Überbevölkerung auf der Welt (kein Platz, kein Essen, kein Wasser), die jetzt schon bei den Brutmaschinen in Türkei, Afrika, Indien, Hartz4 anfängt. Und zweitens damit die ganzen Vollpfosten, die es sowieso nur ruinieren werden, keine Kinder bekommen können. Was das Thema Abtreibung als Mord anbelangt: § 211 Mord (2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet. Demnach ist Abtreibung kein Mord. Erstens wegen des Motivs und zweitens wegen dem Getöteten - juristisch gesehen beginngt das Leben eines Menschen mit der Geburt. Das bedeutet, dass juristisch gesehen ein Zellhaufen im Bauch einer Frau noch kein Mensch ist.

+0

25.04.2012, 17:42 Uhr


einfach-nur-hubbert Hausfreund

Ich hoffe, du kommst irgendwann darüber hinweg!

+0

25.04.2012, 17:59 Uhr


/// Beichthaus Bewohner

Tja aus diesem Grund gibt es Verhütungsmittel. Nur du warst anscheinend auch nicht intelligent genug, diese mit 15 zu benutzen. Mit den Folgen musst du jetzt Leben. Such doch ne Therapie auf.

+0

25.04.2012, 17:59 Uhr


BloodyKirika Gemeindemitglied

Ich sehe es wie killerbienchen. Geburtenkontrolle oder eine Ein-Kind-Politik wäre angebracht in der heutigen Welt. Erstens Mal wegen der wohl unausweichlich anstehenden Überbevölkerung auf der Welt (kein Platz, kein Essen, kein Wasser), die jetzt schon bei den Brutmaschinen in Türkei, Afrika, Indien, Hartz4 anfängt. Und zweitens damit die ganzen Vollpfosten, die es sowieso nur ruinieren werden, keine Kinder bekommen können. Was das Thema Abtreibung als Mord anbelangt: § 211 Mord (2) Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet. Demnach ist Abtreibung kein Mord. Erstens wegen des Motivs und zweitens wegen dem Getöteten - juristisch gesehen beginngt das Leben eines Menschen mit der Geburt. Das bedeutet, dass juristisch gesehen ein Zellhaufen im Bauch einer Frau noch kein Mensch ist.

+0

25.04.2012, 18:40 Uhr


Kastenbrötchen Gemeindemitglied

Meine Meinung zu Abtreibung ist klar: Das ist Mord, da gibt es für mich nichts zu deuten. Es sieht aber so aus, als hättest Du Deine Strafe in Form Deines quälenden Gewissens bereits bekommen.

+0

25.04.2012, 19:21 Uhr


Bücherwurm Beichthaus VIP

Liebe Beichterin, lass Dich von den Kommentaren hier nicht noch mehr verunsichern. Du warst selbst noch ein halbes Kind, dazu noch ohne familiäre Hilfe, ohne Schulabschluss, ohne finanzielle Möglichkeiten. Es wäre ein Verbrechen gewesen, Dich zu zwingen, das Kind auszutragen. Wenn Du emotional mit der Abtreibung nicht zurecht kommst, such Dir Hilfe. Ich denke, Du kannst Dich immer noch an eine Familienberatungsstelle wenden oder sprich mit Deiner Frauenärztin. Sie weiß, wie es Frauen in Deiner Situation geht und kann Dir den Weg aus Deiner Trauer zeigen. Ich wünsche Dir alles Gute!

+0

25.04.2012, 19:52 Uhr


son-of-sin Beichthaus Hipster

Pfui, Schande über deine Eltern, die dich nicht unterstützen wollten. Ich lese aus der Beichte heraus, dass du dir selbst damals gar nicht so sicher warst ob der Abtreibung, sondern vielmehr nur das Gefühl hattest, deine Umwelt erwarte diesen Schritt. Das ist es, was mir wirklich sauer aufstößt, nicht die Abtreibung an sich. Selbst wenn man die als Mord sähe- Kindsmord ist im Tierreich ja nicht unüblich, warum sollte unsere Spezies da einen Sonderstatus haben? Zu deinem Gewissen: "bin eine Spezialistin im Gefühle-unterdrücken" <- schonmal dran gedacht, dass das vielleicht das Problem ist? Die vielen verschrobenen Kommentare meiner Mit-User lasse ich jetzt mal unkommentiert...

