Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login

Beichthaus App für Android
Beichten: 21.680 | User: 172.500 | Kommentare: 332.685 |
Neueste Kommentare

3.1/5 (22 Votes)

Die Mutter meiner Nachbarin

(Beichthaus.com Beichte 00034177)



Im Frühjahr 2000, ich war gerade 19 geworden, zog eine alleinstehende Mutter mit ihrer Tochter ins Nachbarhaus. Die Mutter war damals 34, die Tochter 15 Jahre alt. Die beiden waren [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 24.10.2014, 12:55:42 Uhr

4.0/5 (36 Votes)

Abscheu für die Gläubigen

(Beichthaus.com Beichte 00034176)



Ich (m/18) muss beichten, dass ich stark gläubige Menschen einfach nur verabscheue. Ich hatte vor einem Jahr mehrere Ausländer in meiner Klasse, die alle gläubig und trotzdem die größten Idioten waren. Sie machten andere fertig und hatten immer eine große Fresse, aber wenn man über ihren Glauben nur ein schlechtes Wort verloren hat, sind sie immer total wütend geworden und haben einen als "Ungläubigen" bezeichnet, was ich aber eher als Kompliment sehe. Vor allem wenn wir Religionsunterricht hatten, laberten sie immer über ihre hässliche Religion - und wer nicht an sie glauben würde, käme in die Hölle. Was mich an diesen Personen aufregt, ist, dass wenn es wirklich einen Gott oder was auch immer gibt, würde er doch eher nette und freundliche Menschen in den Himmel lassen. Und nicht so ein dreckiges Pack wie diese ultragläubigen Menschen. Ich hoffe, dass ihr mir vergeben könnt.



Beichte vom 24.10.2014, 10:47:22 Uhr

2.6/5 (32 Votes)

Verstopfte Toiletten

(Beichthaus.com Beichte 00034175)



Vor einigen Jahren habe ich bemerkt, dass es mir riesigen Spaß macht, Toiletten zu verstopfen. Daraus hat sich inzwischen ein richtiges Hobby entwickelt. In der Schulzeit fing es ganz harmlos [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 24.10.2014, 00:34:18 Uhr



AIRBNB
2.3/5 (18 Votes)

Freund oder Feind?

(Beichthaus.com Beichte 00034174)



Ich muss beichten, dass meine beste Freundin gleichzeitig auch meine größte Feindin ist. Sie weiß nur nichts davon. Wir lernten uns im Kindergarten kennen und freundeten uns schnell an. Diese Freundschaft zog sich durch unsere gemeinsame Schulzeit und hält bis heute an. Und obwohl wir schon viel zusammen durchgemacht und erlebt haben, und sie wirklich ein netter Mensch ist, brodelt es seit geraumer Zeit in mir. Der Grund dafür ist, dass sie seit jeher starke Minderwertigkeitskomplexe in mir auslöst. Sie ist einfach zu perfekt. In der Schule war sie immer die Spitzenschülerin, sie hat das zweitbeste Abitur der Stufe gemacht. Trotzdem galt sie nie als Streberin, sondern war allseits beliebt, wurde auf alle Partys eingeladen und in die Schülervertretung gewählt. Daneben sang sie noch in der Schulband, denn sie hat einfach eine wunderschöne Stimme. Nach dem Abi ging ihre Erfolgsgeschichte weiter. Spitzennoten im Studium, begehrte Praktikumsplätze, Studentenvertreterin. Gleichzeitig auf allen guten Partys dabei. Daneben ist sie natürlich auch noch bildhübsch. In der Schule konnte sie sich vor Verehrern kaum retten, hatte dann auch einige Jahre einen älteren Freund, der sie vergöttert hat. Inzwischen hat sie einen Neuen, der ebenfalls ein echter Traumtyp ist. Sie kommt einfach bei jedem gut an, verströmt Charisma ohne Ende und ist einfach unglaublich nett. Ihre Familie ist ebenfalls beneidenswert. Ihre Eltern sind nicht nur wohlhabend, sondern auch supernett. Sie hatte früher ein eigenes Pferd und bekam zum 18. Geburtstag ein tolles Auto geschenkt.

