Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichthaus App für Android
Beichten: 23.738 | User: 199.784 | Kommentare: 366.125
Neueste Kommentare

2.3/5 (94 Votes)

00024604

(Beichthaus.com Beichte 00024604)



Vor einigen Jahren ist mir (39/m) etwas sehr unangenehmes passiert. Ich arbeitete als Wache in einem Bergwerksgebiet in NRW. Eine Familie kam eines Tages vorbei, um die Minen und Anlagen [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 27.08.2008, 17:51:41 Uhr

Facebook Kommentare



Kommentar zu dieser Beichte schreiben

Hinweis: Eine respektvolle Ausdrucksweise und ein höflicher Umgang miteinander gehören zu den Grundlagen im Beichthaus. Es ist nicht gestattet, andere Menschen negativ hervorzuheben, zu mobben oder lächerlich zu machen. Beleidigungen jeglicher Art, diskriminierende oder sonst anstößige Veröffentlichungen führen zur sofortigen Sperrung des Accounts! Kein WENN! Kein ABER!

Beichthaus Bewohner Kommentare

G.B.hindert Stammuser

Das war aber wirklich nicht nett!

+1

29.08.2008, 08:06 Uhr


Allchix Gemeindemitglied

Die Frage ist, wessen Kind ist es? Wo waren die Eltern, und wieso verlangen sie von dir, dass du auf ihren Nachwuchs aufpasst? Laut Beichte "Eine Familie kam eines Tages vorbei, um die Minen und Anlagen zu besichtigen", klingt das für mich, als wären Alle zusammen auf Abenteuerreiße gegangen, wenn Jemand beichten sollte, dann die Eltern. Trotzdem war dein Handeln sicher auch nicht die "Feine-Englische-Art", aber wer kennts nicht, Zorn verändert.

+0

29.08.2008, 10:44 Uhr


antidot Stammuser

Wenn du grundlos gekündigt wurdest, würde ich da mal nachhaken, den so einfach kann man jemanden ja auch nicht vor die Tür setzen. Allerdings, das Kind einfach auf der Halde stehen zu lassen ist schon großer Mist. Du hättest es bestimmt auch in einem Freizeitraum abgeben oder in die Kantine setzen können.

+1

29.08.2008, 10:59 Uhr


zambrottagirlie Beichthaus VIP

Hoffentlich hast du nicht eigene Kinder.... oder willst welche. Die wären arm dran. Die erkunden gerade die Welt, kein Wunder, fragen sie dich aus!

+0

29.08.2008, 12:54 Uhr


freeWorld Gemeindemitglied

@antidot: Es kann ja auch sein, das sie so etwas offenes wie unkompetenz schreiben, es jedoch tatsächlich an der Sache mit dem Kind lag. Da kann man nicht immer so einfach nachhaken...

+0

30.08.2008, 14:51 Uhr


Charlotter Stammuser

die mutter ist ja sooo bescheuert, aber von dir ists auch zu erwarten, dass du das kind vor so einer gefahr schützt. die kündigung ist sicherlich wegen einer gewissen unfähigkeit zu recht ergangen. der familie des kleinen verzeih ich das nicht. dem beichter durchaus...

+0

22.09.2009, 21:54 Uhr


Stimpy Stammuser

Nix als Ärger wegen den verdammten Blagen.Hast Richtig gehandelt,ist ja auch kein Kindergarten. Absolution erteilt!

+0

05.10.2009, 20:59 Uhr


gemmakaffeetrinken Beichthaus VIP

Du warst ja nicht verantwwortlich. Das hat Dir doch niemand aufgetragen. Und selber hast Du die Notwendigkeit dafür auch nicht gespürt. Wahrscheinlich passiert das gleiche mit Dir auf einer anderen Ebene. Und dann wieder Krankenschwester, Ärzte, Engel bemühen wollen, ähhh ?

+0

29.06.2010, 13:08 Uhr


Seeenf Gemeindemitglied

Wenn der Beichter die Verantwortung für das Kind übernimmt,dann ist er auch verantwortlich. Kündigung zu 100% gerechtfertigt.

+1

24.03.2011, 02:22 Uhr


Lif Beichthaus Hipster

Schließe mich dem Vorposter an: Es liegt nicht in deiner Pflicht, auf das Kind aufzupassen. Wenn du dich jedoch trotzdem darauf einlässt, hast du auch die Pflicht drauf aufzupassen.

+2

10.07.2011, 15:04 Uhr


LuCo Hausfreund

nicht sein Kind, nicht sein Problem. fertig.

+0

10.05.2013, 21:57 Uhr


Otto4 Stammuser

Also: ich entnehme deiner Beichte, dass die Mutter dich gebeten hatte, auf das Kind aufzupassen und du hast zugestimmt, richtig? WENN das so war und WENN du zugesagt hattest, dann hast du auch die Verantwortung für das Kind gehabt - egal, wie nervig es war! Und zwar solange, bis die Eltern wieder da sind! Ansonsten muss man solche Ansinnen sofort ablehnen! Aber ein Kind dann einfach so auf einer gefährlichen Fläche (und du wusstest das!!) sich selbst zu überlassen - da hättest du von mir auch die Kündigung bekommen. Fristlos! Einmal wegen des Kindes und einmal, weil du mit Absicht den laufenden Betrieb gefährdet hast! Ich wundere mich immer, dass viele Menschen heutzutage gar kein Unrechtsbewusstsein mehr haben, obwohl sie auch keine heurigen Hasen mehr sind. Vermutlich kennen sie den Begriff „Unrecht“ noch nicht mal. Aber "... vor einigen Jahren ..." warst du auch schon längst erwachsen. Aber auch noch pfeifend von dannen zu spazieren, ist ... ohne Worte. Von mir keine Absolution für ein derartiges asoziales Verhalten.

+0

20.01.2014, 12:01 Uhr


Ähnliche Beichten

Langsame Maus
Lieber Kollege, ich muss mich entschuldigen. Ich habe die Einstellung Deiner Maus Geschwindigkeit auf die langsamste Stufe gestellt. Ich habe die Geschwindigkeit [... mehr]

Spielen auf den Schienen
Meine Grundschulkameraden und ich (m/20) haben uns früher eine Abkürzung nach hause verschafft, indem wir über die Gleise an der Schule [... mehr]





Beichthaus © 2004-2015


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.