+0

25.04.2012, 21:33 Uhr


kamoper Armer Sünder

Von mir kriegst du Absolution und kannst dein schlechtes Gewissen wegwerfen. Zwar war es nicht sehr intelligent ohne Verhütung Sex zu haben, aber das Kind hat eine Mutter verdient, die finanziell abgesichert und für ein Kind bereit ist. Es ist besser für das Kind, dass du es abgetrieben hast. Stell dir vor, dass du und dein Freund vielleicht die Schule hätten abbrechen müssen um die Kosten für das Kind zu tragen. Du kannst ja in ein paar Jahren wieder versuchen ein Kind zu bekommen. Bis dann bist du sicher bereit, ein Kind heranwachsen zu lassen, ohne, dass es immer den Satz: "das können wir uns im Moment nicht leisten" hören zu müssen.

+0

25.04.2012, 21:40 Uhr


Ronnie_Kimmel Gemeindemitglied

Du hast mit Recht ein schlechtes Gewissen. Deine Entscheidung war egoistisch und kein bisschen "vernünftig". Egal welche persönlichen, finanziellen etc. Probleme du hast, du kannst nicht einfach bestimmen, ob ein Mensch das Recht hat zu leben. Das ist einfach eine bequeme Ausrede, um sich vor Verantwortung zu drücken. Und sich dann über Mädchen aufregen, die verantwortungsvoll und selbstlos genug waren, nicht abzutreiben. Leute wie DICH würde ich gerne an den Schultern packen und schütteln.

+0

25.04.2012, 21:51 Uhr


Krachbum Beichthaus Hipster

Ich habe vergleichbare Fälle im Bekanntenkreis. Auch die zähesten Frauen, die vorher nie dachten, durch eine Abtreibung seelische Probleme zu bekommen, können das manchmal nicht wegstecken. Es ist eben doch nicht einfach mit "Mein Bauch gehört mir!" abgetan. Es ist zwar im Bauch, aber es ist eben doch ein anderer Mensch, also nicht mit einer normalen OP vergleichbar, wie uns die A. Schwarzers dieser Welt weismachen wollen. Am besten Du wendest Dich an einen Traumatherapeuten o.ä.; ich drück' die Daumen!

+0

25.04.2012, 22:29 Uhr


Mr.Hyde Stammuser

War doch die beste Entscheidung, die du treffen konntest. Definitiv besser als mit 15 ohne Geld und Plan Mutter zu werden.

+0

26.04.2012, 00:31 Uhr


Psychobold Stammuser

Immer dran denken: Wer mit 15 abtreibt, bringt sich um die Chance mit 30 Oma zu werden. Aber um auch was sinnvolles um diese Uhrzeit zu schreiben: Babyklappe. Gibts doch mittlerweile überall.

+0

26.04.2012, 03:35 Uhr


henryschulze Armer Sünder

Bedauerlicherweise nehmen in den fatalsten Situationen die Emotionen statt der Vernunft überhand. Die Nerven zu behalten, die Gedanken konsequent durchspielen mit allen Verzweigungen ist dabei die Kunst. Und ganz nüchtern, auch wenn es vielen nicht schmeckt oder wahrhaben wollen, betrachet... von dem "ach so wichtigen Menschenleben" kann während des üblichen Abtreibungszeitraums keine Rede sein. Eine Ansammlung von Zellen die nach und nach das ganze ergeben. Das sage ich dir aus einem Wissenschaftlichen Kontext heraus. Und sind wir mal ehrlich, Vorwürfe solltest du dir eher machen, wenn du dich gegen eine Abtreibung entschieden hättest. Warum? Du hast deine Situation bereits dargelegt, wirklich passend ist das nicht. Und wie du schon selbst bemerkt hast, eine "Beziehung" in dem Alter unter den Umständen ist mal eine ganz ganz harte Nummer. Auch für deinen Freund. Die Wahrscheinlichkeit das er an dieser Stelle nicht mitzieht ist sehr groß und dann wäre dein Kind auch noch ohne Vater aufgewachsen, du hättest früher eine Arbeit aufsuchen müssen um das Geld reinzubringen was für ein vernünftiges Leben unabdingbar ist. Natürlich geht das alles, aber mal ehrlich, stellst du dir dein Leben so vor? Für dich und vor allem dein Kind in dem Moment? Ich denke nicht... Dann doch lieber ZUSAMMEN ein Kind planen, wenn man erstmal selbst seine eigenen Probleme im Griff hat und BEREIT ist für jemand anderen zu sorgen! Mach dir das mal bewusst und lass die Sätze auf dich wirken. Das soll kein Freifahrtschein für Sex ohne Verhütung und permanente Schwangerschaftsabbrüche sein! ... soviel Grips und verstand sollte jeder selbst mitbringen.

