Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 20.562 | User: 157.486 | Kommentare: 312.166 |
Neueste Kommentare


4.2/5 (522 Votes)

Meine Ex-Frau und das Jugendamt

(00028416)



Ich (m/30) habe drei Kinder und bin inzwischen geschieden. Wegen einer linken, altmodischen und beschissenen Richterin müssen meine drei Lieblinge bei meiner Ex wohnen. Die Wohnung in der sie wohnen habe ICH gekauft, bezahlt und eingerichtet und das bevor ich meine jetzige Exfrau kennen gelernt habe. Dennoch wurde mir vom Gericht aufgelegt diese Wohnung zu verlassen und meiner Exfrau zu überlassen. Wegen diverser anderer Dinge musste ich inzwischen Privatinsolvenz anmelden und wohne nun in einer Bruchbude mit Nasszelle, Kochnische und zwei Wohnkammern. Ich habe kein Auto mehr und kann mir kaum die Butter auf dem Brot leisten. Meine Ex vernachlässigt die Kinder und den Haushalt und schert sich einen Scheiß darum wie es denen geht. Wichtig ist ihr nur ihr Online-Spiel, ihre PS3 und ihre monatlich wechselnden Liebschaften.

Leider hat unser Jugendamt die Angewohnheit sich mindestens 5 Tage vorher anzumelden. Genug Zeit für meine Ex "Heile Welt" zu schaffen. Und sie hat zudem das Talent jemandem so glaubhaft vorzulügen, der Himmel sei grün, dass es ihr Jeder glaubt. Ich beichte, dass ich momentan fast täglich anonym beim Jugendamt anrufe und die Fehltritte meiner Ex petze. Und seien es mal nur wieder nicht geschnittene Fingernägel. Die Kinder gehören nicht zu dieser primitiven, asozialen Schlampe, die die Kinder nur will, weil sie dadurch ein gesichertes Einkommen von circa 1.400 Euro hat (Kindergeld Unterhalt). Weiter möchte ich beichten, dass die zuständige Tusse beim Jugendamt eine Männerverachtende Lesbe ist und sie mir von Anfang an Steine in den Weg gelegt hat. Habe sie heute mit samt Tonaufnahmen und Beweisen bei ihrem Vorgesetzten angeschwärzt.



Beichte vom 18.12.2010, 05:13:51 Uhr

beichten

Facebook Kommentare




Kommentar zu dieser Beichte schreiben

Hinweis: Eine respektvolle Ausdrucksweise und ein höflicher Umgang miteinander gehören zu den Grundlagen im Beichthaus. Es ist nicht gestattet, andere Menschen negativ hervorzuheben, zu mobben oder lächerlich zu machen. Beleidigungen jeglicher Art, diskriminierende oder sonst anstößige Veröffentlichungen führen zur sofortigen Sperrung des Accounts!

Beichthaus Bewohner Kommentare

pastor Beichthaus VIP

Naja, und was nützt dir das Ganze? Dein Leben wird dadurch auch nicht besser, und darum geht es dir wohl. In einer solchen Situation wie du sind unzählige Männer aber sobald du dich auf dieses von dir beschriebene Niveau begibst, bist auch nicht besser als deine Feinde. Anschwärzen alleine reicht nicht. Irgendwann haben die Ämter auch die Nase voll von dir und glauben dir kein Wort mehr. Du solltest eine andere Strategie finden, handfeste Beweise sammeln. Warum gehst du z.B. nicht spontan mit den Vertretern des Jugendamtes in die Wohnung? Einfach unangemeldet. Wenn das alles so wäre, wie du beschreibst, wäre dem Jugendamt auch einiges aufgefallen.