Jedoch kann man ihr weder Arroganz noch Eitelkeit vorwerfen. Im Gegenteil. Sie gibt nicht mit ihrem Besitz oder Aussehen an, sondern spielt alles eher runter. Trotzdem komme ich mir im Vergleich wie eine Versagerin vor. In der Schule immer ganz in Ordnung, jedoch unauffällig. Besonders beliebt war ich nie, sie hat mich immer mitgezogen. Einen Freund hatte ich während der Schulzeit nicht und auch momentan bin ich wieder alleine. Meine Eltern sind geschieden, einen Familienurlaub konnten wir uns zuletzt leisten, als ich 12 war. Ich weiß, meine Komplexe sind mein Problem. Sie war mir immer eine gute Freundin, während ich mehr und mehr Antipathien entwickelt habe. Mittlerweile ist es schon so weit, dass ich mich beim bloßen Gedanken an sie richtig schlecht fühle. Ich merke, wie in mir der Hass auflodert. Und das gegenüber einer Person, mit der ich jahrelang durch dick und dünn gegangen bin! Eifersucht und Missgunst sind einfach zwei wirklich schlechte Gefühle, für die es eigentlich keine Entschuldigung gibt. Ich habe sogar schon darüber nachgedacht, ihre Beziehung zu sabotieren. Habe einen wirklich perfiden Plan ausgearbeitet und bin nicht mehr weit davon entfernt, diesen anzugehen. Aber so tief will ich nicht sinken. Ich habe mich daher dazu entschlossen, die Freundschaft zu beenden. Aus dem Nichts, ohne Erklärung. Denn ich weiß, dass ich es auf die Dauer nicht aushalte. Und ich will ihr auch nicht schaden, denn sie hat ja nichts verbrochen. Ich beichte also, dass ich aus Eifersucht und den daraus resultierenden Schuldgefühlen meiner ältesten Freundin die Freundschaft kündigen werde. Und ich fühle mich verdammt mies dabei.



Beichte vom 23.10.2014, 20:12:39 Uhr

2.6/5 (16 Votes)

Der manipulative Egoist

(Beichthaus.com Beichte 00034173)



Ich (m/22) werde von den meisten Menschen für grundehrlich und nett gehalten. Menschen, die mich kennenlernen haben immer schnell das Gefühl, mir trauen zu können und das nutze ich eiskalt aus. Mir sind die Gefühle von anderen Leuten komplett egal und Ehrlichkeit verlange ich nur von anderen Menschen, während ich selbst ganz ungeniert lüge, wann immer es mir passt. Ich liebe es, wenn ich sehe, dass meine Lügen und Manipulationen funktionieren. Ich habe mir schon etliche Lektüren zum Thema Manipulation durchgelesen und setze bewusst Körperbewegungen und -reaktionen ein, um die Lüge perfekt zu machen. Hin und wieder lüge ich aber auch sehr offensichtlich, damit die Menschen in meiner Umgebung denken, ich sei ein schlechter Lügner. Ich habe bereits einige meiner Freunde, Klassenkameraden und meine Eltern bestohlen, aber niemand würde mich jemals verdächtigen. Ich beichte also, dass ich ein schlechter Mensch bin, der falscher nicht sein könnte.



Beichte vom 23.10.2014, 19:27:12 Uhr


21680 Beichten insgesamt.



Seiten (4336):
... oder auf Seite




Aggression   Begehrlichkeit   Betrug   Boshaftigkeit   Diebstahl   Drogen   Dummheit   Ehebruch   Eifersucht   Eitelkeit   Ekel   Engherzigkeit   Falschheit   Faulheit   Feigheit   Fetisch   Fremdgehen   Geiz   Gewalt   Habgier   Hass   Hochmut   Ignoranz   Lügen   Manie   Maßlosigkeit   Masturbation   Missbrauch   Misstrauen   Morallosigkeit   Mord   Neid   Neugier   Peinlichkeit   Prostitution   Rache   Schamlosigkeit   Selbstsucht   Selbstverletzung   Sex   Stolz   Sucht   Trägheit   Trunksucht   Ungerechtigkeit   Unglaube   Unreinlichkeit   Vandalismus   Verrat   Verschwendung   Verzweiflung   Völlerei   Vorurteile   Waghalsigkeit   Wollust   Zorn   Zwang   Zwietracht  



Beichthaus © 2004-2014


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App für iPhone, iPod touch & iPad beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.