Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.340 | User: 166.528 | Kommentare: 326.843 |
Neueste Kommentare

4.0/5 (297 Votes)

Meine wilde Freundin

(00029604)



Ich (26) war knapp 3 Jahren mit meiner Freundin (22) zusammen. Sie ist eine sehr hübsche und beeindruckende Frau. Kennengelernt haben wir uns auf einer Silvesterparty eines meiner besten Kollegen, den ich bereits seit unser Kindheit kenne, da wir nebeneinander gewohnt haben. Meine Freundin war in der gleichen Klasse wie er, weshalb er sie zur Party eingeladen hatte. Es dauerte nicht lange, bis ich ins Gespräch mit ihr kam und wir Gemeinsamkeiten entdeckt haben. Bald schon kamen wir zusammen. Inzwischen arbeite ich in einer IT-Firma als Berater und verdiene damit ziemlich gut, weil ich für Informatik generell recht begabt bin. Meine Freundin begann nach dem Abschluss des Gymnasiums sogleich mit einem Jurastudium, was auch ich gut fand, da ich ihren Traum - später einmal Anwältin zu sein - voll unterstützt habe. Da sie mit dem Jurastudium voll ausgelastet ist und mit Klausuren überschwemmt wird, habe ich mich bereit erklärt, sie bei mir in meine geräumige Wohnung einziehen zu lassen, vorerst ohne Kostenbeteiligung ihrerseits, da sie wie gesagt keinen Ertrag nach Hause bringt. Ich tat dies, weil ich bis dato in ihr wirklich die richtige Frau für eine etwaige spätere Familie gesehen habe. Sie war wirklich anders als die Frauen, welche ich vorher kennengelernt habe. Erfreulicherweise ist sie sogar recht intelligent und fleißig. Zunächst wollte sie mein Angebot aus Anstand nicht annehmen, aber ich machte ihr klar, dass ich für uns beide wirklich eine Zukunft sehe.

Das war ungefähr vor zwei Jahren. Ihr erstes Studiumsjahr verlief ganz normal und mit uns beiden lief es besser denn je. Vor circa einem Jahr dann erhielt ich von meinem Chef das Angebot für einen Monat mit zwei weiteren Mitarbeitern in die USA zu reisen, zwecks Zusammenkommen mit einer möglichen Partnerfirma vor Ort. Ich war davon recht begeistert, was verständlich sein dürfte. Zum einen wollte ich schon immer mal in die USA fliegen, zum anderen sah ich in dem Angebot einen erneuten Karrieresprung. Meine Freundin - verständnisvoll, wie sie war - unterstützte mich sofort in dieser Entscheidung und versicherte mir, dass sie schon alleine klarkommen würde. Ich packte also meine Sachen, verabschiedete mich von ihr und saß alsbald schon im Flieger. In den USA verlief unsere Aufgabe zu unserer vollsten Zufriedenheit und wir kehrten sogar ein paar Tage früher wieder zurück, als geplant. Und zwar an einem Donnerstag. Meiner Freundin habe ich dies nicht erzählt, denn ich wollte sie überraschen. Vor dem Wohngebäude, in welchem sich unsere Wohnung befindet, bemerkte ich überrascht einen fremden Wagen auf meinem reservierten Parkplatz stehen. Da meine Freundin kein Auto besaß, dachte ich zunächst an eine sie besuchende Freundin. Ich stellte meinen Wagen vorerst also auf dem Parkplatz für Gäste ab und trug meinen Reisekoffer in freudiger Erwartung endlich meine Freundin wiederzusehen geschwind die Treppe hoch. Vor unserer Wohnungstüre dann bereits die zweite Überraschung: Vor unserem Schuhkasten standen zweifellos männliche Sneakers. Etwas verunsichert öffnete ich vorsichtig die Türe, welche nicht abgeschlossen war und entdeckte als allererstes einen BH und diverse weitere Kleidungsstücke auf dem Flur liegen, deren Spur sich bis in unser Schlafzimmer zog. Die Tür war zu. Aus dem Inneren drang rhythmisches Stöhnen in meine Ohren.