+8

18.12.2010, 08:38 Uhr


Master1990 Stammuser

Da stimme ich pastor zu, du musst das Jugendamt bitten unangemeldet vorbeizuschauen! Also wenn ich mal heirate, dann mache ich auf jeden Fall einen Ehevertrag mit Gütertrennung, es gibt unzählige (vorallem männer) denen es so geht wie dem Autor, und das alles aus gutgläubigkeit

+3

18.12.2010, 10:47 Uhr


Sternenlicht Stammuser

Solltest Du tatsächlich um Deine Kinder kämpfen und nicht um Deiner Ex eins auszuwischen, darfst Du niemals aufgeben. Wenn Deine Geschichte stimmt, dann versuche einen anderen Anspechpartner beim Jugendamt zu finden, jemand dem Du Dich anvertrauen kannst- aber reagiere nicht so aggressiv-emotional wie Deine Beichte rüberkommt. Ich weiß das es schwer fällt doch versuche einfach nur sachlich zu bleiben. Jeden Tag die Leute dort nerven bringt Dir nichts ein. Denke Dir einen Plan aus. Ich weiß nicht wie alt Deine Kinder sind, ich wurde früher beim Jugendamt befragt ob meine Mutter überhaupt Mutterqualitäten besitzt und beim wem ich leben möchte als mein Vater das Sorgerecht beantragt hat. Dazu müßtest Du allerdings Deine Kinder mit reinreissen und das wäre eine akute Stresssituation die man besser vermeiden sollte. Ansonsten versuche einfach Deine Kinder nicht mit reinzuziehen, suche Dir Verbündete und mach` keinen Blödsinn in Deinem Hass und Deiner Wut. Alles Gute!

+3

18.12.2010, 11:10 Uhr


sexybitchnurse Stammuser

Mein Bruder steckt gerade in einer ähnlichen Situation. Er hat sich nie etwas zu schulden kommen lassen, hat seine Frau nie betrogen oder geschlagen. Jetzt hat sie sich einen Neuen gesucht und er ist für den Rest seines Lebens finanziell am Ende. Als Mann bist Du beim Jugendamt von vornherein der böse und hast keine Rechte. Ich bin dafür das die geltenden Gesetze den heutigen Gegebenheiten angepasst werden.

+7

18.12.2010, 11:24 Uhr


Master1990 Stammuser

@sexybitch das liegt an der heutigen moralvorstellung, dass die Mutter DIE bessere hälfte der Eltern ist, die Mutter ist einfühlsam, sensibel,hilfsbereit engagiert, und der vater ist säufer unsensibel und liebt seine kinder nicht, darum wird in den meisten fällen der frau alles zugesprochen

+1

18.12.2010, 11:41 Uhr


Wagnef Stammuser

War bei mir nicht anders. In 5 Jahren kam zweimal eine vom Jugendamt vorbei. Jedesmal mit 2 Wochen Voranmeldung. Sinnloses Pack!

+2

18.12.2010, 12:29 Uhr


Schicksal Gemeindemitglied

ja, das ist die typische Emanzipation, Bevorteilung der Frau und Benachteiligung des Mannes, wenn alles wenigstens wirkliche Gleichberechtigung anstreben würden, und nicht dieses abartige System, Emanzipation ist einfach der weibliche Gegenpart vom Chauvinismus, Wirklich traurig, da kann man nur hoffen, dass die Wahrheit ans Licht kommt und wirkliche Gleichberechtigung mal endlich in Dtl Einzug erhält.

