Beichthaus.com
Anonym Beichten Anmeldung | Login
       

Beichten: 25.678 | User: 214.269 | Kommentare: 403.370
Neueste Kommentare
3.9/5 (208 Votes)

1.) Löwen-Gebrüll aus dem Badezimmer

(Beichthaus.com Beichte 00038152)



Ich (m/37) hatte letzte Woche drei Tage lang eine wirklich fiese Verstopfung. Ich war schon echt am Überlegen, mir in der Notdienstapotheke ein Klistier zu holen, als ich Sonntagmorgen endlich ein erlösendes Grummeln im Bauch fühlte. Nachdem ich mir erst einmal ein riesiges Brikett aus dem Kreuz gedrückt habe, merkte ich aber, da kommt noch was. Also drückte ich mir mit beiden Händen je seitwärts auf den Bauch und gab gleichzeitig Druck aufs Ventil. Was da kam, war aber kein weiteres Brikett, sondern ich entließ unter erleichtertem Seufzen mindestens zwei Liter Edelgase in die Freiheit. Das aber nicht geräuschlos, oh nein. Für etwa 10-15 Sekunden kam aus meinem Bad ein Geräusch, das eine Mischung aus dem Gebrüll eines dementen Löwen, einer verrosteten Posaune und poppenden Igeln darstellte, und meine Kloschüssel diente auch noch als Resonanzkörper.

Das Ganze hatte etwa die Lautstärke eines startenden Kampfjets. Naja, ich machte mich sauber, zog ab, reinigte die Schüssel, wusch mir die Hände und wollte mich grade wieder hinsetzen, als es klopfte. Vor meiner Tür stand meine junge Nachbarin, ein draller süßer Wuschelkopf von grade mal 19 Jahren. Dieses Mädel lebt zum ersten Mal alleine und ist sehr leicht zu verängstigen, so hat sie mich schon mehrmals gebeten, sie nachts vom Bus abzuholen oder sie zum Einkaufen zu begleiten, weil bei uns immer ein paar Besaufskis vor dem Supermarkt stehen und einer sie wohl mal angemault hat. Andererseits haben wir auch schon die eine oder andere Nacht verbracht, also stört es mich nicht, den Beschützer zu spielen, aber daher kam sie eben auch dieses Mal zu mir.

Jedenfalls fragte sie mich, ob ich dieses "unheimliche Geschrei" gerade auch gehört hätte. Es wäre voll laut gewesen und hätte echt total böse geklungen und sie habe Angst. Ich sagte ja, irgendwas habe ich gehört, wäre aber wohl vom Hinterhof gekommen, wo mein Bad rausgeht, aber ich wäre im Wohnzimmer gewesen, das zur Straße rausgeht. Sie fragte dann, ob sie reinkommen dürfe. Nach zwei Tassen Kaffee sind wir dann wieder im Bett gelandet. Hätte ich ihr gesagt, ich hätte gerade beinahe die Kloschüssel in die Luft gejagt, wäre sie wohl mit einem seltsamen Blick wieder gegangen.



Beichte vom 28.04.2016, 09:34:46 Uhr

3.8/5 (268 Votes)

2.) Die Heldin mit der Kindergarten-Tasche

(Beichthaus.com Beichte 00038110)



Ich habe einen Mann geschlagen. Er hat die KIGA-Tasche meines Sohnes genommen und ging seelenruhig weiter. Als ich gefragt habe, was das solle, grinste er mir ins Gesicht und meinte, [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 21.04.2016, 13:42:46 Uhr

3.8/5 (173 Votes)

3.) Handy-Diebstahl auf offener Straße

(Beichthaus.com Beichte 00038177)



Als ich (m/35) heute in der Stadt war, kam ein Mann von hinten, wollte mir mein Handy aus der Hand nehmen und vermutlich wegrennen. Ich habe aus reinem Reflex mit [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 02.05.2016, 22:12:53 Uhr


3.7/5 (72 Votes)

4.) Stadt, Land, Fluss

(Beichthaus.com Beichte 00038214)



Als Kind im Grundschulalter habe ich bei Stadt-Land-Fluss bei K Karstadt als Ort aufgeschrieben, da ich es damals nicht besser wusste! Rückblickend betrachtet ist mir das ziemlich peinlich!