Zunächst war ich völlig baff und zu keiner Bewegung im Stande. Ich stand entgeistert in unserem Flur, mit Mantel, Koffer noch in der Hand und hörte, wie meine Freundin es sich im Schlafzimmer von jemandem besorgen ließ. Da ich von der Situation völlig überfordert war, nur schon aufgrund der Tatsache, dass ich das von meiner Freundin nie erwartet hätte, schlich ich erst einmal zurück ins Treppenhaus und schloss die Tür hinter mir, um meine Gedanken zu ordnen. Schlussendlich tat ich gar nichts. Ich ging wieder hinunter, legte meinen Koffer in mein Auto und fuhr zu einem Motel in der Nähe, wo ich übernachtete. Am nächsten Morgen rief ich von meinem Handy aus meine Freundin an und teilte ihr mit, ohne etwas zu erwähnen, dass ich "bereits morgen" nach Hause kommen werde aufgrund des positiven Verlaufs der Gespräche. Ich fuhr an diesem Freitag nochmals an unserem Haus vorbei und parkte in der Nähe. Dabei beobachtete ich aus meinem Auto heraus, wie ein weiterer fremder Wagen heranfuhr und auf meinem Parkplatz zum stehen kam. Dem Auto entstieg einer ihrer Kommilitonen und betrat das Haus. Ich übernachtete eine weitere Nacht im Motel und fuhr am nächsten Tag wieder in unsere Wohnung, quasi als soeben Angekommener. Meine Freundin fiel mir überschwänglich in die Arme und einen Moment lang spürte ich wieder die Liebe zwischen uns. In den folgenden Tagen verschwanden meine Gefühle aber zusehends. Ihre bis dato liebenswürdige und freundliche Art sah ich immer mehr als eine Fassade, als eine Maske, die zu bröckeln begann. Wirklich echt schienen mir ihre Umarmungen und Küsse auch nicht mehr zu sein, ich nahm eine merkwürdige Kälte wahr.

Ich war aber nach wie vor völlig davon überfordert und konnte nicht glauben, dass meine hübsche Freundin mir so das Herz brechen und mich belügen würde. Ich war zu geschockt, um sie diesbezüglich anzusprechen. Ich redete mir immer wieder ein, dass vielleicht die stöhnenden Geräusche aus dem Schlafzimmer gar nicht von einer zwischenkörperlichen Interaktion kamen, sondern dass sich meine Freundin nur einen Film angesehen habe und dass sie vielleicht einen über den Durst getrunken hat und so die Kleidungsstücke im Flur zu erklären waren. Um mir sicher zu sein und um mich in erster Linie selbst von meinem Schutzmechanismus zu überzeugen, installierte ich in unserem Schlafzimmer zwei kleine Kameras, die ich mir von einem Kollegen besorgt habe. Das Schöne an den Kameras war, dass sie erstaunlich klein und gut getarnt waren. Ich platzierte beide in unseren überfüllten Regalen in der obersten Etage, wo meine Freundin aufgrund ihrer relativ kleinen Statur nie etwas ablegt. Eine neue Woche begann. Meine Freundin erschien mir immer heuchlerischer in ihrer Art. Am folgenden Wochenende habe ich, als meine Freundin shoppen war, das Aufnahmematerial der vergangenen Woche gesichtet. War ich davor noch recht überzeugt davon, dass ich die ganze Situation überbewertet habe, sah ich nun in den im Zeitraffer vorbei rasenden Tagen meine Befürchtungen Gestalt annehmen. Um es gemäßigt auszudrücken: Meine Freundin ließ sich nach einem (harten) Studiumstag zwischen ihrer Ankunft zu hause und meiner Ankunft (ich arbeite recht lange) gerne so ziemlich von Jedem (hart) durchbolzen. Bei einigen dieser Stelldicheins kamen auch recht kreative Praktiken zur Anwendung, die ich - in dieser Form - zum ersten Mal sah. Meine Freundin gab sich gewohnt wild, was ich davor als eine ihrer vielen positiven Eigenschaften geschätzt habe. Ironischerweise war auch der Silvesterkollege, über den ich sie ursprünglich kennengelernt habe, mit von der Partie. Jetzt kommen wir zu meiner Beichte: Da ich zum Zeitpunkt, als ich die Sichtung des brisanten Materials vornahm, verständlicherweise ziemlich in Rage war, kam mir die naheliegende Idee, die zahlreichen Tête-à-tête's digital aufbereitet userfreundlich im Intenet zur Verfügung zu stellen. Zu diesem Zwecke setzte ich eine Webseite mit kreativem Namen auf eine Member-Section, wo die romantischen Filme gegen eine kleinere Gebühr angeschaut werden konnten. Dank den unterschiedlichen Sparringpartner, die meine Freundin beglückten, war für genug Abwechslung gesorgt. Der Erfolg der Webseite war nicht überragend, aber doch weitaus größer, als ich je geglaubt hätte. Ich lud also immer mehr Videos hoch und gab ihnen kreative Titel, um die Nachfrage zu stillen. Meine Freundin war auch in dieser Hinsicht fleißig und versorgte mich regelmäßig mit Nachschub. In diesem Rausch der Rache vergaß ich fast das eigentliche Problem: Meine Freundin. Ich beichte, dass ich meine Freundin und ihre vielen Schachrunden über drei Monate lang "kundenorientiert vermarktet" und dabei gutes Geld verdient habe. Es tut mir hinterher wirklich Leid, dass ich nicht sachlicher gehandelt und nicht das Gespräch zu ihr gesucht habe. Allerdings machte sie es mir nicht gerade leicht. Es hat sie schließlich niemand gezwungen mich regelmäßig zu betrügen. Vor rund sieben Monaten habe ich ihr den Laufpass gegeben. Genug Beweismaterial hatte ich dann ja beisammen.