+11

18.12.2010, 13:11 Uhr


Coren Gemeindemitglied

Wie es das Jugendamt (allgemein gesehen)macht - für irgendeinen Beteiligten ist es nie richtig! Entweder es passiert ewig nichts und es kommen Kinder zu Schaden, oder es passiert nur ansatzweise etwas oder Familien werden aus geringen Gründen auseinandergerissen. Oh und bevor Familien auseinander gerissen werden (Kinder weg von ihren Müttern und/oder Vätern) muss tatsächlich erst einmal etwas gravierendes im Raum stehen. Erst einmal wird das Gespräch gesucht, die häusliche (subjektive) Situation beobachtet. Bei Bedarf (also wenn dem Jugendamt Defizite auffallen) werden Hilfen angeboten. Erst dann wenn alles nicht fruchtet, die Lebenssituation der Kinder sich nicht bessert, erst dann werden weitere (massivere) Maßnahmen vom Jugendamt ergriffen. Klar meldet sich das Jugendamt im Normalfall einige Tage vorher an - was bringt es einem Mitarbeiter wenn er umsonst hinfährt und niemand ist da. In der Regel wird zum Wohle des Kindes entschieden wenn es darum geht wem der Nachwuchs zugesprochen wird (wenn keine gütliche Einigung möglich ist). Zum Wohle des Kindes bedeutet hier auch: das Kind soll nach Möglichkeit im gewohnten Umfeld bleiben ohne das ein Kindergartenwechsel oder Schulwechsel notwendig wird. Ja, es gibt auch Rabenmütter (doofer Ausdruck, Raben sind sehr fürsorglich im Umgang mit ihrem Nachwuchs), aber meist ist die Bindung zwischen Kind und Mutter intensiver und fürsorglicher als zwischen Vater und Kind. Vor allem wenn man an die klassische Rollenverteilung denkt (Vater arbeitet, Mutter bleibt daheim und kümmert sich von Anfang an die meiste Zeit alleine um den Nachwuchs). Noch etwas, "Faulheit" liegt im Auge des Betrachters. Der eine hält seine Wohnung porentief rein, der nächste muss Putzaktionen auf die Schlafenszeiten der Kinder verschieben und beschäftigt sich lieber mit seinen Kindern als alle halbe Stunde zu saugen. Und nun direkt zum oben genannten Thema: Wo sollen denn die Kinder hin wenn sie von ihrer Mutter weg müssen? Zu dir in diese Miniwohnung? Weg von Freunden, gewohnter Schule (bzw Kindergarten)? Musst du nicht arbeiten? Wer kümmert sich denn um die Kinder während du auf der Arbeit bist? Wenn du Pech hast läuft die Geschichte am Ende darauf hinaus das die Kinder komplett von ihren Eltern getrennt werden und in ein Heim bzw Pflegefamilien kommen. Hasst du deine Ex tatsächlich so sehr das du es in Kauf nimmst deine Kinder zu verletzen? Willst du wirklich das deine Kinder die tatsächlich Leidtragenden sind? Sie haben schon genug zu leiden das ihre Eltern sich nicht mehr verstehen und ihr Papa woanders wohnt!! Sollen sie nun auch noch durchs Jugendamt in ihrem Tagesablauf gestört, durch Befragungen verstört werden? Sollen sie ihre verbliebene Bezugsperson (die Mutter) auch noch verlieren? All das nur weil es dich ank*** das du aus der Wohnung weg musstest und auch noch schön Unterhalt bezahlen darfst! Menschenskinder, reiß dich zusammen, halt deine Egotour im Zaum und denk an das tatsächliche Wohl deiner Kinder!

+3

18.12.2010, 16:51 Uhr


dergrünetee Gemeindemitglied

Ich hasse diese Art von Frauen. Blöde Schnäpfen! Die gehören alle auf den Scheiterhaufen! Mir egal was jetzt irgend welche Beichthaus Feministinnen von mir halten!

+0

18.12.2010, 19:45 Uhr


crunkin Hausfreund

Da sieht man(n) mal wieder, wie weit es mit der Gleichberechtigung steht. Wenn die Frau meint es alleine zu schaffen und sich von dir trennt, drückst du dazu noch deine Wohnung und dein Einkommen ab. Herrliche Gesellschaft. Und dann wundern sich die auch so tollen Politiker wenn einer dieser ausgebeuten Männer eben mal ausrastet. Schade das noch so altmodische Gesetze in der heutigen Zeit bestehen.

+3

18.12.2010, 22:58 Uhr


toni-montana Beichthaus VIP

Von mir keine Absolution. Du wusstest doch, worauf duch du dich bei der Hochzeit einlässt. Außerdem Eheverträge bringen nix, da man trotzdem Ausgleichszahlungen leisten muss, damit die Frau nicht finanziell ruiniert ist. Außerdem werden Eheverträge auch teilweise vom Gericht für nichtig erklärt. Da kann ich nur sagen, selber schuld, wenn man heiratet. Ein weiterer Grund um ins Bordell zu gehen.