Beichte vom 11.05.2016, 08:23:55 Uhr

3.7/5 (160 Votes)

5.) Ich bin Robin Hood

(Beichthaus.com Beichte 00038210)



Ich beichte, dass ich vor ein paar Jahren ein sehr komisches Hobby entwickelt habe. Als kleines Kind sah ich den Film Robin Hood. Die Gestalt mit dem grünen Anzug und der Mütze mit der Feder lässt mich seitdem nicht mehr los. Woraufhin ich mir diesen Anzug gekauft habe. Meine Ausrede bei meiner Freundin ist meist, dass ich einen Freund besuche. Wobei ich mit dem Auto in den Wald fahre, mir mein Kostüm anziehe und durch den Wald laufe und auf Bäume klettere wie Robin Hood. Ich halte dann meist Ausschau und fühle mich in der Rolle wohl. Ich weiß, dass so ein Verhalten irgendwie komisch ist, vor allem mit 29 Jahren, aber da ist irgendein Reiz in mir. Ich hoffe, dass mich bis jetzt noch kein Wanderer oder Förster im Wald gesehen hat. Ich bitte um Absolution.



Beichte vom 10.05.2016, 13:06:53 Uhr

3.6/5 (159 Votes)

6.) Der kleine Junge im Supermarkt

(Beichthaus.com Beichte 00038103)



Ich (m/37) möchte hiermit beichten, dass ich gestern einen Jungen in einem Discounter so zu Seite geschubst habe, dass er in ein Regal flog. Das lag aber daran, dass der [...]
Diese Beichte steht unter Jugendschutz und kann nur von registrierten Mitgliedern gelesen werden.



Beichte vom 20.04.2016, 11:59:08 Uhr

3.6/5 (150 Votes)

7.) Sattelt auf, ihr Glücklichen!

(Beichthaus.com Beichte 00038158)



Ich bin neidisch auf all diejenigen hier, die Muttis Putzfrau bürsten, von der dicken Nachbarin ein Flötenkonzert bekommen, von der Mitbewohnerin beim Schnüffeln an ihren Höschen erwischt werden oder die nette Studienkollegin flachlegen, weshalb ich beichten möchte. Ich will auch so etwas erleben. Ich (m) bin Ende 30 und meiner Alten ist wohl die Büchse zugewachsen, daher habe ich seit Monaten keinen Sex. Langsam bringt mich das um. Also, an all die Hengste da draußen: Sattelt auf, ihr glücklichen Bastarde!



Beichte vom 28.04.2016, 22:18:23 Uhr

3.7/5 (49 Votes)

8.) Kleine Fehler in der Präsentation

(Beichthaus.com Beichte 00038281)



Ich beichte, dass ich meinen Kollegen vom Studium mit Absicht falsche Sachen weitergebe, nur weil sie zu faul sind, um die Sachen selbst zu erledigen. Ich habe beispielsweise bei der letzten Projektarbeit mit Absicht mehrere kleine unauffällige Fehler eingebaut, bevor ich sie den faulen Säcken gab. Solche Leute kotzen mich an und sind nicht würdig, zu studieren!



Beichte vom 23.05.2016, 06:48:09 Uhr


3.7/5 (45 Votes)

9.) Kampf mit einem betrunkenen Russen

(Beichthaus.com Beichte 00038271)



Ich (m/26) beichte mein Fehlverhalten auf dem Campingausflug, mit der Familie meiner russischen Freundin und deren Bekannten. Jeder, der eine russische Frau heiratet, heiratet wohl auch indirekt ihre Familie. Zumindest ist das so bei meiner Frau. Und so kam es auch, dass wir mit ihrem Familienkreis bzw. Bekanntenkreis campen waren. Um meinen Fehltritt besser zu erläutern, muss ich auf Vergangenes zurückgreifen. Ihre Eltern sind mit einem Paar befreundet, deren Mann ein typischer Angeber ist. Er ist diese Sorte Mensch, die behauptet alles zu können - und zwar perfekt. Darüber lässt er sich bei jedem Anlass total zulaufen, was sein Gerede noch unerträglicher macht. Oft endet der Abend, wenn ihn seine Frau besoffen ins Auto schleift, weil es ihr zu peinlich geworden ist. Jeder weiß das und jeder macht sich mehr oder weniger darüber lustig. Dennoch ist das Paar sehr eng mit den Eltern meiner Frau befreundet, was dazu geführt hat, dass sie an diesem besagten Ausflug auch vertreten waren.