Beichte vom 09.12.2011, 12:54:14 Uhr

beichten

Facebook Kommentare



Kommentar zu dieser Beichte schreiben

Hinweis: Eine respektvolle Ausdrucksweise und ein höflicher Umgang miteinander gehören zu den Grundlagen im Beichthaus. Es ist nicht gestattet, andere Menschen negativ hervorzuheben, zu mobben oder lächerlich zu machen. Beleidigungen jeglicher Art, diskriminierende oder sonst anstößige Veröffentlichungen führen zur sofortigen Sperrung des Accounts! Kein WENN! Kein ABER!

Beichthaus Bewohner Kommentare

Ashura Gemeindemitglied

Ich weiß nicht was ich schlimmer finde... Mh.. hast du mal einen Aids-Test gemacht oder so?

+0

09.12.2011, 20:21 Uhr


pastor Beichthaus VIP

Ihr habt wohl beide nicht alle Tassen im Schrank. Du hast auch die Grenze überschritten und aus meiner Sicht auf eine abstoßende Art und illegal mit der Zur-Schau-Stellung deiner Freundin Kohle kassiert. Wenn du erwischt worden wärest, hätte dich das viel mehr gekostet... Eigentlich schade. Von mir keine Absolution für solche Untaten.

+0

09.12.2011, 20:26 Uhr


Tobif91 Hausfreund

Von dir kein gutes Verhalten, was aber ihres auch nicht rechtfertigt. Btw: Du hast dich strafbar gemacht, sie sich nicht...

+0

09.12.2011, 20:27 Uhr


Blubberle Hausfreund

Kann man dir ja nicht wirklich verübeln. Warum solltest du auch nicht aus der Situation das bestmögliche rausholen? Solche Damen habens doch eh nicht anders verdient.

+1

09.12.2011, 20:29 Uhr


Tetraethylblei Beichthaus Hipster

Da hat die dauerrattige Studentin wenigstens einen Teil der Wohnungskosten abbezahlen können. Es passiert übrigens jeden Tag dutzendweise, das jemand 10 Minuten früher von der Arbeit nach Hause kommt und seine eigene Frau mit nem anderen im Bett erwischt. Da bist du kein Einzelfall und deshalb find ich es richtig, das du die Sache als finanziellen Zugewinn aufgezogen hast.