+2

18.12.2010, 23:01 Uhr


toni-montana Beichthaus VIP

Mir fällt gerade ein, dass es zwei Lösungen gibt. Erstens du beantragst Hartz 4, dann hast du erstens wahrscheinlich nicht weniger und zweitens musst du nicht mehr arbeiten gehen. Möglichkeit Nummer zwei ist, du fängst ein neues Leben im Ausland an und pfeifst auf die Kinder. Achja @Coren was schreibst du da für nen Quatsch. Du sagst, wenn er die Kinder hat, sind sie aus ihrer gewohnten Umgebung weg und die Wohnung ist so klein. Das aber nur, weil er da weg musste. Ich meine hätten wir nicht so ne beschränkte Gesetzeslage, dann hätte er seine Wohnung noch. Außerdem ist es meistens egal, wo die Kinder hinwollen. Ich wollte auch zu meinem Vater und durfte nicht.

+5

18.12.2010, 23:21 Uhr


Coren Gemeindemitglied

Quatsch schrieb ich definitiv nicht. Ich sah und sehe doch wie es läuft. Zum einen arbeite ich in einem Berufsfeld das Fallweise auch mit Jugendämtern zusammenarbeitet - zum anderen erlebte ich im privaten Umfeld schon so einige "Geschichten" von Freunden und Bekannten die in irgendeiner Art und Weise mit dem Jugendamt zu tun hatten. Natürlich wird in erster Linie auf das Kindeswohl geachtet. Gleichwohl es von manchem subjektiv betrachtet wird und mancher durch puren Egoismus oder falschem Mitleid Entscheidungen durchdrücken will die eigentlich nicht so gut wären für das Kind. Je nach Alter der Kinder werden ihre Wünsche auch in die Entscheidung mit einbezogen (manchmal allerdings nicht umsetzbar um eben eine bestmögliche Entwicklung und Betreuung für das Kind zu gewährleisten). Wäre dem Beichter seine Wohnung zugesprochen worden dann würde er jetzt dort alleine sitzen und seine Ex wäre mitsamt Kindern sonstwo. Also so gesehen Jacke wie Hose. Nee, ich will echt nicht wissen was dermaßen falsch laufen kann das man sich auf Kosten der gemeinsamen Kinder so bekriegt.

+3

18.12.2010, 23:38 Uhr


toni-montana Beichthaus VIP

Also findest du es fair, dass man mit der Hochzeit als Mann seinen Ganzen besitz quasi der Frau überschreibt und egal was sie macht, wird sie am Ende noch mit Unterhalt belohnt? Also entweder bist du ne Frau (die denken nämlich meistens so krank) oder ein Masokerl, der es gut findet entrechtet zu sein.

+6

18.12.2010, 23:47 Uhr


Lif Beichthaus Hipster

Also bist du ein weinerlicher Denunziant, der allein durch linke, altmodische, männerverachtende weibliche Beamte (hab deine Feindbilder mal zusammengefasst) vom gerechten Zusammenleben in der riesigen Villa mit deinen 15 Kindern abgehalten wird? Klingt super. Schonmal was von nem Ehevertrag gehört? Ach nein, du glaubtest ja vermutlich anfangs noch mit deiner WoW spielenden Frau das große Los gezogen zu haben. Und nein, ich finde keineswegs, dass die momentanen Regelungen gerecht sind aber die permanente ad-hominem Argumentation find ich ziemlich nervig.

+2

19.12.2010, 11:25 Uhr


iPodbeichter Gemeindemitglied

Krass O.o Vielleicht solltest du wirklich auf einen unangemeldeten Besuch bestehen...

+1

19.12.2010, 11:38 Uhr


andib. Hausfreund

Unsere Gesellschaft ist krank. Ich drücke dir alle verfügbaren Daumen, damit die Sache gut für dich ausgeht... Vielleicht gibt es in deiner Stadt ja auch einen "Verein der Unterhaltspflichtigen"? Da werden Sie geholfen!