Nun zum Ausflug. Beim Mittagessen wurden schon die ersten Flaschen Wodka gelehrt und die Stimmung war super. Da ich auch zur Smartphone-Generation gehöre, schaute ich ab und zu in Facebook rum. Da ich als Jugendlicher sieben Jahre lang Kickboxen trainiert habe, habe ich auch viele Seiten abonniert, die täglich Meldung erstatten, da mich der Sport immer noch sehr interessiert. Zufälligerweise lief er in diesem Moment direkt hinter mir, und wie das so ist, stierte er in mein Handy. Es dauerte nicht lange und er verlangte von meiner Frau, den Platz zu räumen um sich neben mich zu setzten. Dann ging es los, sage ich euch. Er versuchte, mir sämtliche Techniken zu erklären. Am Anfang konnte ich Ruhe behalten doch irgendwann hatte ich genug, denn er hatte keine Ahnung. Also versuchte ich, ihn freundlich zu verbessern.

Dann ließ er mich als Idioten dastehen und verkündete laut, wie wenig Ahnung ich doch habe. Also forderte ich ihn zu einem Freundschaftskampf auf. Er hatte keine Ahnung, dass ich sieben Jahre lang Unterricht hatte. Abends war es dann so weit. Er zwang seine Frau noch schnell in die Stadt zu fahren, um zwei Mundschütze zu organisieren. Und dann war er so weit. Es dauerte nicht lange, ich sage nur "Beautiful Headkick" und er lag k.o. am Boden. Der eine oder andere fand es gar nicht so verkehrt, eingeschlossen die Eltern meiner Freundin. Doch wenn ich im Nachhinein über die Aktion nachdenke, war es sehr unreif. Denn jeder, der mal in einem Verein war, weiß dass es ein Tabu ist, seine Fähigkeiten in der Öffentlichkeit gegen Passanten einzusetzen. Ich beichte, mich unreif verhalten zu haben.



Beichte vom 21.05.2016, 16:47:16 Uhr

3.6/5 (93 Votes)

10.) Religionen sind Werkzeuge der Macht

(Beichthaus.com Beichte 00038280)



Ich (m/20) möchte beichten, dass ich gläubige Menschen nicht im Geringsten ernstnehmen kann. Dabei spielt die Religion gar keine so große Rolle, wobei ich Christen und Moslems besonders im Blick habe (was aber wohl daran liegt, dass dies die größten Gruppen in Deutschland sind). Ich verstehe nicht, wie teilweise wirklich intelligente und gebildete Menschen der Massenhalluzination eines (oder mehrerer) vermeintlichen Gottes erliegen können. Es ist doch vollkommen offensichtlich, dass sie niemals diesem Glauben nachgehen würden, wenn nicht ihre Eltern und Umfeld sie in diese Thematik hineinerzogen hätten. Damit verliert die Religion doch jeden Wert! Es kann doch kaum offensichtlicher sein, dass Religionen seit Langem nur als Werkzeuge der Macht missbraucht werden, Entwicklung der Menschheit entgegenstehen und mit einer aufgeklärten, selbstbestimmenden und auf rationalem Weltbild basierender Lebenseinstellung nicht vereinbar sind. Ich beichte also Blasphemie und Intoleranz, auch wenn ich es mir im Dialog mit diesen Menschen nicht anmerken lasse. Auch dass ich Mitleid verspüre, weil es mir im Herzen wehtut, Menschen auf Irrwegen zu sehen.



Beichte vom 23.05.2016, 02:26:54 Uhr
Ort: Alfred-Herrhausen-Straße, 58453 Witten

3.6/5 (191 Votes)

11.) Rache für meinen toten Hund

(Beichthaus.com Beichte 00038100)