+2

09.12.2011, 20:39 Uhr


HexeDesNordens Beichthaus VIP

Vielleicht war es ja "nur" ein Callboy, sowas ist, wie wir in der anderen Beichte von den Trollen gelernt haben, ja kein Betrug. Scherz beiseite: Deine Aktion ist genauso schlimm wie ihre.

+0

09.12.2011, 20:42 Uhr


askoq Hausfreund

Wenn sie wie eine H*** durch die Gegend f**** kann ja wenigestens einer das Geld dafür kassieren...sie hats verdient...

+1

09.12.2011, 20:49 Uhr


toni-montana Beichthaus VIP

Mach ruhig, die meisten Frauen werden viel extremer bei weniger schlimmen Sachen. Allerdings bist du es selber schuld, dass sie fremd geht, da Frauen immer die Opfer sind.

+0

09.12.2011, 21:06 Uhr


lexy3000 Hausfreund

Je länger ich Beichthaus lese, umso mehr glaube ich dass die Gesellschaft nimmer weit bis zum absoluten Tiefpunkt hat. Was die Beichte angeht: Quit pro quo. Sie lebt bei Dir für lau und vögelt sich quer durch die Gegend, im Gegenzug hast du die Ruhe bewahrt und die finanziellen Kollateralschäden reduziert, Absolution erteilt. =)

+0

09.12.2011, 21:13 Uhr


max.divine Hausfreund

Oh shit, wie ich am Rad drehen wuerde.

+0

09.12.2011, 21:26 Uhr


lumpi0815 Stammuser

Site und Titel der Filmchen bitte :))

+1

09.12.2011, 21:36 Uhr


Mini-me Beichthaus Bewohner

Die "Gute" scheint ja sexsüchtig gewesen zu sein.... Naja kannst froh sein es irgendwann raus gefunden zu haben. Die hat das aber sehr gut getimt bisher, alle Achtung

+0

09.12.2011, 22:08 Uhr


patrikk Beichthaus VIP

Was für eine Geschichte! Kaum zu glauben, wie viele Menschen auf hinterhältigste Art und Weise betrogen werden... Obwohl ich Rache selten gutheiße, wünsche ich dir alles Gute für deine weitere Zukunft, diese Schnepfe hat es anders nicht verdient.

+1

09.12.2011, 23:01 Uhr


jenska Beichthaus Hipster

Du hast damit also Geld verdient, okay. Aber weißt du, was viel stärker gezogen hätte? Die entsprechenden Filme bzw. die Seite großräumig im Bekanntenkreis deiner Freundin zu verstreuen und sie somit komplett zu ruinieren. Außerdem warst du offensichtlich noch mehrere Monate mit ihr zusammen, während sie ständig mit anderen Kerlen unterwegs war, das ist auch nicht gerade schön. Und solange du die Seite hier nicht angibst, wird diese Beichte ohnehin nie für voll genommen.

+0

09.12.2011, 23:03 Uhr


B->kehrer Gemeindemitglied

Also erst mal danke für die schöne lange Geschichte. Es hat Spaß gemacht, sie zu lesen. Aber: Emotional nicht nachvollziehbar. Nicht, das Du sie hättest verdreschen sollen, aber die Schocksituation bei " Hallo da bin ich" hätte ich mir schon gegönnt. Aus dem Betrug Kapital zu schlagen heißt, Du hast gerade so die Kosten für die Übernachtung im Motel raus und Geldgier ist nicht fein. Du hast als starker Mensch versagt, Dich rechtzeitig von ihr zu trennen und du bist dem Mammon noch verfallen. für eine Trennung braucht man keine Beweise, der Betrug reicht ausd. Keine Absolution aber nen Ave Maria für die schöne, lange Geschichte.