+0

26.04.2012, 08:33 Uhr


DowntownDoc Stammuser

Natürlich ist Abtreiben lassen eine bittere Entscheidung, und es ist verständlich, daß dich das noch bis heute verfolgt. Du solltest ernsthaft in Erwägung ziehen, dir professionelle Hilfe zu suchen, damit es dein künftiges Leben nicht belastet. Ich bin ja immer wieder erstaunt, mit welcher Überzeugung Menschen glauben im Besitz der einzig wahren Meinung zu sein. Klar, Schwangeren wird Hilfe zuteil, die sie in Anspruch nehmen können. Aber Eltern, zumal alleinerziehende, werden anschließend doch im Regen stehen gelassen. So viele User hier regen sich über Harz-IV-Empfänger auf, und gar nicht wenige fordern, daß die Beichterin genau diesen Weg hätte beschreiten sollen. Denn mit 15 und ohne Unterstützung wäre das aller Wahrscheinlichkeit nach ihr Weg gewesen. Ich denke, man kann erst dann absoluter Abtreibungsgegner sein, wenn Eltern und Kindern keine Nachteile mehr daraus erwachsen, beruflich noch nicht etabliert bzw. in die "falsche" Familie hineingeboren zu sein. Seit bald 20 Jahren wird (Aus-)Bildung zunehmend vom Einkommen der Eltern abhängig; die Chancengleichheit wird gerade abgeschafft. Und da soll man noch einer jungen schwangeren Frau ins Gewissen reden, weil sie gerne überhaupt eine Chance auf eine akzeptable Zukunft hätte? Und sarkastische Kommentare, sie hätte dann auch nicht poppen sollen, sind nicht nur primitiv, sondern auch lebensfremd. Sie zeigen doch gerade, was junge Mütter erwartet, wenn sie sich für das Kind entscheiden.

+0

26.04.2012, 09:28 Uhr


WeiseFrau Beichthaus Hipster

Du beschwerst Dich über andere, hattest aber mit 15 selbst einen Braten in der Röhre.

+0

26.04.2012, 11:27 Uhr


Duckling Hausfreund

Jetzt ist es passiert und du kannst es nicht mehr ändern, aber mach dir keine Vorwürfe. Das wichtigste ist, dass du aus der Situation gelernt hast. Zu den ganzen "zu dumm zum verhüten" Kommentaren: Keine Verhütung ist 100% sicher. K E I N E. Solange eine Frau eine Gebärmutter hat, kann sie schwanger werden. Es kann also JEDER Frau passieren, auch wenn sie verhütet. Verhütung verringert lediglich die Chance einer Schwangerschaft. Ich gebe eher den Medien, Bravo allen voran, die Schuld. Jeder scheint zu vergessen, dass Sex der Fortpflanzung dient. Dieser Aspekt wird allzu gerne mal vernachläßigt. Dafür gilt Abtreibung als legitim, obwohl es die absolute Ausnahmesituation sein sollte.

+0

26.04.2012, 15:04 Uhr


aspirin Beichthaus Hipster

Ich finde du hast damals richtig gehandelt. Und du hast auch Recht, wenn du ich darüber aufregst, was für andere Leute teilweise Kinder kriegen, die sie besser nicht bekommen sollten. Du warst damals sehr verantwortungsbewusst und hast nicht wie manch andere "Teeniemütter" gedacht: "Ach egal, irgendwie kriege ich das Blag schon groß." Warum du allerdings mit 15 schon Sex haben musstest, ist mir ein Rätsel.

+0

26.04.2012, 15:14 Uhr


Ronnie_Kimmel Gemeindemitglied

Ich finde es traurig und schockierend, wie manche Menschen sich hier das Recht herausnehmen zu behaupten, dass es besser FÜR DAS KIND sei, ihm die Chance aufs Leben zu nehmen als es mit einer unreifen und finanziell nicht abgesicherten Mutter aufwachsen zu lassen. (Ja klar, für die Mutter ist es besser und natürlich bequem.) Wer gibt euch das Recht, darüber zu entscheiden? Wenn ihr eine junge Mutter habt und nicht so reich seid und das so furchtbar findet, dann könnt ihr euch gerne umbringen, aber gebt bitte Kindern die Chance, darüber überhaupt erst entscheiden zu können. Es kann doch nicht sein, dass ihr alle emotional so abgestumpft seid?!

+0

26.04.2012, 18:20 Uhr


blue-moon Gemeindemitglied

du hast mein mitgefühl. rational gesehen war deine entscheidung vermutlich angebracht, aber hart sind solche entscheidungen allemal.ein kind ist eine grosse verantwortung. daher kann ich deine emotionen nachvollziehen. ich würde dir raten, professionelle hilfe zu suchen, damit du besser damit fertig wirst.

+0

26.04.2012, 22:10 Uhr


Liberté_Toujours Beichthaus VIP

@ thrillor: - wer die Packungsbeilage der Pille lesen kann, weiß, bei welchen Medikamenten und Symptomen diese nicht wirkt. - ist das Kondom gerissen, gibts die Pille danach. Von daher ist die Beichterin in meinen Augen nicht berechtigt, andere als zu dumm zum Verhüten zu betiteln!

+0

26.04.2012, 22:14 Uhr


wurstball Stammuser

Für die Lebensplanung sicher die richtige Entscheidung, aber gewiss keine leichte. Dass du deswegen ein schlechtes Gewissen hast ehrt dich zwar, es macht dir dein Leben aber nur unnötig schwer. Was du getan hast war für alle das beste. Eine Abtreibung ist kein Mord, keine Straftat, und nicht unvernünftig. Wenn du weiter Schuldgefühle hast, geh zu einer Beratung. Mögest du eines Tages ein Kind bekommen, dass du dir gewünscht hast.

+0

27.04.2012, 00:19 Uhr


MeinSenfDazu Beichthaus VIP

@Ronnie_Kimmel: Als ich 20 war hab ich das ähnlich gesehen wie du, dass das Leben als absolut schützenswert gilt und Vorrang hat über alles andere. Deshalb kann ich nachempfinden was du meinst. An dieser meiner Grundeinstellung hat sich bis heute nichts geändert. Doch überlege einmal, wäge alle Aspekte ab, nicht nur den einen. Kann man es allen Ernstes verantworten, dass einige Kinder zu sozialen Krüppeln werden, weil sie von ihren Eltern nichts anderes kennen als dieses sch....Leben, das sie ihnen vormachen? Und sollen diese armen Kinder aufwachsen mit den tiefen Schuldgefühlen, SIE haben das Leben ihrer Eltern versaut? Denn genau das wird dann passieren, und mir tut jeder junge Mensch leid, der in so eine Problematik hineingeboren wird. Übrigens, die Freigabe zur Adoption halte ich auch für eine gute Lösung, sofern man das kann.

+0

27.04.2012, 08:32 Uhr


????? Hausfreund

Allein die Vorstellung daran, dass dieses Kind heute drei Jahre alt wäre, lässt mich als Unbeteiligten erschaudern. Auch wenn es rechtlich legetim gewesen ist, musst du dich dafür verantworten ein Leben zerstört zu haben. Die Bezeichnung "Zellhaufen", die einige hier für ein Ungeborenes verwenden, ist eine Beleidigung gegenüber der gesamten Menschheit. Rein rational gesehen war und ist jedes Lebewesen nichts anderes als das. Aber es sind nicht die Zellen an sich, die den Menschen (oder auch andere Lebewesen) ausmachen.

+0

29.04.2012, 00:44 Uhr


FlowStyler Beichthaus VIP

Also eigentlich hasst Du Dich für Deine eigene Dummheit, habe ich das richtig verstanden?