34 Kommentare

Anhören

Rache · Zorn · Vandalismus · Tod · Tiere


Ich (w) muss etwas beichten. Weil unsere Eltern selten zu Hause sind, haben sie mir als Entschädigung einen Hund gekauft. Er war noch ein Welpe, als ich ihn bekommen habe und mittlerweile ist ein halbes Jahr vergangen und ich wollte meinem Hund zu diesem Jubiläum eine Freude bereiten und habe ihm teures Spielzeug gekauft. Als ich von diesem Einkauf nach Hause kam, sah ich meinen Hund tot am Boden liegen. Der Raum war mit Deo vollgesprüht und ich musste mir einen Schutz holen, damit ich überhaupt atmen konnte, als ich hineinging. Ich habe natürlich sofort meinen Bruder zur Rede gestellt und habe ihm drei Mal - so hart ich konnte - eine verpasst. Er hat sich aber nur darüber lustig gemacht, dass ich getrauert habe. Er hat über den Tod meines Hundes zwar nur gelacht, aber ich vermute, dass er ihn so lange besprüht hat, bis er nicht mehr atmen konnte.

Da er ja noch klein war, hat er ihn sehr leicht mit Seilen am Fliehen hindern könne. Er hatte schon immer etwas gegen den Hund und generell gegen Tiere. So zertritt er gerne Frösche oder tritt Straßenkatzen. Und wenn diese ihn dann angreifen, wehrt er sich mit einem Stock. Ich wusste zwar, dass er Tiere nicht mag, weil es für ihn nur untere Gestalten sind, aber so etwas hatte ich ihm nicht zugetraut. Im Prinzip ist das meine Schuld. Ich konnte ihn nicht mitnehmen, weil ich die Leine nicht gefunden habe und er noch nicht ohne Leine laufen kann. Meinen Eltern ist das egal. Sie meinen, dass ich mir doch einfach einen neuen Hund kaufen könne, aber ich finde das einfach blöd. Mein Bruder will sich nicht entschuldigen und zeigt keine Reue. Daher habe ich seine Playstation 4, auf die er lange gespart hat, aus dem Fenster geworfen. Er ist total ausgeflippt und ich habe zwei Monate Hausarrest bekommen, aber das war es wert.



Beichte vom 19.04.2016, 18:24:33 Uhr

3.6/5 (118 Votes)

12.) Urlaub für einen Männer-Nachmittag

(Beichthaus.com Beichte 00038229)



Ich möchte beichten, dass ich meiner Freundin etwas verheimliche. Ich liebe meine Freundin sehr, aber ein Problem habe ich: Sie wird sehr eifersüchtig, wenn ich mit den Jungs mal alleine feiern gehe oder mal einen Nachmittag rumhänge um zu zocken und Männertalk zu halten, was für mich aber einfach dazu gehört. Nun ist es so, dass sie außerdem ein bisschen an Kontrollwahn leidet. Zur Beichte: Meine Freundin denkt, dass ich weniger Urlaub habe, als es eigentlich der Fall ist. Ich nutze diese zusätzlichen freien Tage für besagte gelegentlichen Chiller-Nachmittage. Ich habe sie bis jetzt nie direkt angelogen in dieser Angelegenheit, lediglich meine noch verfügbaren Urlaubstage verschwiegen. Ich meine, wir reden hier von etwa fünf Tagen im Jahr und ich finde das in Ordnung so, denn wenn ich mal "offiziell" Urlaub habe und was mit meinen Kumpels unternehmen will, schmollt sie immer gleich - das brauche ich mir nicht jedes Mal antun.



Beichte vom 13.05.2016, 16:09:29 Uhr

3.5/5 (130 Votes)

13.) Schalldämpfer unterm Kleid

(Beichthaus.com Beichte 00038179)



Aufgrund meiner Ernährung und der daraus resultierenden Verdauung muss ich ziemlich oft Gas ablassen. Das ist auch oft mit einer dementsprechenden Geräuschentwicklung verbunden. Daher besuche ich auch öfters das stille Örtchen, um ein kleines Lüftchen entfleuchen zu lassen. Meine Arbeitskollegen denken, ich habe eine nervöse Blase. Tatsächlich geht es mir nur darum, gepflegt und in Ruhe furzen zu können. Vor Kurzem war ich zu einer Feier eingeladen. Dazu wollte ich ein Kleid anziehen und zu einem Kleid trägt man üblicherweise einen Tanga, damit sich nichts abzeichnet. Allerdings gibt es meiner Meinung nach nichts Unbequemeres, weshalb ich schon seit meiner Teenagerzeit keine Tangas mehr anhatte und eigentlich nur bequeme Schlüpfer trage - oder ganz selten die Unterwäsche weglasse.