+3

19.12.2010, 18:17 Uhr


Markmal Stammuser

@Coren: Haha, du bist witzig. Aber nur, wenn man sich keinen weiteren Gedanken mehr macht. Dann bist du zu bedauern. @Beichter: Das tut mir Leid für dich. In meiner Familie gab es vor kurzem einen ähnlichen Fall. Die Mutter bekommt die Kinder zugeschrieben, weil sie die Mutter ist. Dabei hat sie keine Ahnung von Erziehung. Den Kindern geht es scheiße, der Mann wurde vertrieben und hat heute keinerlei Kontakt zu seinen Kindern mehr, weil diese von seiner Exfrau total manipuliert werden. Unsere Gesetzgebung ist der letzte Dreck in dieser Sache. Die klassische Rollenverteilung existiert nicht mehr. Die Emanzen wollten mal gegen diese vorgehen, haben sie geschafft. Sie tun aber immer noch so, als wären sie die Opfer (Und besseren Menschen) weil sie wissen, dass sie als Opfer besser dran sind. Z.B., weil sie die Kinder zugesprochen bekommen, und das einfach nur, weil sie da unten nichts baumeln haben. Arme Welt...

+5

19.12.2010, 18:30 Uhr


bene91 Hausfreund

arme sau. kann man einfach nicht anders sagen. deswegen erteile ich für meinen teil dir auch die absolution

+1

19.12.2010, 21:59 Uhr


Coren Gemeindemitglied

@ Markmal: Danke gleichfalls, du betrachtest es subjektiv (das steht dir auch zu, keine Frage) - aber es gibt immer 2 Seiten einer Medaille. @Thema: Leuts, reinsteigern bringt nix! Schon garnicht wenn man die Hintergründe nicht genauestens kennt! Für alles gibts irgendeinen Grund, einen Auslöser. Eines ist so sicher wie das Amen in der Kirche: für Trennungen und den sogenannten Rosenkrieg hinterher gibts immer 2 schuldige Parteien - es ist niemals nur einer daran schuld. Eines ist wirklich traurig... wenn Leute, die mehr oder weniger direkt Scheidung und Rosenkrieg erlebt haben (entsprechend empfindlich dem Rechtssystem im allgemeinen und Frauen im Besonderen gegenüber wurden)nur noch im Schwarz-Weiß-Schema denken und grundsätzlich alles in vorgefertigte Schubladen stecken. Da sind dann eben alle Frauen potentiell schlecht, unfähig, streitsüchtig. Ämter treffen immer die falschen Entscheidungen, Richter(innen) sind Emanzen oder Pantoffelhelden, alle die anderer Meinung sind haben eh keine Ahnung. Solch eine Denkweise ist wirklich traurig... arme Gesellschaft

+1

20.12.2010, 02:12 Uhr


KlausZagel Beichthaus VIP

Konntest du denn keine Berufung und sowas einlegen? Ich hätt mich Notfalls bei sowas bis zum BGH durchgeklagt, wenn man MEINE!!! Eigentumswohnung, die ich bezahlt habe, mir einfach enteignet und der Exfrau zugesteckt wird. Ich kann bei sowas einfach nicht glauben, dass die Gerichte sowas urteilen bzw. das sowas geschieht.

+3

20.12.2010, 11:08 Uhr


E.T.K Stammuser

Wünsche dir viel Glück und hoffe dieser scheiss Schl*mpe werden endlich die Kinder weggenommen.

+1

20.12.2010, 11:19 Uhr


spax Beichthaus Bewohner

Ich als Laie auf dem Gebiet solidarisiere mich mit Coren, und zwar nicht weil ich voll seiner/ihrer Meinug bin, sondern weil er/sie versucht mit den anderen zu diskutieren und sachlich zu bleiben anstatt einfach nur persönlich zu werden. Gerecht wäre bei drei Kindern wohl, wenn jeder anderthalb bekommt. Dann hätte jedes ganze Kind zumindest einen halbes Geschwisterchen und für das andere wäre nur ein halber Schulwechsel nötig.