+0

10.12.2011, 00:46 Uhr


SpaßDabei Beichthaus Hipster

@toni-montana: der war gut. @Beichter: Elegant gelöst, wirklich elegant gelöst. Meinen Respekt hast Du.

+1

10.12.2011, 06:05 Uhr


MichaelGossen Stammuser

Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Du schreibst selbst, dass Deine Ex sehr hübsch, intelligent, fleißig und im Bett immer recht aktiv ist. Dementsprechend wird sie auch recht hohe finanzielle Ansprüche haben, die Du prima erfüllt hast. Sie wird sich vor männlichen Angeboten nicht retten können und wenn Du mal einen Monat außer Haus bist, nimmt die Wollust natürlich überhand. Genügend Männer sind ja da um sie zu befriedigen. Das Risiko ist für sie auch recht gering. Denn Sie ist hübsch und intelligent, kann sich also wieder einen wohlhabenden Typen angeln. Ich will nicht sagen, dass Du dir lieber ein Mauerblümchen mit mäßiger sexueller Energie hättest suchen sollen, aber meine Erfahrung ist mit solchen Frauen rundum einfach positiver. Die Verlustangst machts.

+0

10.12.2011, 08:21 Uhr


jacksonconti Stammuser

Mein Beileid hast du. Wenn man so extrem betrogen wird, ist so eine Aktion gerechtfertigt. Ich hoffe, du hast ihr am Ende noch eine harte Abfuhr erteilt. Meine Absolution hast du

+0

10.12.2011, 13:28 Uhr


flausch Hausfreund

Sowas passiert jeden Tag. Hör nicht auf die Menschen, die dir klar machen wollen, dass das was du getan hast kriminell war und es dich keinen Deut besser macht. Es passieren jede Minute Kriminaltaten auf der Welt und du musst dir bei so einer Sache nun wirklich nicht schlecht vorkommen. Menschen sind nun mal von Grund auf schlecht und du hast deiner Freundin, falls sie es mal rausbekommt aufjedenfall ordentlich Stoff zum Nachdenken erteilt. Ich fühle mit dir, es muss sicherlich hart gewesen sein, deine große Liebe so kalt zu sehen.

+0

11.12.2011, 10:12 Uhr


plarry Beichthaus VIP

@MichaelGossen: Vorletzter Satz, genau. Zur Beichte: Da fällt mir echt nichts mehr ein :P

+0

11.12.2011, 14:32 Uhr


Spitzbub Beichthaus Hipster

Anstatt eines gefühlsbedingten Wutausbruches hast du dich still und heimlich gerächt und dazu noch Kapital daraus geschlagen. Nice move, meine Absolution hast du.

+0

11.12.2011, 20:25 Uhr


odytlt Armer Sünder

wo gibt es die videos??

+0

13.12.2011, 19:38 Uhr


WeiseFrau Beichthaus Hipster

Schließe mich askoq an.

+0

13.12.2011, 19:56 Uhr


dibbelappes Armer Sünder

Absolution, ganz einfach weil deine Ex ein mieses Miststück ist. Und das auch noch in deiner Wohnung, von deinem Geld. Dass du dabei noch 3 Monate so unglaublich die Fassung bewahren konntest, bewundere ich.

+0

03.02.2012, 10:49 Uhr


Volumen4 Armer Sünder

Wie schon meine Vorredner geschrieben haben hast du die Grenze überschritten, aber geschieht so einer Frau recht.

+0

10.02.2012, 08:56 Uhr


gemmakaffeetrinken Beichthaus VIP

Macht nix. Als wärs nie gwesn.

+0

24.10.2012, 17:47 Uhr


Ähnliche Beichten

00023715Als ich nach 3-jähriger Beziehung mit meiner Ex-Freundin feststellen musste, dass sie mit so ziemlich jeden Penisträger aus meinem Freundeskreis Verkehr [... mehr]
00027374Jetzt wo es soviel geschneit hat, habe ich mit dem Schnee das Auto unseres Nachbarn eingekleidet. Vorne und hinten und an den Reifen habe ich den Schnee [... mehr]




Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.