Nun bin ich aber in die Verlegenheit gekommen, wieder einen Tanga anziehen zu müssen. Es ist immer noch so unbequem, wie ich es in Erinnerung habe. Allerdings habe ich gemerkt, dass das bisschen Stoff in der Poritze einen entscheidenden Vorteil hat: Es wirkt wie ein Schalldämpfer. Ich kann Druck ablassen, wann und wo immer ich will und man hört es nicht. Die Luft geht raus - aber ohne dabei einen Ton zu entwickeln. Ich habe mir bei meiner letzten Shoppingtour eine ganze Menge Tangas zugelegt. Sie sind zwar unbequem, aber der Vorteil überwiegt. Meinem Freund habe ich gesagt, dass ich sexy für ihn sein möchte und deshalb Tangas trage, was natürlich nicht stimmt, denn ich trage sie, damit man mein Gefurze nicht hören kann. Ich bitte um Absolution.



Beichte vom 03.05.2016, 08:00:28 Uhr


3.6/5 (77 Votes)

14.) Geschirrspüler mit Spar-Programm

(Beichthaus.com Beichte 00038249)



Ich (m/31) wähle beim Geschirrspüler das Intensiv-Programm, wenn meine Freundin nicht da ist. Sie wählt stets das Spar-Programm. So hoffe ich, dass die Schläuche ordentlich durchgespült werden. Auch fahre ich mit unserem Auto manchmal einen Umweg, wenn ich allein bin, um den Wagen richtig warmzufahren, da er sonst überwiegend für Kurzstrecken genutzt wird.



Beichte vom 18.05.2016, 16:31:24 Uhr

3.6/5 (67 Votes)

15.) Kampf gegen den Drucker

(Beichthaus.com Beichte 00038193)



Ich (m/32/Informatiker) beichte, dass ich zu blöd war, auf meinem Arbeitsrechner den richtigen Druckertreiber zu installieren und das erst gemerkt habe, nachdem der Drucker im Kopierraum geschätzte 1.000 Seiten (bis das Papier leer war) mit willkürlichen Zahlenreihen bedruckt hat. Mein Chef meinte daraufhin, der Drucker wäre kaputt und hat einen Servicetechniker kommen lassen, der natürlich nichts finden konnte. Ich beichte, dass ich zu feige war, zu gestehen, dass es meine Schuld war. Es tut mir leid für die Bäume, die meinetwegen sterben mussten und das Geld, das meine Firma durch mich verloren hat.



Beichte vom 06.05.2016, 21:00:36 Uhr

3.5/5 (111 Votes)

16.) Die Putzfrau meiner Eltern

(Beichthaus.com Beichte 00038153)



Ich (Student/25) lebe noch bei meinen Eltern. Diese haben seit zwei Jahren eine neue Putzhilfe, eine Tschechin Ende 30. Da ich in in den letzten zwei Semestern donnertags immer erst am Nachmittag Vorlesung habe und meine Eltern beide arbeiten, bat sie die Putzfrau, am Donnerstagvormittag zu kommen, statt abends. Alleine im Haus soll die Putzfrau nämlich auch nicht sein. Sie bekommt mit fünfzehn Euro pro Stunde aber einen netten Lohn, da meine Mutter fair sein möchte, und hat auch nicht die Welt zu tun. Was meine Mutter jedoch nicht ahnt, ist, dass ich ihre Putzhilfe, wenn sie fertig ist, nach allen Regeln der Kunst durchnehme. In der Erdbeerwoche kriege ich die Flöte gespielt. Manchmal putzt sie auf meinen Wunsch auch nackt.

Meine Eltern sind aber streng gläubige Katholiken und würden sie sofort rauswerfen, wenn das herauskäme. Während ich mir die Neuauflage der Bergpredigt anhören müsste. Für sie ist es ja schon eine Todsünde, dass ich den Kirchenbesuch verweigere und jeden Sonntag ist hier deshalb dicke Luft, aber ich habe ihnen etwas von einer Glaubenskrise erzählt und ihr Pfarrer sagte ihnen, man dürfe mich gerade dann nicht dazu zwingen, in die Kirche zu gehen. Sie wissen auch nicht, dass ich vor der Ehe schon Sex habe und auch nicht, was ich sonst ab und zu so treibe in Sachen Sex, Alkohol und Drogen. Aber es ist erstens allgemein mein Leben und ich werde ja nicht mehr jünger und zweitens ist es einfach zu gut mit ihr, um damit aufzuhören! Niemandem wird wehgetan, wir sind beide Single. Daher bitte ich um Absolution.