+1

20.12.2010, 13:34 Uhr


Chickenlala Stammuser

@lif: du hast noch lesbisch vergessen!!!

+0

20.12.2010, 15:16 Uhr


Vasilie Stammuser

Die permanente ad-hominem Argumentation existiert leider in der Ralität und nicht nur in den Köpfen der Betrofffenen! Versuch doch mal jemand einen geteilten Wohnsitz für sein Kind anzumelden!

+0

20.12.2010, 19:15 Uhr


Liegenschaffer Stammuser

Mit Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau hat das nichts zu tun! Mein Beileid! Mach weiter!

+3

21.12.2010, 16:30 Uhr


Maldek Armer Sünder

Mann hör auf so ein Schaf zu sein. Wenn ich dieses schwule gejammere Lese, frage ich mich wie es deine Frau überhaupt jemals mit Dir ausgehalten hat. Du bist ein angepaßter, gesetzestreuer Schafsbürger und solange du das nicht änderst, wird sich dein Leben auch nicht verbesseren. Hör auf an den Staat als Gott zu glauben und das Sozialamt als Lösung für deine Probleme zu sehen. Mann oh Mann. 1) Schau das du Kohle bekommst - wie auch immer. Hier gibt es eine gute Beichte über Schwarzarbeit. Lies die mal durch. 2) Hast du genug Geld, besorg Dir eine anständige Wohnung UND eine anständige Freundin. Findest du keine, dann bezahl wenigstens eine das sie das spielt. 3) Nimm Dir einen Anwalt (wir sind wieder bei Geld, ist teuer) und DANN ja DANN hast du vielleicht eine Chance deine Kinder zu bekommen. Mit gejammere sicher nicht. Bleibt die Frage offen, ob die Kinder wirklich bei Dir besser aufgehoben sind. Im Normalfall ist die Mutter schon besser - ist ein Fakt. Solltest dich mit deiner Ex- vielleicht im Interesse der Kinder soweit einigen, daß du die Kids wenigstens Wochenends sehen kannst. Auch bei dieser Lösung mach 1) und dann 2) ...der Rest bessert sich dann von selber.

+0

23.12.2010, 13:35 Uhr


Tillomat93 Armer Sünder

Ich kenne deine Situation, meine Nachbarin und gute Freundin lebt gerade das selbe durch. Wie wäre es, mit einem unbesuchten Jugendamtbesuch? Und eventuell einem unabhängigen Gutachter, der die Kinder befragen kann, was ab geht. Viel glück.

+0

23.12.2010, 18:29 Uhr


EnIK Hausfreund

Ich finde es unschön das dir das passiert ist und meiner Meinung nach wenn sie wirklich so schlecht ist wünsche ich dir das Du deine Kinder bekommst. wenn sie nur PS3 und PC zocken will dann brauch sie keine Kinder. Kann doch mit dir tauschen. vielleicht bist du ein besseres Elternteil ( was ich von hier aus nicht einschätzen kann). Meinen Segen hast du, zieh es durch Kämpfe für deine Kinder, Kämpfe für das was du dir geschaffen hast.

+0

23.12.2010, 19:00 Uhr


Huhnsuppe Armer Sünder

Genau, Kollege. Es wird sicherlich alles so sein, wie Du es sagst. Nach 3 Kindern ist die Ex-Frau plötzlich ne spielsüchtige Schlampe und das Jugendamt durchsetzt von Lesben. Ich hatte einen ähnlichen Fall in meinem Kollegenkreis: Der hatte rumgetobt und seiner Frau vorgeworfen, sie würde den ganzen Tag nur Zeichentrick sehen und die Kinder vernachlässigen. Und kaum war die Ehekrise etwas beigelegt, änderte sich plötzlich seine Meinung wieder. Dazu sei angemerkt, dass das nen Vollidiot war, den man nicht unbedingt um Ratschläge fragen würde ;) noch Les´ Dir bitte mal Deinen Beitrag durch und übe etwas Selbskritik. Das kann nicht schaden ;)

+4

24.12.2010, 21:08 Uhr


SpaßDabei Beichthaus Hipster

Da sieht man mal wie weit unsere sogenannte Gleichberechtigung geht!