+0

02.05.2012, 11:59 Uhr


entö Armer Sünder

Mit 15 ist man selbst noch ein Kind, und dann so eine Entscheidung treffen zu müssen ist furchtbar, vor allem, wenn das Umfeld sie einem dann noch abnimmt. Verhütung ist nie 100prozentig, das steht auf jeder Pillen- und Kondompackung drauf, auch die Ärzte betonen das immer wieder gerne, somit sind die "wer nicht verhütet ist selbst Schuld" Kommentare hier absolut unsinnig. Wie soll denn ein Kind, dass nicht mal für sich selbst sorgen darf/ kann, die Verantwortung für einen Säugling übernehmen? Ohne familiäre Unterstützung die Schule beenden? Ohne finanzielle Hilfe überhaupt Essen für das Kind auftreiben? Such dir bitte psychologische Unterstützung, um das ganze Aufzuarbeiten. Wenn du dafür nicht zu einem Therapeuten möchtest, kannst du das auch z.B. übers Notfalltelefon machen, Montag bis einschließlich Samstag ist da immer jemand da (14- 20 Uhr), so ein neutraler Zuhörer ist manchmal einfach am Besten. Und vor allem: du bist deswegen kein schlechter Mensch. Aus dem, was du schreibst, geht eindeutig hervor, wie sehr du unter dem Abbruch leidest, und dieses Elendsgefühl können wirklich nur wenige Menschen nachempfinden. Wie du fühlen kann es niemand, und ungeschehen machen kann man es auch nicht. Aus eigener Erfahrung kann ich dir nur einen Rat geben: je länger man schlechte Gefühle unterdrückt, umso stärker beherrschen sie einen. Du musst lernen, mit ihnen umzugehen und sie rauszulassen, sonst zerbricht es dich irgendwann ganz. Bezieh da auch ruhig deine Eltern mit hinein, schließlich sind die maßgeblich daran beteiligt, dass es dir jetzt so mies geht. Ach und: Wenn ich die Kommentare lese schüttelt's mich, vor allem die der Männer. Als könntet ihr nachempfinden, was eine Frau nach einem solchen Einschnitt durchmachen muss. "Ein Haufen unbelebter Zellen", klar, gibs dem Mädchen mit der emotionalen Keule. Sehr schön finde ich auch: "Und sich dann über Mädchen aufregen, die verantwortungsvoll und selbstlos genug waren, nicht abzutreiben." Das sind die, die sich dann aber in jeder Bahn über die lauten Asi- Kinder aufregen, meistens Männer, die weder selbst Kinder haben noch in ihrem Umfeld, und zu jung sind um zu verstehen, dass man ein Leben lang die Verantwortung für sein Kind trägt. Das es versorgt werden muss, grade am Anfang, 24 Stunden am Tag, permanent Zuneigung braucht, erzogen werden muss, dass es kostet, dass man niemals Lob bekommt, sondern nur gesagt griegt, was man falsch macht. Ich wünsch mir manchmal, die Männer müssten die Kinder bekommen. Das Leben der Frau wäre so viel leichter.

+0

03.05.2012, 14:15 Uhr


Rosenrot09 Hausfreund

hey, ich bin in der gleichen situation wie du. Ich weiß ganz genau wie es dir geht. Mich wird es mein ganzes Leben lang verfolgen. Vorallem weil ich durch die Abtreibung an Verwachsungen gelitten habe und diese entfernt werden musste. Ich könnte jedes Mal kotzen, wenn ich Frauen sehe, die zum zigsten Mal von der Abtreibung kommen und sich gepflegt hinsetzen und eine rauchen als wäre nix. Und dann kriegen sie ohne Probleme irgendwann Kinder und leben ihr Assileben weiter. Manchmal frage ich mich dann, warum ich mit diesem Verwachsungen bestraft wurde und evtl. laut Arzt Probleme mit erneutem Kinderwunsch haben werde... Und solche Assiweiber nicht!!!

+0

08.06.2012, 18:02 Uhr


Jogi16 Hausfreund

Du schreibst, dass diese Leute zu dumm zu verhüten sind, aber selbst bist du schwanger geworden? Ich kann auch nicht nachvollziehen, dass du die Abtreibung bereust.

+0

29.03.2013, 23:07 Uhr


Ähnliche Beichten

00030014Ich (w/21), BWL-Studentin im 2. Semester, habe gestern abgetrieben. Meinen etwas älteren Freund habe ich vor einem Jahr im Studium kennengelernt, [... mehr]
00029601Ich (30) muss gestehen, dass ich seit einiger Zeit meine schwangere Freundin mit Prostituierten betrüge. Wenn ich im Bordell war, befriedigt bin [... mehr]




Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.