Beichte vom 28.04.2016, 09:51:40 Uhr

3.5/5 (72 Votes)

17.) Wie ich eine Familienfehde entfachte

(Beichthaus.com Beichte 00038132)



Ich (m/26) möchte hiermit beichten, dass ich eine in unserem Dorf seit undenklichen Zeiten laufende Fehde zwischen meiner und einer anderen Familie - unbeabsichtigt - wieder angeheizt habe, die seit den 80ern schon fast vergessen war. Diese Fehde beruht darauf, dass unsere Familien eine Art ewigen Konkurrenzkampf führen. So stellen wir mit wenigen Ausnahmen abwechselnd seit 100 Jahren den Bürgermeister. Als meine Familie seinerzeit das Wirtshaus übernahm, eröffnete die andere Familie daraufhin ein anderes Wirtshaus. Gab es Grund zu verkaufen, überboten wir uns bis in teils lächerliche Höhen, weit über Wert. Aber irgendwann in den 80ern schlief das ein, da sich mein Vater und sein Gegenstück in der anderen Familie ganz sympathisch fanden. Bis ich die vier Jahre jüngere Tochter dieses Mannes lieben lernte. Und ja, ich weiß, das erinnert an Shakespeare, bevor es 50 Mal in den Kommentaren steht.

Eigentlich fanden das alle gut, da es seit Langem wieder die erste Beziehung zwischen unseren Familien war und es ging irgendwie jeder davon aus, dass wir heiraten würden. Sie wurde dann auch gewollt schwanger. Aber drei Tage vor dem Hochzeitstermin hat sie mich beim Junggesellinnenabschied mit dem Stripper beschissen. Daraufhin habe ich sie vor die Tür gesetzt. Da hieß es auf einmal, ich solle mich nicht so haben, das sei doch normal. Die spinnen doch! Ich habe mich bereit erklärt, den Unterhalt zu zahlen und ein Konto für die Kleine einzurichten. Dafür wollte ich aber auch, dass das Kind die Wochenenden bei mir verbringt. Nichts da, ich sollte mein Kind nicht sehen. Es ging vor Gericht. Ich gewann. Seitdem herrscht wieder Eiszeit im Ort, außer bei den Volksfesten, wo wir mittlerweile wieder von der Security, wenn mehrere vorhanden sind, in verschiedene Bierzelte gesetzt werden oder zumindest so weit es geht auseinander. Denn irgendwann steht einer besoffen am Tisch der anderen Familie und schüttet den Maßkrug über den Kopf von irgendwem - und schon knallt es. Auch die Freundschaft der Väter ist daran zerbrochen, aber meine Generation spinnt völlig, was das angeht. Ist nur eine Frage der Zeit, bis jemand ernsthaft verletzt wird oder es irgendwo brennt, und das will ich nicht.

Außerdem werde ich im Ort als Rabenvater hingestellt, was aber keiner glaubt, da sich der Rest der Gemeinde schon lange dazu durchgerungen hat, beiden Seiten nicht zu glauben und den Streit auch nicht zu unterstützen. Kluge Leute. Inzwischen bin ich zu dem Schluss gekommen, zum Entsetzen meiner Familie, mich auszahlen zu lassen und in die nächste Kreisstadt zu ziehen. Dann ist wenigstens einer der Zünder weg und die Lage beruhigt sich hoffentlich wieder. Am Umgangsrecht recht für meine Maus halte ich aber fest. Sie ist inzwischen fast drei Jahre alt, und obwohl meine Ex seit zwei Jahren einen neuen Mann hat, weiß die Kleine, wer ihr Vater ist und hat sogar zu dem Neuen, als er es verlangte, gesagt, dass sie nicht Papa zu ihm sagen wird. Kluges Kind. Netter Versuch, Erbschleicher.



Beichte vom 25.04.2016, 13:32:46 Uhr

3.5/5 (140 Votes)

18.) Hast du ein Problem, Alter?!