+1

03.01.2011, 15:16 Uhr


Teralon Stammuser

Nur mal fürs Verständniss: Heirat ohne Ehevertrag -> Jedem gehört zum gleichen Teil der gesamte Besitz, völlig egal ob man es vor der Ehe gekauft hat. Mit einem Ehevertrag lässt sich fast alles klären und aufteilen. Blöd wenn man es nicht tut... Der o.g. Fall wird so abgelaufen sein (auf das notwendigste gekürzt): Er hat eine Wohnung, heiratet ohne Ehevertrag und schwupps, gehört ihr die Hälfte. 10 Jahre später sind 3 Kinder da und die Partner lassen sich scheiden. Will einer von beiden die Wohnung behalten muss er den anderen auszahlen. Soweit alles klar, aber jetzt wirds eklig... Weil sie sich um den Haushalt und die Kinder gekümmert hat, hat sie nicht gearbeitet, konnte also auch keine eigenen Rücklagen bilden. Jetzt wird ihr für die Zeit in der sie nicht gearbeitet hat Geld zugesprochen, weil sie ja unentgeldliche Arbeitskraft begesteuert hat. Und zack, bezahlt sie den Anteil der Wohnung des Ehemannes mit den Forderungen die sie ihm gegenüber hat. Daher kommt dieses "Meine Ex hat mir Haus und Hof genommen.". Jetzt kommt das Sorgerecht. Auf der einen Seite der Papa, ohne Haus/Wohnung aber mit Job, daher aber auch kaum Zeit. Und auf der anderen Seite die Mama, mit Haus/Wohnung ohne Job, aber viel Zeit. Dann bekommt die Mama das Sorgerecht, weil: Er kann Unterhaltszahlungen leisten weil er ja Arbeit hat, sie müsste sich erst einen Job suchen. Und dann ist es noch immer fraglich ob der gut bezahlt würde. Wenn er Unterhalt zahlt braucht sie sich keinen Job suchen, weil Geld ist ja da, hat also auch viel Zeit für die Kids. Und eine Wohnung/Haus hat sie ja auch noch... Maldek hat leider ziemlich Recht. Sorge dafür das die Rahmenbedingungen für das Erziehen von Kindern bei dir !deutlich! besser sind als bei ihr. Andernfalls könntest du auch HartzIV beantragen, der Unterhalt für deine Kinder wird vom Amt übernommen (und bei dir auf den Deckel geschrieben) und dein Frauchen muss sich nen Halbtagsjob suchen um "ihren Unterhalt" zu verdienen. *!ohne Gewähr!* Und Schwupps, hast du mehr Zeit und ein sichereres Einkommen als sie... :D

+4

12.01.2011, 17:57 Uhr


Whitie66 Beichthaus VIP

Auweia! Jetzt klappen aber meine juristischen Zehennägel nach oben... 1) Ehe ohne Ehevertrag begründet die Zugewinngemeinschaft. So weit so gut.. Aber alle glauben, dass das die sogen. Gütergemeinschaft sei. So wie es @Teralon dargestellt hat. Das ist falsch! Die Zugewinngemeinschaft ist Gütertrennung (!) mit Anspruch auf Ausgleich des während der Ehe erwirtschafteten Zugewinnes im Vermögen. Damit soll dem erziehenden Teil die Hälfte der Vermögensmehrung des arbeitenden Teiles zugesichert werden, weil dieser dem anderen den Rücken frei gehalten hat. 2) Der Beichter ist immer noch Eigentümer der Wohnung. Er sollte sie lediglich räumen. Das ganze hat juristisch zwei Begründungen bzw. Folgen. Einmal sollen die Kinder in der gewohnten Umgebung verbleiben und zum anderen kommt der Beichter damit - zumidestens zum Teile - seiner Unterhaltspflicht nach, weil der Mietwert der Wohnung angerechnet wird. 3) Das Jugenamt darf - Ausnahme: Gefahr im Verzuge - wegen der Unverletzlichkeit der Wohnung immer nur nach Ankündigung und bei der Aufforderung einzutreten eine Wohnung betreten. Das Jugendamt ist Teil des Staates und dieser wird bei Wohungen extrem in die Schranken gewiesen. Die dargestellte, juristische Wertung ändert aber nichts an der Tragik dieser menschlichen Situation... :-(

+3

15.01.2011, 23:12 Uhr


Forward Stammuser

Haha. Keine Absolution.

+0

13.05.2011, 17:06 Uhr


Forward Stammuser

Haha. Keine Absolution.

+0

13.05.2011, 17:29 Uhr


Klue Hausfreund

naja, was erwartet man auch anderes von frauen.

+1

05.08.2011, 17:51 Uhr


ShadowOfEnergy Armer Sünder

In deinen Worten spricht eine große Verbitterung! Die böse EX, die böse Jugendbeauftragte...die bösen Frauen? Ja, das Leben kann richtig Scheiße sein, aber diese Einstellung wird dir auf Dauer nicht helfen wieder glücklich zu leben. Hoffe du findest oder hast schon einen Weg gefunden, um Frieden zu finden.

+6

13.04.2012, 23:17 Uhr


azrael01 Stammuser

leider ist es oft so das kinder zu ihrer muter kommen. auch wenn sie es beim vater besser hätten. würde mich interessieren wie die geschichte weiter-/ausgeht

+1

12.12.2012, 12:42 Uhr


binek1983 Hausfreund

Was nutzt ein Ehevertrag mit Gütertrennung? Die Frau hat die Wohnung wahrscheinlich bekommen, da sie ja irgendwo mit ihren Kindern leben muss, die Arme. Du tust mir sehr leid. Such dir eine nette Freundin und Schritt für Schritt wirst du es irgendwie schaffen.

+0

07.07.2013, 17:18 Uhr


lol13377331 Armer Sünder

Unglaublich und diese Frauen reden von zu wenig Rechte...

+0

21.10.2013, 17:57 Uhr


Number7Seven Gemeindemitglied

Lustig, wie die männlichen geistigen Überflieger sich gleich über Feminismus aufregen ohne dabei zu bedenken, dass jede Story subjektiv ist. Der Kerl ist offensichtlich genervt, weil er aus seiner Wohnung gehen musste. Selbstverständlich ist die Frau an der gescheiterten Ehe Schuld, sie ist auch natürlich eine schlechte Mutter und promiskuitiv ist sie auch noch. Verbrennt die Hexe. Die gemeine lesbische Richterin steckt auch mit ihr unter einer Decke. Und dieser arme Mensch muss nur leiden, weil er einen Penis hat. Das ist sicherlich der einzige Grund. Wenn der Richter ein Mann wäre, wäre die Story sicherlich ganz anders ausgegangen. 100%.

+1

21.10.2013, 18:16 Uhr


Erbsensuppe Stammuser

Sei froh das sie dir nicht noch eine Vergewaltigung angedichtet hat, sonst würdest du jetzt im Knast sitzen.

+0

20.01.2014, 17:43 Uhr


Klue Hausfreund

und wieder eine unnütze beichte. wenn es keine Pointe gibt wie die geschichte ausgegangen ist, ist es völlig uninteressant was bisher passiert ist.

+0

16.02.2014, 23:23 Uhr


Ähnliche Beichten

00008973Ich möchte beichten, dass ich ein Streber und Vollidiot bin, der sein Leben nicht auf die Reihe kriegt und eh von allen ziemlich komisch angeschaut [... mehr]
00032172Ich (m/25) bin seit einigen Jahren für meine exzessiven Partys bekannt. Ich hatte schon im Studium im Studentenwohnheim immer die größten [... mehr]




Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.