(Beichthaus.com Beichte 00038133)



Ich (m) beichte, dass ich einen enormen Hass auf Deutschtürken hege. Mir ist völlig klar, dass nicht alle so sind und es gibt auch wirklich nette Leute unter ihnen, aber ich hasse die Art von Türken, die zu zehnt ankommen und fragen, ob man ein Problem hat. Oder mir Beleidigungen hinterherrufen, nur weil ich Deutsch bin und mit ihren BMWs durch die Gegend fahren und sich so megageil fühlen. Mir tut es wirklich leid für alle, die nicht zu dieser Art von Mensch gehören, denn ich lebe die Vorurteile extrem aus - aber meiner Erfahrung nach sind es eben nicht nur Vorurteile.



Beichte vom 25.04.2016, 13:50:51 Uhr

3.5/5 (109 Votes)

19.) Sex für den Weltfrieden!

(Beichthaus.com Beichte 00038239)



Ich (w/26) könnte mir nie eine Partnerschaft ohne Sex vorstellen. Wenn ich schon höre, dass meine Freundinnen ihre Männer nur mit viel Wohlgefallen ranlassen... Soll sich doch keiner wundern, dass die Männer früher oder später fremdgehen. Ich überrasche meinen Freund regelmäßig und durch unsere Vereinbarung, dass jeder Sex kriegt, wann er oder sie will, soll der Sexflaute im Alter vorgebeugt werden. Ich bin davon überzeugt, dass Barney Stinsons Theorie zum Weltfrieden zum Teil auf Fakten beruht.



Beichte vom 16.05.2016, 15:38:36 Uhr

3.5/5 (113 Votes)

20.) Weiße sind vom Aussterben bedroht!

(Beichthaus.com Beichte 00038279)



Ich (m/20) muss beichten, dass mich der Gedanke, dass die "weiße Rasse" bald aussterben wird, ziemlich beschäftigt und ich in gewisser Weise den Liberalismus hier in Europa verachte. Versteht mich nicht falsch, mein ganzer Freundeskreis besteht aufgrund von Mentalitätsdifferenzen aus Osteuropäern und Türken und auch ich vertrete die Meinung, dass Multikulturalismus bis zu einem bestimmten Grad gut ist, jedoch führt die von den Politikern und der Gesellschaft tolerierte "Vielfalt" dazu, dass voraussichtlich innerhalb der nächsten 100-150 Jahre nicht mehr so viel von uns den "Weißen" übrig bleiben wird. Was ich daran so erschreckend finde? Dass es zu wenig Leute gibt, die sich um so etwas scheren und es so leicht mit dem Spruch: "Ach was kümmert es mich. Ich werde bis dahin abgelebt haben", oder "Ich finde es ja gar nicht so schlimm, weil das ein natürlicher Prozess der Evolution ist, der sich schon seit Tausenden von Jahren abspielt" hinnehmen!

Seht ihr nicht, dass wir ein Teil unserer Identität und unserer Kultur einbüßen, für die unsere Ururahnen lange gekämpft haben? Warum sind beinahe alle anderen Länder außerhalb Europas in der Lage ihre Kultur, ihren Hintergrund, ihre Sprache, ihre Bräuche und Sitten um jeden Preis beizubehalten? Wofür ich sie auch respektiere. Wann haben die Europäer aufgehört, an ihrer Identität festzuhalten? Das finde ich einfach nur traurig. Wenn ihr jetzt glaubt, ich wäre so ein Fascho, der hier seinen Frust über die Flüchtlinge und die Ausländer ablässt, habt ihr falsch gedacht. Ich finde es nur bemerkenswert, wie andere Länder wie die Türkei hinter ihrem Land, ihrer Nationalität, ihrem Erbe steht und bereit sind dieses fortzusetzen, während wir hier in Deutschland und Europa scheinbar uns selbst bereits vergessen haben und Jeden willkommen heißen, anstatt die Geburtenrate mal etwas anzukurbeln. Bin ich verblendet? Tröstet mich der Gedanke, dass in Europa bald eine neue "Rasse" entsteht? Ich glaube nicht.



Beichte vom 22.05.2016, 22:13:41 Uhr





Beichthaus © 2004-2016


Page copy protected against web site content infringement by Copyscape

beichthaus bei facebook Beichthaus Podcast Feed Beichthaus App fr Android Beichthaus App fr Android beichthaus bei twitter

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt.